Klarheit auf den Tasten

CD-Rezension Alexander Krichel

Klarheit auf den Tasten

Alexander Krichels romantische Konzert-Expeditionen: Er spielt diese Werke vor allem in den hellen, kristallklaren Passagen eindrucksvoll

Das Programm besticht durch seine ungewöhnliche Zusammenstellung: zwei der weniger bekannten Werke für Klavier und Orchester von Chopin, Mozarts Konzert KV 414 und eine nahezu vergessene Fantasie über Oberon von Hummel. Alexander Krichel spielt diese Werke vor allem in den hellen, kristallklaren Passagen eindrucksvoll. Romantische Brille? Fehlanzeige. Kein Dehnen, kein Verwässern, keine großen Pausen bei Übergängen. Und auch kein bloßes Donnern, vor allem nicht in den Bässe. Dieser Ansatz zeigt, wie sehr Krichels Ästhetik Show-Effekte meidet und nicht dem Vordergründigen, sondern einem genauen Hineinhorchen in Zusammenhänge gilt. Die Polnische Kammerphilharmonie aus Sopot mit Wojciech Rajski pflegen, auch in der Wahl der Tempi, stellenweise Zurückhaltung. Gerade im Mozart-Konzert wirkt das moderate Zeitmaß wie eine Handbremse, vor allem in den Übergangspassagen, die ein wenig zahnlos geraten.

Mozart: Klavierkonzert Nr. 12, Chopin: Variationen op. 2, Krakowiak u. a.
Alexander Krichel (Klavier), Polnische Kammerphilharmonie Sopot, Wojciech Rajski (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Rezension Alexander Krichel – An die ferne Geliebte

Strukturbewusst und klar

Alexander Krichel interpretiert mit leuchtendem Klang und gemäßigten Tempi, manches gerät dabei allerdings etwas brav und statisch. weiter

CD-Rezension Alexander Krichel

Differenziert

Klarer Anschlag und differenzierte musikalische Linien zeichnen das Klavierspiel von Alexander Krichel aus weiter

Termine

Sonntag, 16.02.2020 11:00 Uhr Zeughaus Neuss

Alexander Krichel, Deutschen Kammerakademie, Christoph Koncz

Haydn: Sinfonie Es-Dur Hob. I:22 „Der Philosoph“ & Sinfonie fis-Moll Hob. I:45 „Abschiedssinfonie“, Mozart: Klavierkonzert Nr. 14 Es-Dur KV 449

Donnerstag, 27.02.2020 19:30 Uhr Philharmonie Essen

Alexander Krichel, Essener Philharmoniker, Ivor Bolton

Mozart: Klavierkonzert Nr. 23 A-Dur KV 488, Bruckner: Sinfonie Nr. 4 Es-Dur WAB 104 „Romantische“

Mittwoch, 22.04.2020 19:30 Uhr Teo Otto Theater Remscheid

Alexander Krichel

Beethoven: An die ferne Geliebte op. 98, Kreisler: Liebesleid – Liebesfreud, Wagner: Isoldes Liebestod aus „Tristan und Isolde“, Schumann: Sinfonische Etüden op. 1

Dienstag, 19.05.2020 19:30 Uhr Stadthalle Hagen

Alexander Krichel, orchesterhagen

Brahms: Tragische Ouvertüre, C. Schumann: Klavierkonzert, R. Schumann: Sinfonie Nr. 1 „Frühlingssinfonie“

Samstag, 05.09.2020 20:00 Uhr Beethoven-Haus Bonn

Alexander Krichel

Jenseits der Sonaten

Auch interessant

Lieblingsstück Alexander Krichel

Robert Schumann: Sinfonische Etüden

Pianist Alexander Krichel hat in Schumanns „Sinfonischen Etüden“ seinen eigenen roten Faden entdeckt. weiter

Porträt Alexander Krichel – Suche nach dem Wahrhaftigen

Keine Mätzchen

Himmelsstürmer ohne Glamourfaktor: Pianist Alexander Krichel sucht in seinen Interpretationen nach dem Wahrhaftigen in der Musik weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *