Nach innen gerichtet

Rezension Claudio Bohórquez – On the Shoulders of Giants

Nach innen gerichtet

Claudio Bohórquez entfacht reiche Linien auf seinem Cello, die kongenial mit Christoph Eschenbachs Klavierspiel harmonieren.

Diese Programm-Zusammenstellung ist ungewöhnlich und so wohl eine Premiere. Auf Schuberts „Arpeggione-Sonate“ folgen „Adagio und Allegro op. 70“ von Robert Schumann und zwei Stücke von Anton Webern, bevor ein Satz aus Messiaens „Quatuor pour la fin du temps“ den Abschluss bildet. Claudio Bohórquez lässt sein Cello singen und findet eine reiche Ausbeute an kantablen Linien und Übergängen, sowohl im Schubert-Finale als auch zu Beginn bei Schumann: „mit innigem Ausdruck“. Christoph Eschenbach ist der Pianist, und er trägt den Ansatz des Cellisten voll und ganz mit. Sein Klavierspiel klingt nach Erfahrung, aber nicht nach Routine. Die Webern-Stückchen atmen Ruhe, und Messiaens „Louange à l’éternité de Jésus“ klingt trostvoll, aber nicht salbungs- oder weihevoll. Das Zusammenspiel der beiden harmoniert auf vielen Ebenen, und so entsteht durchweg eine stark nach innen gerichtete Sichtweise.

© Gina Gorny

Claudio Bohórquez

Claudio Bohórquez

On the Shoulders of Giants
Werke von Schubert, Schumann, Webern & Messiaen

Claudio Bohórquez (Violoncello), Christoph Eschenbach (Klavier)
Berlin Classics

Weitere Rezensionen

Rezension Christoph Eschenbach – Der ferne Klang

Edle Tonschöpfungen

Kongenial feiern Christoph Eschenbach, Chen Reiss und Matthias Goerne die poröse Faszinationskraft in Franz Schrekers Liedern und Orchesterstücken. weiter

Rezension Hanna-Elisabeth Müller – Sinnbild

Blütenvielfalt statt Kuschelromantik

Lyrisch und dramatisch singt Sopranistin Hanna-Elisabeth Müller Orchesterlieder von Richard Strauss, begleitet vom WDR Sinfonieorchester und Christoph Eschenbach. weiter

Rezension Patagonia Express Trio – Piazzolla

Der Tangoton fehlt

Gemeinsam mit Pianist und Komponist Gustavo Beytelmann, der selbst einige Werke beisteuert, widmen sich Oscar und Claudio Bohórquez dem Schaffen von Jubilar Astor Piazzolla. weiter

Termine

Mittwoch, 28.02.2024 20:00 Uhr Piano Salon Christophori

Claudio Bohórquez, Péter Nagy

Schumann: Märchenbilder op. 113, Brahms: Sonate e-Moll op. 38, Janáček: Märchen, Dohnányi: Sonata op. 8

Samstag, 09.03.2024 19:00 Uhr Schloss Stadthagen

Claudio Bohórquez, Péter Nagy

Schumann: Märchenbilder op. 113, Brahms: Cellosonate Nr. 1 op. 38, Janácek: Märchen für Violoncello & Klavier, Dohnányi: Cellosonate op. 8

Dienstag, 30.04.2024 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

In Memoriam Boris Pergamenschikow

Sharon Kam (Klarinette), Christian Tetzlaff (Violine), Nicolas Altstaedt, Julian Arp, Claudio Bohórquez, Elena Cheah, Anastasia Kobekina, Emil Rovner & Julian Steckel (Violoncello), Jean-Sélim Abdelmoula, Kiveldi Dörken, Alla Ivanzhina & Julien Quentin (Klavier), Studierende der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin

Freitag, 21.06.2024 16:30 Uhr Konzerthalle Bamberg

Hanna-Elisabeth Müller, Bamberger Symphoniker, Christoph Eschenbach

R. Strauss: Vier letzte Lieder, Bruckner: Sinfonie Nr. 2 c-Moll

Freitag, 21.06.2024 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

María Dueñas, Bamberger Symphoniker, Christoph Eschenbach

Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61, Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Samstag, 22.06.2024 18:00 Uhr Festspielhaus Baden-Baden

María Dueñas, Bamberger Symphoniker, Christoph Eschenbach

Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61, Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Sonntag, 23.06.2024 17:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

María Dueñas, Bamberger Symphoniker, Christoph Eschenbach

Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61, Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Donnerstag, 27.06.2024 18:30 Uhr Konzerthaus Berlin
Freitag, 28.06.2024 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Kian Soltani, Konzerthausorchester Berlin, Christoph Eschenbach

Schreker: Nachtstück aus „Der ferne Klang“, Valse lente & Romantische suite op. 14, Elgar: Cellokonzert e-Moll op. 85

Samstag, 29.06.2024 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Kian Soltani, Konzerthausorchester Berlin, Christoph Eschenbach

Schreker: Nachtstück aus „Der ferne Klang“, Valse lente & Romantische suite op. 14, Elgar: Cellokonzert e-Moll op. 85

Kommentare sind geschlossen.