Die drei Cellokonzerte

CD-Rezension Alban Gerhardt

Die drei Cellokonzerte

Alban Gerhardt hat sich Pfitzners Cellokonzerte vorgenommen: Auch er kann die einkomponierte Sprödigkeit der Stücke nicht wegzaubern

Musikalisch konservativ und vor allem ab 1933 politisch problematisch: Der Spätromantiker Hans Pfitzner ist eine sperrige Persönlichkeit der Musikgeschichte. Heutzutage ist er nur noch durch seine Oper Palestrina präsent. Alban Gerhardt, Berliner Starcellist ohne Allüren, hat nun Pfitzners Cellokonzerte ins Visier genommen. Gerhardt lässt auf seinem Instrument zärtlich, unaufgeregt und wie gewohnt charaktervoll die Kantilenen und die nobel kontrollierte Dramatik Pfitzners erklingen. Das RSB unter Sebastian Weigle eröffnet farbenreich die Klangräume, darunter auch historistische Idiome. Aber bei diesem etwas trockenen spätromantischen Teegebäck Pfitzners will der Funke einfach nicht richtig überspringen, die Musik geht nicht ans Herz. Wenn schon Spätromantik, dann bitte Rausch, Ekstase, Glitzer. Die mit hochgeschlossenem Kragen versehenen Cellokonzerte Pfitzners bieten da nur Emotionen mit angezogener Handbremse.

Pfitzner: Cellokonzert
a-Moll op. posth., Cellokonzert a-Moll op. 52, Cellokonzert G-Dur op. 42, Duo für Violine und Violoncello op. 43

Alban Gerhardt (Violoncello), Gergana Gergova (Violine), Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Sebastian Weigle (Leitung)
hyperion

Weitere Rezensionen

Rezension Alban Gerhardt – Bach: Cellosuiten

Ehrlich frei

Alban Gerhardt spielt Bachs Cellosuiten mit einer Mischung aus Akribie und Gelassenheit, die staunen macht. weiter

CD-Rezension Rostropovich Encores von Alban Gerhardt

Würdig

Alban Gerhardt und Markus Becker würdigen Rostropowitsch mit 18 seiner Zugaben auf einem Album weiter

CD-Rezension Alban Gerhardt

Zwischen Poesie und Aufruhr

Die bislang aufregendsten 20 Minuten des 21. Jahrhunderts: Unsuk Chins Scheng-Konzert weiter

Termine

Samstag, 25.09.2021 17:00 Uhr Carmen Würth Forum Künzelsau

Veronika Eberle, Alban Gerhardt, Lars Vogt, Würth Philharmoniker, Claudio Vandelli

Beethoven: Sinfonie Nr. 6 F-Dur, op. 68 „Pastorale“ & Tripelkonzert op. 56

Dienstag, 26.10.2021 19:30 Uhr A.P. Møller Skolen Schleswig
Mittwoch, 27.10.2021 19:30 Uhr Deutsches Haus Flensburg
Freitag, 29.10.2021 19:30 Uhr Stadttheater Rendsburg
Sonntag, 28.11.2021 11:30 Uhr Kloster Herrenchiemsee

Alban Gerhardt

J. S. Bach: Suiten Nr. 1, 5 & 6 für Violoncello solo

Sonntag, 28.11.2021 15:00 Uhr Kloster Herrenchiemsee

Alban Gerhardt

J. S. Bach: Suiten Nr. 1, 5 & 6 für Violoncello solo

Montag, 20.12.2021 19:30 Uhr Galerie Herrenhausen

Veronika Eberle, Alban Gerhardt, Markus Becker

Beethoven: Violinsonate A-Dur op. 31/1, Rondo G-Dur op. 51/2, Sonate für Violoncello und Klavier C-Dur op. 102/1 & Klaviertrio Nr. 7 B-Dur op. 97 „Erzherzog“

Auch interessant

Musicians4Europe

Der aktive Nicht-Aktivist

Der Cellist Alban Gerhardt initiiert mit Musicians4Europe ein Manifest, in dem sich Musiker für die europäische Gemeinschaft stark machen weiter

KURZ GEFRAGT: ALBAN GERHARDT

Kein Fabelwesen auf der Bühne

Bach im Bahnhof, Besuche in Schulen – der Cellist Alban Gerhardt geht innovative Wege, um Menschen für Musik zu begeistern. Mit concerti sprach er über... weiter

Interview Alban Gerhardt

„Die meisten Musiker überschätzen sich“

Selbstkritik ist nicht jedes Künstlers Sache. Doch Alban Gerhardt spart nicht mit Wertungen – sich selbst wie anderen gegenüber weiter

Kommentare sind geschlossen.