3sat und BR-Klassik feiern Mariss Jansons’ Geburtstag

Sendeschwerpunkte zum Ehrentag

Heute widmet sich 3sat ab 20:15 Uhr dem 75. Geburtstag von Mariss Jansons – selbiges macht BR-Klassik morgen ab 7:05 Uhr

© Astrid Ackermann

Mariss Jansons

Mariss Jansons

Große Ereignisse werfen ihre Schatten meist voraus. Und wenn ein weltweit bekannter Dirigent wie der Lette Mariss Jansons seinen 75. Geburtstag feiert, dann ist das für die Klassikwelt ein großes Ereignis.

Themenabend auf 3sat

Bereits heute, genau einen Tag vor Jansons’ Ehrentag, setzt der Fernsehsender 3sat ab 20:15 Uhr ganz auf einen Themenabend rund um den Dirigenten. Den Beginn macht die Aufzeichnung von Antonín Dvořáks achter Sinfonie mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks aus dem Jahr 2016. Es folgt das fünfte Klavierkonzert von Beethoven mit Daniel Barenboim am Piano sowie die Porträt-Dokumentation „Der Dirigent Mariss Jansons“ von Eckhart Querner, die anlässlich von Jansons’ 75. Geburtstag produziert wurde.

Mit dem Beethoven-Zyklus, dessen ersten beide Teile mit den Sinfonien Nr. 1 und 2 ab 23:25 Uhr gezeigt werden und die im Herbst 2012 in Tokio aufgenommen wurden, feiert 3sat quasi in den Geburtstag des Letten rein – ein wirklich schönes Geschenk zum Ehrentag.

Ein Tag mit Jansons auf BR-Klassik

Wer als Zuschauer durch diesen Themenabend im Fernsehen von Mariss Jansons endgültig angefixt sein sollte, der kann dann morgen ab 7:05 Uhr BR-Klassik einschalten, wo es dann „Ein Tag mit Mariss Jansons“ heißt. Der Radiosender wird den lettischen Dirigenten eine ganze Woche lang feiern, wobei die meisten Sendungen tatsächlich direkt am 14. Januar zu hören sein werden.

So wird etwa morgens Haydns „Harmoniemesse“ und abends Janáčeks „Glagolitische Messe“ erklingen. Und um 13:05 Uhr widmet Bernhard Neuhoff Mariss Jansons gar ein zweistündiges Radioporträt. Wobei auch Sendungen wie „Das Musikrätsel“ oder „Wunsch:Musik“ ganz im Zeichen des Dirigentengeburtstags stehen werden. Mehr Jansons an einem Tag geht nicht. Wie wunderbar!

Mariss Jansons dirigiert Beethovens Neunte in Tokio:

concerti-Tipp:

Zum Geburtstag von Mariss Jansons
Sa. 13.1., ab 20:15 Uhr
3sat
So. 14.1., ab 7:05 Uhr
BR-Klassik

Termine

Donnerstag, 16.01.2020 20:00 Uhr Residenz München
Freitag, 17.01.2020 20:00 Uhr Residenz München
Donnerstag, 02.04.2020 20:00 Uhr Residenz München

Beethoven: Missa solemnis D-Dur op. 123

Camilla Tilling (Sopran), Gerhild Romberger (Alt), Bejamin Bruns (Tenor), Shenyang (Bassbariton), Chor des BR, Symphonieorchester des BR, Mariss Jansons (Leitung)

Freitag, 03.04.2020 20:00 Uhr Residenz München

Beethoven: Missa solemnis D-Dur op. 123

Camilla Tilling (Sopran), Gerhild Romberger (Alt), Bejamin Bruns (Tenor), Shenyang (Bassbariton), Chor des BR, Symphonieorchester des BR, Mariss Jansons (Leitung)

Samstag, 16.05.2020 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Lisa Batiashvili, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Mariss Jansons

R. Strauss: Suite aus „Der Bürger als Edelmann“ op. 60 & Sinfonische Fantasie zu „Die Frau ohne Schatten“, Szymanowski: Violinkonzert Nr. 1 op. 35

Donnerstag, 04.06.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Denis Matsuev, Guillaume Jehl, Berliner Philharmoniker, Mariss Jansons

Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 9 Es-Dur op. 70 & Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester c-Moll op. 35, Strawinsky: Der Feuervogel (Fassung von 1919)

Freitag, 05.06.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Denis Matsuev, Guillaume Jehl, Berliner Philharmoniker, Mariss Jansons

Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 9 Es-Dur op. 70 & Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester c-Moll op. 35, Strawinsky: Der Feuervogel (Fassung von 1919)

Samstag, 06.06.2020 19:00 Uhr Philharmonie Berlin

Denis Matsuev, Guillaume Jehl, Berliner Philharmoniker, Mariss Jansons

Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 9 Es-Dur op. 70 & Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester c-Moll op. 35, Strawinsky: Der Feuervogel (Fassung von 1919)

Auch interessant

Opern-Kritik: Bayerische Staatsoper München – Die tote Stadt

Tod, Ekstase, Sumpf

(München, 18.11.2019) Die Korngold-Debütanten Marlis Petersen, Jonas Kaufmann und Kirill Petrenko bescheren der Bayerischen Staatsoper einen Applaus-Marathon, nur die Regie bleibt flach. weiter

Porträt Beatrice Rana

Mit Leichtigkeit

Mit ihrem außergewöhnlichen Talent meistert Beatrice Rana das schwerste Klavierrepertoire. Nebenbei hält sie Ausschau nach unbekannten Werken. weiter

Lieblingsstück Liza Ferschtman

Erich Wolfgang Korngold: Violinkonzert D-Dur op. 35

Die niederländische Geigerin Liza Ferschtman war schon als Kind berührt von der Musik Erich Wolfgang Korngolds. weiter

Rezensionen

Rezension Mariss Jansons – Rihm: Requiem-Strophen

Blickwechsel mit dem Tod

Wolfgang Rihms Chorwerk steht mit melodischen Reibungen und langen ruhigen Flächen in der Traditionslinie sakraler Musik. weiter

Rezension Mariss Jansons – Schumann – Die innere Stimme

Aus Schumanns Leben

Diese Hörbiografie beleuchtet alle wichtigen Aspekte des gar nicht so bekannten Gesamtwerks, aber auch aus dem bewegten Leben Schumanns. weiter

CD-Rezension Mariss Jansons – Rachmaninow: Die Glocken

Kontraste

Rachmaninows „Glocken“ beziehen ihren Reiz aus dem von Mariss Jansons wunderbar geschmeidig in den Klang eingebundenen expressiven Chorsatz weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *