Something completely different

CD-Rezension Avital meets Avital

Something completely different

Avi und Omer Avital sind nicht miteinander verwandt, teilen aber neben Namen und israelischer Herkunft eine unbändige Lust am gemeinsamen Musizieren

Mit seinen Bach und Vivaldi gewidmeten CDs hat Avi Avital die Mandoline als Soloinstrument neu in den Fokus gerückt. „Avital meets Avital“ ist etwas vollkommen anderes: ein Bandprojekt, das sich in ungezwungener Weise in Jazz und Weltmusik tummelt und auch den Blick über den Zaun in die Pop-Welt nicht scheut, etwa mit Lonely Girl. Avi und der grandiose Jazzbassist Omer Avital sind nicht miteinander verwandt, teilen aber neben Namen, marokkanischen Wurzeln und israelischer Herkunft – beides mit großem Einfluss auf das Album – eine unbändige Lust am gemeinsamen Musizieren. Der Pianist Yonathan Avishai und der Percussionist Itamar Doari stellen ihnen nicht nur den Rahmen zur Verfügung, sondern bringen sich auch solistisch ein, weiten den intimen Dialog von Mandoline und Bass eigenständig aus. So bekommt „Avital meets Avital“ die Anmutung einer spontanen Jam-Session.

Avital meets Avital

Avi Avital (Mandoline), Omer Avital (Kontrabass & Oud), Yonathan Avishai (Klavier), Itamar Doari (Percussion)
Deutsche Grammophon

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Avi Avital – Vivaldi

Experimentell

Mandolinist Avi Avital demonstriert, was man alles mit Vivaldis Musik machen kann weiter

CD-Rezension Avi Avital – Between Worlds

Grenzgänger zwischen Ost und West

Mandolinist Avi Avital widmet sich auf seinem zweiten Album Werken von Bartók bis Villa-Lobos weiter

Termine

Sonntag, 08.08.2021 11:00 Uhr Orangerie Ansbach
Sonntag, 08.08.2021 15:00 Uhr Orangerie Ansbach
Mittwoch, 25.08.2021 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

Avi Avital, Omer Klein Trio

Welcome Back-Woche
Donnerstag, 25.11.2021 21:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Daniel Hope, Jacques Ammon, Avi Avital

Musik und Talk mit Daniel Hope (auf Englisch)
Donnerstag, 09.12.2021 20:00 Uhr Tonhalle Düsseldorf

Avi Avital, Il Pomo d’Oro

Werke von Paisiello, Barbella, Scarlatti, Galuppi & Cecere

Sonntag, 12.12.2021 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Barockes Adventskonzert

Avi Avital (Mandoline), Il Pomo d’Oro

Samstag, 05.02.2022 11:00 Uhr Mozarteum Salzburg
Sonntag, 01.05.2022 20:00 Uhr Ehemalige Synagoge Fellheim
Freitag, 15.07.2022 20:00 Uhr Meistersingerhalle Nürnberg

Avi Avital, Staatsphilharmonie Nürnberg, Joana Mallwitz

Werke von Dorman, Skrjabin & Rachmaninow

Auch interessant

concerti-Redaktion #athome: Irem Cati

Ein bisschen Sommer in Hamburg

Redakteurin Irem Cati vertreibt sich die Zeit #athome mit marokkanisch-israelischen Rhythmen. weiter

Lieblingsstück Avi Avital

Dvořák: Sinfonie Nr. 9 „Aus der neuen Welt“

Avi Avital sieht in Antonín Dvořáks Sinfonie Nr. 9 „Aus der neuen Welt“ eine Verbindung zwischen Volksmusik und Klassik. weiter

Festivals: Valletta International Baroque Festival

Im Zeichen des Barock

Das historische Malta bietet eine ebenso stolze wie passende Kulisse für das Valletta International Baroque Festival. weiter

Kommentare sind geschlossen.