TV-Tipp 5.4. arte Beethoven: Christus am Ölberge

Fast vergessen

Lange Zeit fristete Beethovens Oratorium „Christus am Ölberge“ ein Schattendasein. Im Jubiläumsjahr bringen es Sir Simon Rattle und das London Symphony Orchestra im Londoner Barbican Centre auf die Bühne.

© Johann Sebastian Hänel

Sir Simon Rattle

Sir Simon Rattle

Es ist Beethovens einziges Oratorium, und obwohl die Uraufführung ein Erfolg war, ist „Christus am Ölberg“ kaum bekannt. Am 5. April 1803, also vor genau 217 Jahren, wurde das Werk in Wien zum ersten Mal aufgeführt. Im Rahmen des Beethoven-Jahres 2020 bringen das London Symphony Orchestra und der London Symphony Choir unter der Leitung von Sir Simon Rattle das Oratorium im Londoner Barbican Centre auf die Bühne. Solisten sind Tenor Pavol Breslik, Sopranistin Elsa Dreisig sowie der Bass David Soar.

Christus am Ölberge: „Ein einzigartiges Werk“

Die Handlung beginnt im Garten Gethsemane kurz vor Jesus Verhaftung durch römische Soldaten. Jesus bittet seinen Vater, die Leidensstunden mögen „rasch wie die Wolken, die ein Sturmwind treibt“ vorübergehen. Die Jünger flehen währenddessen um Erbarmen. Petrus versucht noch, Jesus zu retten, wird aber von ihm daran gehindert. Als Jesus sich in sein Schicksal fügt, beschließt ein Chor der Engel das Werk. Für Sir Simon Rattle ist es ein „einzigartiges Werk voller Vielfalt“.

concerti-Tipp:

So. 5.4., 17:35 Uhr
Beethoven: Christus am Ölberge
Pavol Breslik (Tenor), Elsa Dreisig (Sopran), David Soar (Bass), London Symphony Orchestra, Sir Simon Rattle (Leitung)
Jetzt schon verfügbar in der arte Mediathek.

Termine

Samstag, 14.11.2020 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

Mahler Chamber Orchestra, Simon Rattle

Mozart: Sinfonie Nr. 39 Es-Dur KV 543, Nr. 40 g-Moll KV 550 & Nr. 41 C-Dur KV 551 „Jupiter-Sinfonie“

Sonntag, 15.11.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Mahler Chamber Orchestra, Simon Rattle

Mozart: Sinfonien g-Moll KV 550, C-Dur KV 551 „Jupiter“ & Es-Dur KV 543

Samstag, 06.03.2021 20:00 Uhr Gasteig München
Donnerstag, 11.03.2021 20:00 Uhr Residenz München

Mahler: Sinfonie Nr. 9 D-Dur

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Simon Rattle (Leitung)

Freitag, 12.03.2021 20:00 Uhr Residenz München

Mahler: Sinfonie Nr. 9 D-Dur

Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Simon Rattle (Leitung)

Freitag, 14.05.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Mahler: Sinfonie Nr. 6 a-Moll

London Symphony Orchestra, Simon Rattle (Leitung)

Sonntag, 16.05.2021 11:00 Uhr Gewandhaus Leipzig
Donnerstag, 27.05.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Elgar: The Dream of Gerontius op. 38

Dame Sarah Connolly (Mezzosopran), Allan Clayton (Tenor), Roderick Williams (Bariton), Rundfunkchor Berlin, Berliner Philharmoniker, Simon Rattle (Leitung)

Freitag, 28.05.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Elgar: The Dream of Gerontius op. 38

Dame Sarah Connolly (Mezzosopran), Allan Clayton (Tenor), Roderick Williams (Bariton), Rundfunkchor Berlin, Berliner Philharmoniker, Simon Rattle (Leitung)

Samstag, 29.05.2021 19:00 Uhr Philharmonie Berlin

Elgar: The Dream of Gerontius op. 38

Dame Sarah Connolly (Mezzosopran), Allan Clayton (Tenor), Roderick Williams (Bariton), Rundfunkchor Berlin, Berliner Philharmoniker, Simon Rattle (Leitung)

Auch interessant

Radio-Tipp 21.3.: Deutschlandfunk Kultur Sir Simon Rattle

Wiedersehen

Sir Simon Rattle ist als Gast zurück am Pult der Berliner Philharmoniker. Deutschlandfunk Kultur überträgt das erste von drei ausverkauften Comeback-Konzerten live aus der Berliner Philharmonie. weiter

Opern-Kritik: Staatsoper Berlin – Hippolyte et Aricie

In Lichtgewittern

(Berlin, 25.11.2018) Der dänisch-isländische Installationskünstler Ólafur Elíasson versenkt Jean-Philippe Rameaus Oper in einer Lasershow mit Musik. weiter

Anzeige
Verlosung Abschied Sir Simon Rattle mit Mahlers Sechster

Sir Simon Rattles Abschied mit Mahler

concerti verlost drei Editionen mit Mahlers Sechster, die gleichzeitig Sir Simon Rattles Abschied von den Berliner Philharmonikern war. weiter

Rezensionen

Rezension Sheku Kanneh-Mason – Elgar

Cello emotional

Sheku Kanneh-Mason musiziert wandlungsfähig und mit großem Selbstbewusstsein, allerdings hätte weniger manchmal auch mehr sein können. weiter

Rezension Sir Simon Rattle – Bernstein: Wonderful Town

New-York-Hommage über Tempolimit

Sir Simon Rattle animiert, treibt und fordert mit leichten Händen die Akteure in Bernsteins turbulentem Musical. weiter

CD-Rezension Bernstein: Sinfonie Nr. 2 „The Age of Anxiety“

Genaue Kenntnis

Alles soll so sein, wie es hier klingt: Mit Sir Simon Rattle steht Krystian Zimerman außerdem ein Dirigent zur Seite, der sich auch auf Bernsteins Zwischentöne versteht weiter

Kommentare sind geschlossen.