Emanzipiert

CD-Rezension Antonio Pappano – Bernstein: Sinfonien 1-3

Emanzipiert

Das Orchester der Accademia Nazionale di Santa Cecilia und Antonio Pappano haben die drei Sinfonien von Leonard Bernstein aufgenommen.

Am liebsten hat er komponiert, ließ Leonard Bernstein immer wieder durchblicken. Nun haben das Orchester der Accademia Nazionale di Santa Cecilia und Antonio Pappano die drei Sinfonien aufgenommen, verstärkt um die Vokalsolisten Marie-Nicole Lemieux und Nadine Sierra sowie, in der zweiten Sinfonie, um Pianistin Beatrice Rana. Den prophetischen und klagenden Charakter in der Ersten fangen die Musiker sehr genau ein. Natürlich dienen Bernsteins eigene Aufnahmen als Bezugspunkt, sie sind durchaus die Referenz, doch Pappano weiß sich zu emanzipieren. Auch in der zweiten Sinfonie mit ihren unterschiedlichen Stimmungen entsteht ein dichtes Klanggeflecht, mit einer wandlungsfähigen, vor allem poetischen Beatrice Rana am Klavier. In der „Kaddish“-Sinfonie, Bernsteins vielleicht persönlichstem Instrumentalwerk, wird der positive Gesamteindruck mit Josephine Barstow als Sprecherin weiter verfestigt.

Bernstein: Sinfonien 1-3

Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia, Antonio Pappano (Leitung)
Warner Classics (2 CDs)

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Antonio Pappano dirigiert Saint-Saëns

Klangbad

Opulent: Hier kann Antonio Pappano nach Belieben modellieren und regulieren, so dass es schäumt und träumt weiter

CD-Rezension Shakespeare Songs

Geburtstagsgabe für Shakespeare

Ian Bostridge und Antonio Pappano würdigen Shakespeare mit einer Lied-Hommage weiter

CD-Rezension Aida

Fulminante Verdi-Verfeinerung

Antonio Pappano spielt mit einer Traumbesetzung um Anja Harteros und Jonas Kaufmann die Aida als Referenzaufnahme des 21. Jahrhunderts ein weiter

Auch interessant

Im Kino: „Die Walküre“ Live aus dem Royal Opera House

Exquisite Starbesetzung

Am 28. Oktober wird „Die Walküre“ von Richard Wagner ab 20:15 Uhr live aus dem Royal Opera House weltweit im Kino übertragen weiter

Kino: Puccinis „La Bohème“ am Royal Opera House

Nie war Leid so schön

Am 3. Oktober wird Puccinis „La Bohème“ ab 20:15 Uhr live aus dem Royal Opera House weltweit im Kino übertragen weiter

Kino: Madama Butterfly

Wiedersehen in London

Atemberaubende Musik, herzzerreißende Story: Puccinis Madama Butterfly zählt zu seinen populärsten Werken. Heute wird die Oper live aus dem Royal Opera House auf deutschen Kinoleinwänden übertragen weiter

Kommentare sind geschlossen.