3sat und BR-Klassik feiern Mariss Jansons’ Geburtstag

Sendeschwerpunkte zum Ehrentag

Heute widmet sich 3sat ab 20:15 Uhr dem 75. Geburtstag von Mariss Jansons – selbiges macht BR-Klassik morgen ab 7:05 Uhr

© Astrid Ackermann

Mariss Jansons

Mariss Jansons

Große Ereignisse werfen ihre Schatten meist voraus. Und wenn ein weltweit bekannter Dirigent wie der Lette Mariss Jansons seinen 75. Geburtstag feiert, dann ist das für die Klassikwelt ein großes Ereignis.

Themenabend auf 3sat

Bereits heute, genau einen Tag vor Jansons’ Ehrentag, setzt der Fernsehsender 3sat ab 20:15 Uhr ganz auf einen Themenabend rund um den Dirigenten. Den Beginn macht die Aufzeichnung von Antonín Dvořáks achter Sinfonie mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks aus dem Jahr 2016. Es folgt das fünfte Klavierkonzert von Beethoven mit Daniel Barenboim am Piano sowie die Porträt-Dokumentation „Der Dirigent Mariss Jansons“ von Eckhart Querner, die anlässlich von Jansons’ 75. Geburtstag produziert wurde.

Mit dem Beethoven-Zyklus, dessen ersten beide Teile mit den Sinfonien Nr. 1 und 2 ab 23:25 Uhr gezeigt werden und die im Herbst 2012 in Tokio aufgenommen wurden, feiert 3sat quasi in den Geburtstag des Letten rein – ein wirklich schönes Geschenk zum Ehrentag.

Ein Tag mit Jansons auf BR-Klassik

Wer als Zuschauer durch diesen Themenabend im Fernsehen von Mariss Jansons endgültig angefixt sein sollte, der kann dann morgen ab 7:05 Uhr BR-Klassik einschalten, wo es dann „Ein Tag mit Mariss Jansons“ heißt. Der Radiosender wird den lettischen Dirigenten eine ganze Woche lang feiern, wobei die meisten Sendungen tatsächlich direkt am 14. Januar zu hören sein werden.

So wird etwa morgens Haydns „Harmoniemesse“ und abends Janáčeks „Glagolitische Messe“ erklingen. Und um 13:05 Uhr widmet Bernhard Neuhoff Mariss Jansons gar ein zweistündiges Radioporträt. Wobei auch Sendungen wie „Das Musikrätsel“ oder „Wunsch:Musik“ ganz im Zeichen des Dirigentengeburtstags stehen werden. Mehr Jansons an einem Tag geht nicht. Wie wunderbar!

Mariss Jansons dirigiert Beethovens Neunte in Tokio:

concerti-Tipp:

Zum Geburtstag von Mariss Jansons
Sa. 13.1., ab 20:15 Uhr
3sat
So. 14.1., ab 7:05 Uhr
BR-Klassik

Auch interessant

Porträt Tschechische Philharmonie

Der Tradition verpflichtet

Die Tschechische Philharmonie bricht mit ihrem neuen Chefdirigenten Semyon Bychkov zielstrebig in Richtung Zukunft auf. weiter

Lieblingsstück Avi Avital

Dvořák: Sinfonie Nr. 9 „Aus der neuen Welt“

Avi Avital sieht in Antonín Dvořáks Sinfonie Nr. 9 „Aus der neuen Welt“ eine Verbindung zwischen Volksmusik und Klassik. weiter

Konzert-Tipp: „Aus der neuen Welt“ in der Alten Oper Frankfurt

Blick auf Dvořák

Fernab seiner tschechischen Heimat komponierte Antonín Dvořák sein bekanntestes Werk, die neunte Sinfonie „Aus der neuen Welt“. In der neuen Ausgabe ihrer Reihe „Spotlight“ nimmt das hr-Sinfonieorchester den Klassiker genauer unter die Lupe. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *