Intimität und Großartigkeit

Rezension Claudio Bohórquez – Poetica

Intimität und Großartigkeit

Claudio Bohórquez und Péter Nagy nehmen Schumanns Kostbarkeiten als Ausstellungsflächen ihres phänomenalen Könnens.

Kein Wunder, dass Instrumentalisten sich Robert Schumanns Liederzyklus „Dichterliebe“ bemächtigen. Der Komponist hatte bei mehreren seiner Kammerwerke an verschiedene Solobesetzungen gedacht. Auch war die Aufführung von Arrangements, Potpourris und Variationen in Salons und Konzertsälen selbstverständlich. Hier gelingt Claudio Bohórquez und Péter Nagy bei ihren Usurpationen, die zum Teil in Arrangements von Schumanns Musikerkollegen Robert Hausmann und Friedrich Grützmacher erklingen, eine Synthese von Intimität und Großartigkeit: Virtuosität, die man nicht merkt, und eine Rundung von Tönen, durch die eine Erörterung des Unterschieds zwischen echter und inszenierter Emotion gegenstandslos wird. Bei allem Nuancenreichtum der Klangverschmelzungen nehmen Bohórquez und Nagy diese Kostbarkeiten als Ausstellungsflächen eines phänomenalen Könnens und schützen es dadurch vor falscher Sentimentalität.

© Neda Navaee

Claudio Bohórquez

Claudio Bohórquez

Poetica
Schumann: Dichterliebe op. 48, Drei Fantasiestücke op. 75, 3 Romanzen op. 94, Fünf Stücke im Volkston op. 102 & Märchenbilder op. 113

Claudio Bohórquez (Violoncello), Péter Nagy (Klavier)
Berlin Classics

Sehen Sie den Trailer zum Album „Poetica“:

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Claudio Bohórquez – Brahms: Cellosonaten

Mit Feingefühl

Claudio Bohórquez und Péter Nagy widmen sich den gegensätzlichen Cellosonaten von Brahms und bestechen durch ihr ausgewogenes Zusammenspiel. weiter

Termine

Samstag, 21.12.2019 20:00 Uhr Piano Salon Christophori Berlin
Donnerstag, 23.01.2020 20:00 Uhr Heinrich-Lades-Halle Erlangen

Daishin Kashimoto, Amihai Grosz, Claudio Bohórquez, Éric le Sage

Mozart: Klavierquartett Nr. 2 Es-Dur KV 493, R. Strauss: Klavierquartett c-Moll op. 13, Dvořák: Klavierquartett Es-Dur op. 87

Sonntag, 02.02.2020 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Daishin Kashimoto, Amihai Grosz, Claudio Bohórquez, Eric Le Sage

Mozart: Quartett Es-Dur KV 493, R. Strauss: Klavierquartett c-Moll op. 13 TrV 137, Dvořák: Klavierquartett Es-Dur op. 87 B 162

Auch interessant

Porträt Claudio Bohórquez

Fußball oder Cello?

Irgendwann musste sich Claudio Bohórquez ein für allemal entscheiden. Und traf die richtige Wahl weiter

Kommentare sind geschlossen.