Termintipp Schwetzinger SWR Festspiele 2017

Drei Blicke auf Liebe und Krieg

Annette Schlünz, Ulrike Draesner und Jeremias Schwarzer kreieren in Schwetzingen eine vielschichtige Begegnung zwischen Alter und Neuer Musik

© Landesmedienzentrum Baden-Württemberg

Schloss Schwetzingen

Schloss Schwetzingen

„Leidenschaft“ ist das Motto der diesjährigen Schwetzinger SWR Festspiele, die vom 28. April bis 27. Mai stattfinden und sich ganz der Musik Claudio Monteverdis (1567-1643) verschrieben haben. Seine Madrigale sowie die drei von ihm erhaltenen Opern „L’Orfeo“, „L’Incoronazione di Poppea“ und „Il ritorno d’Ulisse in patria“ bilden den Schwerpunkt. Für die musikalische Umsetzung der halbszenischen Opernaufführungen wurde das Ensemble „La Venexiana“ unter der Leitung von Davide Pozzi engagiert.

400 Jahre Musiktheater

Doch schon die Eröffnung mit „Tre Volti – 3 Blicke auf Liebe und Krieg – Musiktheater mit Monteverdi“ verspricht ein Höhepunkt zu werden. Das künstlerische Team um Annette Schlünz, Ulrike Draesner und Jeremias Schwarzer kreiert ausgehend von Monteverdis Madrigal „Il Combattimento di Tancredi e Clorinda“ eine vielschichtige Begegnung zwischen Alter und Neuer Musik. Beide Welten sind eigenständig und stehen sich zunächst gegenüber, doch in den Momenten, in denen sie verschmelzen, entsteht ein neues Werk. Gespannt wird ein Bogen über fast 400 Jahre Musiktheater.

concerti-Tipp:

Tre Volti – 3 Blicke auf Liebe und Krieg – Musiktheater mit Monteverdi

Fr. 28.4., 19:00 Uhr (UA) & So. 30.4., 18:00 Uhr
Schloss
Rokokotheater
Schloss Schwetzingen
Einführung: Eine Stunde vor Beginn im Ausstellungssaal
Aufzeichnung der Uraufführung: 7.5., 20:30 Uhr, SWR2

Annette Schlünz, Musik
Ulrike Draesner, Text
Jeremias Schwarzer, Idee und musikalische Konzeption
Arno Waschk, Musikalische Leitung
Ingrid von Wantoch Rekowski, Regie
Fred Pommerehn, Bühne und Licht
José Luna, Kostüme
Tatjana Heiniger, Dramaturgie
Petra Hoffmann, Chlora und Clorinda
Dietrich Henschel, Tankred, Tancredi und Testo
Vokalquartett: Hanna Herfurtner, Olivia Stahn, Lena Haselmann, Amélie Saadia
Zaïda Ballesteros, Tänzerin
Yari Stilo, Tänzer
Lee Santana, Chitarrone und E-Gitarre
Adam Starkie, Klarinette
Philippe Koerper, Saxophon
Vincent Lhermet, Akkordeon
Philipp Lamprecht, Schlagzeug
Concerto Köln

Schwetzinger SWR Festspiele

Schwetzinger SWR Festspiele

26. April bis 25. Mai 2019

Die Schwetzinger SWR Festspiele finden seit 1952 jährlich im Frühjahr im Schwetzinger Schloss statt. weiter

Termine

Sonntag, 20.10.2019 18:00 Uhr Kölner Philharmonie

Hanna-Elisabeth Müller, Sébastian Guèze, Sophie Harmsen, Stefanie Irányi, Damen des WDR Rundfunkchores, Concerto Köln, Kent Nagano

Wagner: Tannhäuser (Auszüge), Debussy: Nocturnes, Offenbach: Les Contes d’Hoffmann (Auszüge)

Freitag, 01.11.2019 17:00 Uhr Philharmonie Essen

Emöke Barath, Allan Clayton, Andreas Wolf, ChorWerk Ruhr, Concerto Köln, Ivor Bolton

Händel: Ode for St. Cecilia’s Day HWV 76 & Alexander’s Feast or the Power of Music HWV 75

Donnerstag, 14.11.2019 20:00 Uhr Laeiszhalle Hamburg

Emőke Baráth, Allan Clayton, Andreas Wolf, ChorWerk Ruhr, Concerto Köln, Ivor Bolton

Händel: Das Alexanderfest oder Die Macht der Musik HWV 75 & Ode for St. Cecilia’s Day HWV 76

Samstag, 04.04.2020 20:00 Uhr Funkhaus Wallrafplatz Köln

Händel: Solomon HWV 67

Siri Karoline Thornhill (Sopran), Anne Sofie von Otter (Mezzosopran), Christian Diez (Tenor), Manfred Bittner (Bass), Concerto Köln, WDR Rundfunkchor, Stefan Parkman (Leitung)

Dienstag, 14.04.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Julia Lezhneva, Concerto Köln

Graun: Sinfonie B-Dur, Flötenkonzert e-Moll, Senza di te mio bene & No, no, di Libia fra l’arene, Porpora: In caelo stele clare fulgescant, Vivaldi: Ouvertüre zu „L’Olimpiade“ RV 725, Zeffiretti, che sussurrate & Konzert für Streicher c-Moll RV 120, Händel: Un pensiero nemico di pace & Brilla nell’alma

Auch interessant

OPUS Klassik 2019: Midori Seiler & Concerto Köln

Persönliche Einblicke

Für ihre Einspielung „La Venezia di Anna Maria“ erhalten Midori Seiler und Concerto Köln einen OPUS Klassik in der Kategorie „Konzerteinspielung / Violine“. weiter

Ensemble - Porträt Concerto Köln

Alte Musik mit neuen Zielen

Im Repertoire von Monteverdi bis Bach macht Concerto Köln keiner etwas vor. Nun widmet sich das Ensemble neuen Aufgaben weiter

Rezensionen

CD-Rezension Vivaldi: Vier Jahreszeiten mit Concerto Köln

Freiheit statt Starre

Concerto Köln und Shunske Sato experimentieren mit Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ weiter

CD-Rezension Concerto Köln

Klingende Fan-Post

Concerto Köln hat sich die Musik Domenico Scarlattis im Orchestergewand von Charles Avison vorgenommen weiter

CD-Rezension concerto köln

Bach mit Echo

Eine gelungene Aufnahme von Concerto Köln – Glanzstück ist das zweite Brandenburgische Konzert weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *