Mitreißendes Melos

CD-Rezension Antonio Pappano

Mitreißendes Melos

Sie sollte seine „letzte Alterssünde“ werden: La Petite Messe Solennelle wurde dann auch seine größte, gewichtigste und schönste. Rossini beweist in der mit listigem Understatement als „klein“ bezeichneten Messe seine Meisterschaft der leichten Hand. Sein überströmend mitreißendes Melos weist auf die Belcanto-Genialität des Italieners zurück, der nach eigenem Bekunden einst „für die Opera Buffa geboren“ worden war. Antonio Pappano legt nun eine packende, grandiose Aufnahme vor. Die lebt von seinem warm opulenten Prachtchor und dem hellwach alerten Orchester. Der Maestro atmet voller Passion mit den Musikern und Sängern aus Rom, und er phrasiert ideal italienisch, dirigiert fürwahr auf den Flügeln des Gesangs. Herrlich mischen sich dabei der liebreizend delikate Sopran von Marina Rebeka mit dem wohlig satten Alt der Sara Mingardo. Allein der nachdrückliche, aber monochrome Bass des Alex Esposito wird von Francesco Melis potent hellem Tenor überstrahlt.

Rossini: La Petite Messe Solennelle
Orchestra dell´Accademia Nazionale di Santa Cecilia
Antonio Pappano (Leitung)
Warner Classics

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Antonio Pappano – Bernstein: Sinfonien 1-3

Emanzipiert

Das Orchester der Accademia Nazionale di Santa Cecilia und Antonio Pappano haben die drei Sinfonien von Leonard Bernstein aufgenommen. weiter

CD-Rezension Antonio Pappano dirigiert Saint-Saëns

Klangbad

Opulent: Hier kann Antonio Pappano nach Belieben modellieren und regulieren, so dass es schäumt und träumt weiter

CD-Rezension Shakespeare Songs

Geburtstagsgabe für Shakespeare

Ian Bostridge und Antonio Pappano würdigen Shakespeare mit einer Lied-Hommage weiter

Termine

Montag, 20.01.2020 20:00 Uhr Tonhalle Düsseldorf

Janine Jansen, Orchestra Dell’accademia Nazionale Di Santa Cecilia, Antonio …

Beethoven: Ouverture zu „König Stephan“ op. 117, Mendelssohn: Violinkonzert e-Moll op. 64, Schumann: Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38

Dienstag, 21.01.2020 20:00 Uhr Gasteig München

Janine Jansen, Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia, Antonio …

Beethoven: Ouvertüre zu „König Stephan“ Es-Dur op. 117, Mendelssohn: Violinkonzert e-Moll op. 64, Schumann: Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38 „Frühling“

Freitag, 24.01.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Janine Jansen, Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia Rom, …

Beethoven: Ouvertüre zu „König Stephan“ op. 117, Mendelssohn: Violinkonzert e-Moll op. 64, Schumann: Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38 „Frühlingssinfonie“

Samstag, 25.01.2020 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Janine Jansen, Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia, Antonio …

Beethoven: Ouvertüre zu „König Stephan“ Es-Dur op. 117, Mendelssohn: Violinkonzert e-Moll op. 64, Schumann: Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38 „Frühlingssinfonie“

Dienstag, 24.03.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Yuja Wang, Staatskapelle Berlin, Antonio Pappano

Strawinsky: Feu d’artifice op. 4, Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 5 G-Dur op. 55, Berlioz: Symphonie fantastique op. 14

Donnerstag, 23.04.2020 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Seong-Jin Cho, Brenden Gunnell, Herren des GewandhausChores, Gewandhausorchester, …

Liszt: Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur S 125 & Eine Faust-Sinfonie S 108

Freitag, 24.04.2020 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Seong-Jin Cho, Brenden Gunnell, Herren des GewandhausChores, Gewandhausorchester, …

Liszt: Klavierkonzert Nr. 2 A-Dur S 125 & Eine Faust-Sinfonie S 108

Auch interessant

Im Kino: „Die Walküre“ Live aus dem Royal Opera House

Exquisite Starbesetzung

Am 28. Oktober wird „Die Walküre“ von Richard Wagner ab 20:15 Uhr live aus dem Royal Opera House weltweit im Kino übertragen weiter

Kino: Puccinis „La Bohème“ am Royal Opera House

Nie war Leid so schön

Am 3. Oktober wird Puccinis „La Bohème“ ab 20:15 Uhr live aus dem Royal Opera House weltweit im Kino übertragen weiter

Kino: Madama Butterfly

Wiedersehen in London

Atemberaubende Musik, herzzerreißende Story: Puccinis Madama Butterfly zählt zu seinen populärsten Werken. Heute wird die Oper live aus dem Royal Opera House auf deutschen Kinoleinwänden übertragen weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *