TV-Tipp 3sat Europakonzert der Berliner Philharmoniker 2023

Klangschöne Architektur

3sat zeigt heute Abend eine Aufzeichnung des Europakonzerts der Berliner Philharmoniker aus der Sagrada Familia in Barcelona.

© ZDF und rbb/FOUNDATION Junta Constructor

In diesem Jahr reisten die Berliner Philharmoniker für ihr Europakonzert in die Sagrada Familia nach Barcelona.

In diesem Jahr reisten die Berliner Philharmoniker für ihr Europakonzert in die Sagrada Familia nach Barcelona.

Mit ihren prächtig-bunten Farbspielen im monumental dimensionierten Innenraum, ihren futuristisch anmutenden Formen und den überreich verzierten Fassaden ist die Sagrada Familia zugleich Hingucker und kulturgeschichtlich bedeutsamer Ort in Barcelona. Seit 1882 wird nach Plänen des katalanischen Architekten Antoni Gaudí an der Basilika gebaut. Im selben Jahr gründeten sich auch die Berliner Philharmoniker, die mit ihrem Europakonzert am 1. Mai an jenes Datum erinnern und 2023 die Klangschönheit des Sakralbaus zur Geltung brachten.

Im Mittelpunkt des von Chefdirigent Kirill Petrenko geleiteten Konzerts standen Werke von Wolfgang Amadeus Mozart. Den Auftakt gab dessen 25. Sinfonie, die der damals 17-jährige Komponist als Konzertmeister in Salzburg verfasst hatte. Mit „Ave verum corpus“ und „Exsultate, jubilate“ erklangen zwei der berühmtesten Motetten Mozarts, die Solopartie übernahm Sopranistin Louise Alder.

Feststimmung mit Pauken und Trompeten

Als Aspirant auf die Stelle des Hoforganisten in Salzburg komponierte Mozart zu Ostern 1779 eine Messe, die mit ihrem prominenten Einsatz von Pauken und Trompeten damals wie heute Feststimmung aufkommen lässt: die „Krönungsmesse“. In Barcelona dargeboten von einem hervorragenden Solistenquartett und dem Orfeó Català, einem der ältesten Chöre Kataloniens.

Zudem standen Valentin Silvestrovs „Prayer for the Ukraine” und das „Requiem für Streicher“ des japanischen Tonschöpfers Tōru Takemitsu auf dem Programm.

3sat zeigt eine Aufzeichnung des diesjährigen Europakonzerts der Berliner Philharmoniker am heutigen Samstag, 24. Juni, ab 20:15 Uhr.

concerti-Tipp:

Europakonzert der Berliner Philharmoniker 2023
Mit Louise Alder (Sopran), Wiebke Lehmkuhl (Alt), Linard Vrielink (Tenor), Krešimir Stražanac (Bassbariton), Orféo Català, Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko (Leitung)
Sa., 24.6., 20:15 Uhr
3sat

Termine

Donnerstag, 29.02.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Berliner Philharmoniker, Christian Thielemann

Bruckner: Sinfonien f-Moll „Studiensinfonie“ & d-Moll „Nullte“

Freitag, 01.03.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Berliner Philharmoniker, Christian Thielemann

Bruckner: Sinfonien f-Moll „Studiensinfonie“ & d-Moll „Nullte“

Samstag, 02.03.2024 19:00 Uhr Philharmonie Berlin

Berliner Philharmoniker, Christian Thielemann

Bruckner: Sinfonien f-Moll „Studiensinfonie“ & d-Moll „Nullte“

Samstag, 23.03.2024 18:00 Uhr Festspielhaus Baden-Baden

R. Strauss: Elektra

Osterfestspiele Baden-Baden
Sonntag, 24.03.2024 18:00 Uhr Festspielhaus Baden-Baden
Montag, 25.03.2024 18:00 Uhr Festspielhaus Baden-Baden

Wagner-Gala

Osterfestspiele Baden-Baden
Dienstag, 26.03.2024 18:00 Uhr Festspielhaus Baden-Baden

R. Strauss: Elektra

Osterfestspiele Baden-Baden
Freitag, 29.03.2024 18:00 Uhr Festspielhaus Baden-Baden
Samstag, 30.03.2024 18:00 Uhr Festspielhaus Baden-Baden
Sonntag, 31.03.2024 18:00 Uhr Festspielhaus Baden-Baden

R. Strauss: Elektra

Osterfestspiele Baden-Baden

Rezensionen

Rezension Kirill Petrenko – Schostakowitsch: Sinfonien Nr. 8–10

Präzise, brillant, ausdifferenziert

Diese Einspielung der mittleren Sinfonien Schostakowitschs mit den Berliner Philharmonikern unter Kirill Petrenko setzt neue Maßstäbe. weiter

Rezension Kirill Petrenko – Mahler: Sinfonie Nr. 7

Meilenstein

Kirill Petrenko und das Bayerische Staatsorchester bringen Mahlers Siebte mit bronzener Schönheit und einem unverwechselbar rhapsodischen wie transparenten Musizierverständnis zum Leuchten. weiter

Rezension Rudolf Buchbinder – Beethoven

Kein Originalitätspreis

Rudolf Buchbinder kennt natürlich seinen Beethoven aus dem Effeff, aber da kann man auch gleich auf seinen Zyklus mit den Wiener Philharmonikern zurückgreifen. weiter

Kommentare sind geschlossen.