Strukturbewusst und klar

Rezension Alexander Krichel – An die ferne Geliebte

Strukturbewusst und klar

Alexander Krichel interpretiert mit leuchtendem Klang und gemäßigten Tempi, manches gerät dabei allerdings etwas brav und statisch.

Nahezu unbekannt ist Liszts Transkription von Beethovens Liederzyklus „An die ferne Geliebte“. Umso erfreulicher, dass Alexander Krichel diesem Zyklus auf seinem neuen Album gleichen Titels ins Zentrum rückt. Er interpretiert die sechs Lieder mit leuchtendem Klang und gemäßigten Tempi, manches gerät dabei allerdings etwas brav und statisch, etwa das Lied Nr. 3 „Leichte Segler in den Höhen“. Schumanns „Sinfonische Etüden“ nähert er sich strukturbewusst und mit klarem Klavierton, auch das sinfonische Moment arbeitet er gut heraus. Da er jedoch auch hier wieder zurückhaltend in Temperament und Tempi agiert, fehlt der virtuose Überschwang, der Schumanns Frühwerk prägt und den Pianisten wie Swjatoslaw Richter oder Éric Le Sage so überzeugend vermittelt haben. Krichels Kreisler-Interpretationen wiederum haben Charme und Schmiss, auch „Isoldens Liebestod“ überzeugt in der dramatischen Gestaltung.

An die ferne Geliebte
Beethoven/Liszt: An die ferne Geliebte op. 98
Schumann: Sinfonische Etüden op. 13
Kreisler/Rachmaninow: Liebesleid
Wagner/Liszt: Isoldens Liebestod aus „Tristan und Isolde“

Alexander Krichel (Klavier)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Alexander Krichel

Differenziert

Klarer Anschlag und differenzierte musikalische Linien zeichnen das Klavierspiel von Alexander Krichel aus weiter

CD-Rezension Alexander Krichel

Klarheit auf den Tasten

Alexander Krichels romantische Konzert-Expeditionen: Er spielt diese Werke vor allem in den hellen, kristallklaren Passagen eindrucksvoll weiter

Termine

Sonntag, 26.06.2022 18:00 Uhr Schloss Rheinsberg

Mit Beethoven in Arkadien – Wandelkonzerte und Tanz

Alexander Krichel, Marlene Heiss, Adrian Heger (Klavier), Preisträger des internationalen Gesangswettbewerbs Kammeroper Schloss Rheinsberg, Vokalsystem Berlin, Deutsche Tanzkompanie Neustrelitz, Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker, Johannes Wolf (Leitung Chor), Peirre Dumoussaud (Leitung), Lars Scheibner (Choreografie)

Mittwoch, 06.07.2022 19:00 Uhr Nicolaikirche Wittmund

Alexander Krichel

Gezeitenkonzerte
Freitag, 05.08.2022 20:00 Uhr Schloss Weilburg
Donnerstag, 13.10.2022 20:00 Uhr Burghof Lörrach

Alexander Krichel

Ravel: Gaspard de la nuit, Enescu: Suite Nr. 2 D-Dur op. 10, Mussorgski: Bilder einer Ausstellung

Auch interessant

Interview Alexander Krichel

„Die emotionale Botschaft hat immer Priorität“

Pianist Alexander Krichel über das Spiel mit musikalischen Extremen, seine Beziehung zur russischen Romantik und eine wichtige Kopf-Herz-Entscheidung. weiter

Online: Georges Braque – Tanz der formen

Bilder einer Ausstellung

Gemeinsam mit dem Pianisten Alexander Krichel nähert sich das Hamburger Bucerius Kunst Forum den Gemälden von Georges Braque auf musikalischem Wege. weiter

#deinconcertiabend mit Alexander Krichel

Pionier am Klavier

Pianist Alexander Krichel vermisst die Bühne und sein Publikum. Am Samstag, 16. Mai spielt er live aus seinem Wohnzimmer bei #deinconcertiabend, präsentiert von unserem Sponsoring-Partner GeloRevoice® Halstabletten. weiter

Kommentare sind geschlossen.