© Julian Hargreaves

Christoph Eschenbach

Christoph Eschenbach

Bevor Christoph Eschenbach 1972 mit einer Aufführung der 3. Sinfonie von Bruckner in Hamburg debütierte, legte der 1940 in Breslau geborene Künstler eine beeindruckende Karriere als Pianist hin. Bereits als 10-Jähriger gewann er den Hamburger Steinway-Wettbewerb. Nachdem er 1962 beim ARD-Wettbewerb prämiert worden war und 1965 den Concours Clara Haskil in Luzern gewonnen hatte, begann er 1966 seine internationale Karriere als Pianist mit Auftritten in London und 1969 in den USA. Eine anhaltende, nachhaltige künstlerische Zusammenarbeit verband ihn sowohl mit Herbert von Karajan als auch mit George Szell.

Als Dirigent ist Christoph Eschenbach seit Jahrzehnten sehr gefragt. Seit 2010 leitet er das John F. Kennedy Center for the Performing Arts sowie das National Symphony Orchestra in Washington D.C. Im Laufe seiner Karriere war Eschenbach auch Chefdirigent des Tonhalle-Orchesters Zürich (1982 bis 1986), des Houston Symphony Orchestra (1988 bis 1999), des Ravinia Festival (1994 bis 2003) und des Philadelphia Orchestra (2003 bis 2008). Zudem ist Eschenbach seit 2003 musikalischer Leiter der Orchesterakademie des Schleswig-Holstein Musik Festivals.

Freitag, 10.07.2020 20:00 Uhr NordArt Büdelsdorf
Samstag, 11.07.2020 11:00 Uhr ACO Thormannhalle Büdelsdorf

Zoom (abgesagt)

Schleswig-Holstein Musik Festival
Samstag, 11.07.2020 20:00 Uhr St. Marien zu Lübeck
Freitag, 14.08.2020 20:00 Uhr Musik- und Kongresshalle Lübeck
Samstag, 15.08.2020 17:00 Uhr NordArt Büdelsdorf

The Big Shakespeare (abgesagt)

Schleswig-Holstein Musik Festival
Sonntag, 16.08.2020 16:00 Uhr NordArt Büdelsdorf

The Big Shakespeare (abgesagt)

Schleswig-Holstein Musik Festival
Montag, 17.08.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Dienstag, 27.10.2020 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Ray Chen, London Philharmonic Orchestra, Christoph Eschenbach

Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36 & Polonaise

Mittwoch, 28.10.2020 19:30 Uhr Hannover Congress Centrum

Ray Chen, London Philharmonic Orchestra, Christoph Eschenbach

Tschaikowsky: Polonaise aus „Eugen Onegin“ op. 24 & Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36, Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77

Montag, 02.11.2020 20:00 Uhr Gasteig München

Ray Chen, London Philharmonic Orchestra, Christoph Eschenbach

Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36 & Polonaise aus „Eugen Onegin“ op. 24

Interview Christoph Eschenbach

„Ich mache das wegen der Ungewöhnlichkeit“

Mit 79 Jahren wird Christoph Eschenbach im Herbst Chefdirigent des Berliner Konzerthausorchesters. Nach zweijähriger Pause ist er außerdem wieder als Pianist zu erleben. weiter

Konzert-Tipp: Christoph Eschenbach im Live-Videostream oder auf SWR2

Treffen der Generationen

Kian Soltani, 1992 geboren, spielt in der Stuttgarter Liederhalle Schumanns Cellokonzert, der 78-jährige Christoph Eschenbach dirigiert das SWR Symphonieorchester weiter

Ab Saison 2019/20

Christoph Eschenbach wird Chefdirigent des Konzerthausorchesters Berlin

Der renommierte Dirigent Christoph Eschenbach wird Nachfolger von Iván Fischer an der Spitze des Konzerthausorchesters Berlin. Er übernimmt die Position des Chefdirigenten ab 2019 für drei Jahre weiter

Kurz gefragt Christoph Eschenbach

Weder Weisheit noch Alter

Christoph Eschenbach hat 2014 seinen ersten Grammy für die NDR-Aufnahme des Violinkonzerts von Paul Hindemith gewonnen. Hier spricht er über... weiter

Rezension Christoph Eschenbach – Prokofjew

Im Vollen schwelgen

Alles, was an Prokofjew begeistert, ist in seiner „Sinfonia concertante“ enthalten, die Bruno Philippe und Christoph Eschenbach interpretieren. weiter

CD-Rezension Tzimon Barto

Allzu viel Nachdruck

Dirigent Christoph Eschenbach und Pianist Tzimon Barto treffen sich bei Brahms-Konzerten weiter