Radiotipp 22.01. Studiokonzert BR-Klassik

Hommage an Bernstein

„A Bernstein Story“ heißt das genreübergreifende, unkonventionelle und experimentelle Programm von Sebastian Manz und Sebastian Studnitzky, das als Studiokonzert des Bayerischen Rundfunks live übertragen wird.

© Marco Borggreve

Sebatian Manz

Sebatian Manz

Mit 17 schmiss er die Schule und widmete sich vollständig seinem Instrument. Schon fünf Jahre später gewann er die wichtigsten deutschen Musikwettbewerbe, mit 24 wurde er Solo-Klarinettist im SWR Symphonieorchester und ist mit seiner Frische, seinem Elan und seiner zupackenden Art mittlerweile nicht mehr von den Bühnen Deutschlands wegzudenken.

In allen Genres zuhause

Die Rede ist von Sebastian Manz, der eine Karriere im Zeitraffer zurückgelegt hat. Der gebürtige Hannoveraner realisiert all seine unterschiedlichen Projekte mit der gleichen Verve und Nachdrücklichkeit. Sein musikalisches Motto: Alles muss authentisch sein, ob Barock, Klassik oder Jazz. Denn, und das ist für einen Klarinettisten eine Besonderheit, Sebastian Manz fühlt sich in allen Genres zuhause.

Genauso wie auch der Jazztrompeter und Jazzpianist Sebastian Studnitzky, der schon immer als Wanderer zwischen den Genres Jazz, Klassik und Elektro unterwegs war. Seine Musik ist einerseits minimalistisch, andererseits transparent, dabei von großer emotionaler Tiefe und letztlich beeindruckend eigen.

A Bernstein Story

Nun haben sich die beiden Musiker für ihr Programm „A Bernstein Story“ gefunden. Leonard Bernstein, der letztes Jahr seinen 100. Geburtstag gefeiert hätte, war der Charismatiker der Musikbranche. In dem Augenblick, in dem er eine Bühne betrat, zog er den ganzen Saal und alle Besucher in seinen Bann. Mit seinen Kompositionen schuf er Bewusstsein für Musik auch bei Menschen, die aus sich selbst heraus wenig Interesse daran hegten.

Im Studio 2 des Bayerischen Rundfunks interpretieren Sebastian Manz und Sebastian Studnitzky neben Werken von Bernstein Stücke von Igor Strawinsky und Steve Reich sowie eigene Kompositionen und Improvisationen. Mit ihrem Programm, das auch Improvisationen und Live-Elektronik einschließt, wollen die beiden Musiker etwas Neues schaffen, ganz im Geiste Bernsteins: voller Risiko- und Experimentierfreude, genreübergreifend, unkonventionell und experimentell.

concerti-Tipp:

Di. 22.01.2019, 20:05 Uhr
Live-Übertragung auf BR-Klassik
„A Bernstein Story“ – Werke von Leonard Bernstein, Igor Strawinsky und Steve Reich sowie eigene Kompositionen und Improvisationen
Sebastian Manz (Klarinette & Bassklarinette), Sebastian Studnitzky (Klavier & Elektronik), Falk Häfner (Moderation)

Sehen Sie hier Sebastian Manz, wie er „Immer kleiner“ von Adolph Schreiner interpretiert:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Termine

Samstag, 31.12.2022 17:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Sebastian Manz, SWR Symphonieorchester, Andrew Manze

Purcell/Britten: Chaconne g-Moll Z 730, Purcell/Manze:
In nomine à 7 Z 747, Vaughan Williams: Serenade to Music, Britten: Movements for a Clarinet Concerto, Elgar: Enigma-Variationen op. 36

Sonntag, 26.03.2023 18:00 Uhr Carlowitz Congresscenter Chemnitz

Sebastian Manz, Martin Klett

Saint-Saëns: Sonate op. 167, Françaix: Thema und Variationen, Poulenc: Sonate für Klarinette und Klavier, Horovitz: Sonatine für Klarinette und Klavier, Templeton: Pocket Size Sonaten (Auswahl), Novacek: Four Rags for Two Jons

Auch interessant

Mein Lieblingsstück: Sebastian Manz

Magnus Lindberg: Clarinet Concerto

Klarinettist Sebastian Manz hat sich vom Komponisten seines Lieblingsstücks, Magnus Lindberg, persönlich inspirieren lassen. weiter

Interview Sebastian Manz

„Das Auge hört ja mit“

Der Klarinettist Sebastian Manz über sein Faible für Perücken, einen Game Boy als Motivationshilfe – und darüber, dass auch Misserfolge bei Wettbewerben einen weiterbringen können. weiter

#deinconcertiabend mit Sebastian Manz

Authentischer Höhenflieger

Auch Solo-Klarinettist Sebastian Manz will seinem Publikum während der Corona-Krise treu bleiben: Heute Abend spielt er bei #deinconcertiabend live aus seinem Wohnzimmer. weiter

Rezensionen

Rezension Sebastian Manz – Brahms: Klarinettensonaten op. 120

Buttersanft und bissig

Mit Klarinettist Sebastian Manz und Pianist Herbert Schuch lassen zwei kongeniale Künstler ihrer schieren Musizierlust freien Lauf. weiter

Rezension Sebastian Manz – Nielsen & Lindberg

Preisverdächtig

Sebastian Manz beweist auf seinem Album mit den Konzerten von Lindberg und Nielsen höchst eindrucksvoll, warum er als neuer deutscher Klarinettenstar gehandelt wird. weiter

Rezension Father Copland

Hommage an New York

Ein Amerika-Trip von ganz eigener Qualität: kurzweilig und immer mit einer Haltung, die nicht auf billige Effekte aus ist, sondern auf eine Mischung aus Akribie und Freude. weiter

Kommentare sind geschlossen.