© Zohar Ron

Avi Avital

Avi Avital

Der aus Israel stammende Avi Avital wurde 1978 in Be’er Scheva geboren und widmete sich bereits im Alter von 8 Jahren der Mandoline. Aufmerksam wurde er auf das Instrument durch den renommierten israelischen Mandolisten Jacob Reuven, der ihm sein Instrument überließ und ihm so ein Studium im städtischen Musikkonservatorium bei Simcha Nathansohn ermöglichte.

Während seines Wehrdienstes wurde Avi Avital in ein Förderungsprogramm für begabte Musiker der israelischen Armee aufgenommen, sodass er sein Studium an der Musikhochschule in Jerusalem fortsetzen konnte. Anschließend führte ihn seine musikalische Weiterbildung nach Mailand an das Konservatorium „Cesare Pollini di Padova“.

Nach Konzertreisen in Italien, Deutschland und den USA in 2010, wo er unter anderem mit musikalischen Größen wie dem Cellisten Mstislav Rostropovich, der Sopranistin Dawn Upshaw sowie zahlreichen renommierten Orchestern zusammenarbeitete, traf er auch auf den Komponisten Josef Bardanaschwili, der ihm mehrere, eigens für ihn komponierte Werke widmete.

Zu weiteren bedeutenden Stationen Avi Avitals zählen Konzertauftritte in der Berliner Philharmonie, der Carnegie Hall, am Lincoln Center, in der Konzerthalle der Verbotenen Stadt Peking und in der Wigmore Hall. Seine Zusammenarbeit mit den Berliner Symphonikern, der Kammerakademie Potsdam, dem Orchestre National de Montpellier, dem Australian Brandenburg Orchestra, dem Mailänder Pomeriggi Musicali sowie dem San Francisco Chamber Orchestra und weiteren mehr, erfuhren in der nationalen und internationalen Presse höchste Anerkennung.

Avi Avital wird insbesondere für seine Interpretationen der Werke der italienischen Komponisten Antonio Vivaldi, Giovanni Paisiello und Emanuele Barbella sowie Pietro Locatell und Arcangelo Corelli geschätzt.

Freitag, 17.07.2020 20:00 Uhr Meistersingerhalle Nürnberg

Avi Avital, Staatsphilharmonie Nürnberg, Joana Mallwitz (abgesagt)

Nikodijevic: GHB/tanzaggregat, J. S. Bach: Violinkonzert Nr. 1 a-Moll für Mandoline BWV 1041, Dorman: Mandolinenkonzert, Mahler: Sinfonie Nr. 5

Sonntag, 02.08.2020 17:00 Uhr Fürst-Pückler-Park Bad Muskau

Avi Avital (abgesagt)

MDR-Musiksommer
Freitag, 21.08.2020 20:00 Uhr Kuhhaus Altenhof

Balkan Mediterranean (abgesagt)

Schleswig-Holstein Musik Festival
Donnerstag, 27.08.2020 18:00 Uhr Barockkloster St. Mang Füssen

Avi Avital

Festival vielsaitig
Donnerstag, 27.08.2020 20:30 Uhr Barockkloster St. Mang Füssen

Avi Avital

Festival vielsaitig
Samstag, 05.12.2020 20:00 Uhr Meldorfer Dom

Avi Avital, ensemble reflektor (abgesagt)

Werke von J. S. Bach u. a.

Sonntag, 06.12.2020 19:00 Uhr St. Nikolai-Kirche Kappeln

Avi Avital, ensemble reflektor (abgesagt)

Werke von J. S. Bach u. a.

Sonntag, 31.01.2021 11:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Avi Avital, Philharmonisches Staatsorchester Hamburg, Yutaka Sado

Haydn: Sinfonie Nr. 44 e-Moll „Trauersinfonie“, Dorman: Mandolinenkonzert, Prokofjew: Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100

Montag, 01.02.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Avi Avital, Philharmonisches Staatsorchester Hamburg, Yutaka Sado

Haydn: Sinfonie Nr. 44 e-Moll „Trauersinfonie“, Dorman: Mandolinenkonzert, Prokofjew: Sinfonie Nr. 5 B-Dur op. 100

Montag, 22.02.2021 20:00 Uhr Residenz München

Avi Avital, Omer Klein

J. S. Bach: Partita Nr. 2 d-Moll BWV 1004, Werke von Avital & Klein

concerti-Redaktion #athome: Irem Cati

Ein bisschen Sommer in Hamburg

Redakteurin Irem Cati vertreibt sich die Zeit #athome mit marokkanisch-israelischen Rhythmen. weiter

Lieblingsstück Avi Avital

Dvořák: Sinfonie Nr. 9 „Aus der neuen Welt“

Avi Avital sieht in Antonín Dvořáks Sinfonie Nr. 9 „Aus der neuen Welt“ eine Verbindung zwischen Volksmusik und Klassik. weiter

Festivals: Valletta International Baroque Festival

Im Zeichen des Barock

Das historische Malta bietet eine ebenso stolze wie passende Kulisse für das Valletta International Baroque Festival. weiter

Online-Interview

In der Welt von … Avi Avital

In unserer Reihe „In der Welt von...“ begleiten wir, vernetzt durch Smartphone und Social Media, Künstler auf Reisen, zu spannenden Projekten und besonderen Ereignissen. Diesmal: Avi Avital weiter

Das Schleswig-Holstein Musik Festival 2017

In Scheunen, Kirchen und Fabrikhallen

Das Schleswig-Holstein Musik Festival wird mit Avi Avital das ganze Bundesland bespielen weiter

Blind gehört Avi Avital

„Da will man doch gleich eine Flasche Wein öffnen”

Der Mandolinist Avi Avital hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt weiter

Klassik-Festivals 2017

Sommerklänge quer durchs Land

Von Rostock bis nach Garmisch-Partenkirchen – in den nächsten Monaten prägen wieder zahlreiche Festivals die klassische Musikszene der Republik. In unserer neuen Online-Reihe stellen wir Ihnen die interessantesten vor weiter

Schleswig-Holstein Musik Festival 2017

Musikalische Grenzen sprengen

In diesem Jahr stellt das Schleswig-Holstein Musik Festival (SHMF) vom 1. Juli bis zum 27. August den israelischen Mandolinenvirtuosen Avi Avital ins Zentrum seines Programms weiter

Interview Avi Avital

„Kunst gibt mir Inspiration und spirituelle Nahrung“

Avi Avital verhilft der Mandoline zu neuer Popularität – und beschert sich selbst aufregende Entdeckungen weiter

Kurz gefragt Avi Avital

Humus gegen Heimweh

Noch nie war die Mandoline im Konzertleben so präsent wie durch den israelischen Musiker Avi Avital. Hier spricht er über ... weiter

CD-Rezension Avital meets Avital

Something completely different

Avi und Omer Avital sind nicht miteinander verwandt, teilen aber neben Namen und israelischer Herkunft eine unbändige Lust am gemeinsamen Musizieren weiter

CD-Rezension Avi Avital – Vivaldi

Experimentell

Mandolinist Avi Avital demonstriert, was man alles mit Vivaldis Musik machen kann weiter

CD-Rezension Avi Avital – Between Worlds

Grenzgänger zwischen Ost und West

Mandolinist Avi Avital widmet sich auf seinem zweiten Album Werken von Bartók bis Villa-Lobos weiter