Ausschreibung für Gesangswettbewerb „Das Lied“

Auf Flügeln des Gesanges

Im Februar 2019 findet zum sechsten Mal der von Thomas Quasthoff gegründete Gesangswettbewerb „Das Lied“ statt

Thomas Quasthoff © Bernd Brundert

Thomas Quasthoff

Ein Sänger, ein Pianist. Zwei Individuen, die im Konzert zueinander finden, getragen von gemeinsamer Musikalität und Hingabe. Getragen allerdings auch von den Kompositionen vergangener Hochzeiten des Liedgesangs: Ob Schubert, Schumann, Brahms oder Wolf, alle diese Komponisten vermochten es, Text und Musik in Einklang zu bringen. Damit dieser Einklang entstehen kann und die Zusammenführung von Wort und Ton gelingt, sind großes Können und Talent vonnöten.

Sängerkrieg in Heidelberg

Ihr Talent unter Beweis stellen können Sängerinnen und Sänger sowie Liedduos aus aller Welt, die 1987 oder später geboren sind, ab dem 6. Februar 2019. Zum sechsten Mal wird dann – nach dem Umzug von Berlin ins malerische Heidelberg – der Wettbewerb „Das Lied“ ausgetragen. Der Name ist Programm: Die Teilnehmer haben dreißig Lieder vorzubereiten, im kommenden Jahr stehen Kompositionen von Brahms, Debussy, Ravel, Ives und Killmayer zur Auswahl.

Selbstverständlich singt man auswendig und in Originalsprache. Den Wettbewerbsumzug nach Heidelberg hat Thomas Quasthoff nie bereut: „Ich blicke mit großer Zufriedenheit auf die wunderbare erste Heidelberger Ausgabe des Wettbewerbs im Jahr 2017 zurück. Seitdem bin ich umso überzeugter, dass er in der Liedstadt am Neckar – nach vielen guten Jahren in Berlin – eine einzigartige neue Heimat gefunden hat. Ich freue mich sehr, dem Nachwuchs so nah an den Wurzeln des romantischen Kunstliedes eine inspirierende Atmosphäre bieten zu können.“

Hoch dotierter Wettbewerb „Das Lied“

Die Mühe der Einstudierung wird bei Gewinn des Wettbewerbs fürstlich entlohnt: Neben Preisgeldern in Höhe von insgesamt 37.000 Euro erhalten die Sieger Auftrittsmöglichkeiten bei bekannten Konzertveranstaltern und Musikfestivals. Eine hochkarätig besetzte Jury garantiert eine strenge und qualitativ hochwertige Beurteilung. 2019 werden neben Wettbewerbsgründer Thomas Quasthoff auch Sopranistin Juliane Banse, die Mezzosopranistin Lioba Braun, Richard Stokes (Professor für Kunstlied an der Royal Academy of Music in London), John Gilhooly (Direktor der Londoner Wigmore Hall) sowie Thorsten Schmidt erwartet.

Letzterer ist neben seiner Tätigkeit als Intendant des Festivals Heidelberger Frühling auch Gründer des Internationalen Liedzentrums Heidelberg, in dessen Rahmen jährlich Meisterkurse unter der Ägide von Thomas Hampson stattfinden. „Mit dem Wettbewerb von Thomas Quasthoff beheimatet Heidelberg neben Thomas Hampsons Lied Akademie zwei Nachwuchsprojekte von internationaler Strahlkraft. Dies ist ein idealer Ausgangspunkt für die weitere Entwicklung des Liedzentrums, für das es schon viele Pläne gibt”, erklärt Schmidt. Seine Zielsetzung und damit auch die des Zentrums und des Wettbewerbs ist es, das Lied und dessen Aktualität Künstlern, Veranstaltern und Publikum ins Bewusstsein zu rufen.

Anmeldung bis zum 31. Oktober

Dass das Ziel nicht zu hoch gesteckt ist und diese Rechnung aufgeht, zeigt der Erfolg der Wettbewerbsgewinner vergangener Jahre: Ihre Namen finden sich regelmäßig auf den Programmen renommierter Konzerthäuser und in Liederabendreihen, in die sonst nur die gestandenen Kollegen des Fachs eingeladen werden. Man darf gespannt sein, wer 2019 das Rennen machen wird. Die Ausschreibung für den Wettbewerb ist bereits in vollem Gange. Interessierte Sängerinnen und  Sänger finden alle Informationen zur Anmeldung unter www.das-lied-com. Das Ausschreibungsende ist am 31. Oktober 2018.

Kommentare sind geschlossen.