Streaming-Tipp 6.1.: Die verkaufte Braut aus der Bayerischen Staatsoper

Live und gestochen scharf

Das Münchner Opernhaus öffnet seine Tore der Welt, wenn Bedřich Smetanas komische Oper „Die verkaufte Braut“ im Livestream übertragen wird.

© Wilfried Hösl

Pavol Breslik (Hans) & Selene Zanetti (Marie). Smetana: Die verkaufte Braut. Bayerische Staatsoper

Mit vier bis sechs Kameras im Saal und bis zu vierzig Mikrofonen für einen einwandfreien Klang, garantiert die Bayerische Staatsoper auch außerhalb des Opernhauses eine erstklassige Vorstellung. Auf dem hauseigenen Streaming-Sender staatsoper.tv überträgt sie ausgewählte Produktionen live und weltweit im Internet. In dieser Spielzeit folgen nach Smetana in den Folgemonaten Kreneks „Karl V.“, Puccinis „La fanciulla del West“, Balanchines „Jewels“, Glucks „Alceste“ und Strauss’Salome“. Das Format läuft mittlerweile in der siebten Saison und bietet den Zuschauern Opern in HD. Weil es jedoch daneben möglich ist, zwischen zwei weiteren Übertragungsqualitäten (Low und High) zu wählen, besteht die Möglichkeit, den Stream an die Leistungsfähigkeit des individuellen Internetanschlusses anzupassen.

Sänger Stars Pavol Breslik und Günther Groissböck

©

Staatsintendant Nikolaus Bachler oder Ballettdirektor Igor Zelensky geben vor jedem Live-Stream eine kurze Einführung in das Werk und in den Pausen gibt es Einblicke in den Backstage-Bereich der Staatsoper. Am 6. Januar überträgt die Staatsoper Smetanas „Die verkaufte Braut“ in einer Inszenierung von David Bösch. Der gefragte Regisseur, Jahrgang 1978, kehrt bereits für seine sechste Arbeit nach München zurück, die er unter anderen mit den international gefeierten Sängern Pavol Breslik als Hans und Günther Groissböck als Heiratsvermittler Kezal umsetzt.

Zwischen den Männern steht Marie, welche die dreißigjährige Italienerin Selene Zanetti verkörpern wird. Sie ist ein vielversprechendes Talent, Ensemblemitglied an der Bayerischen Staatsoper und hat bereits mehrere Preise gewonnen, beispielsweise den des Gaetano-Fraschini-Gesangswettbewerbs. Die musikalische Leitung übernimmt der Tscheche Tomáš Hanus, der 2001 mit Smetanas „Die Teufelswand“ am Nationaltheater Prag debütierte und seit 2016 der Welsh National Opera vorsteht.

Mitreißender Humor in „Die verkaufte Braut“

Bedřich Smetanas musikalische Komödie um junge Liebe, Emanzipation und Intrigen wird also in einer vielversprechenden Besetzung geboten. Dabei bietet sich das hochkarätige Live-Event besonders an, um den Nachwuchs an das weite Feld der Opernlandschaft heranzuführen. Denn die zeitlosen, menschlichen Konflikte werden mit einem Humor erzählt, der unmittelbar mitreißt. Dazu trägt Smetanas lebendige, empathische und eingängige Musik wesentlich bei, weshalb „Die verkaufte Braut“ zu Recht Kultstatus genießt.

Sehen Sie hier die Vorschau zur Produktion:

concerti-Tipp:

Live-Stream der Bayerischen Staatsoper
So. 6.1.2019, 18:00 Uhr
Smetana: Die verkaufte Braut

Kommentare sind geschlossen.