Startseite » Rezensionen » Familiensache mit hohem Niveau

Rezension Edgar, Raphaëlle, David & Jérémie Moreau – A Family Affair

Familiensache mit hohem Niveau

Eine schrecklich musikalische Familie: Die vier Geschwister Moreau spielen Dvořák und Korngold in perfekter kammermusikalischer Symbiose.

vonFrank Armbruster,

A Family Affair – das ist diese Produktion in der Tat: Es dürfte sehr selten vorkommen, dass gleich vier Kinder auf derart hohem Niveau musizieren wie die Geschwister Moreau aus Paris. Alle wurden mit diversen Preisen ausgezeichnet, Edgar Moreau gilt gar als einer der besten Nachwuchscellisten überhaupt. Nun sind Originalwerke für zwei Violinen, Cello und Klavier rar gesät, zum Glück aber hat Erich Wolfgang Korngold seine großartige Suite op. 23 als Auftragswerk des Pianisten Paul Wittgenstein für genau diese Kombination geschrieben. Der Klavierpart beschränkt sich zwar auf die linke Hand – Wittgenstein hatte im Krieg die rechte verloren – doch spielt dies für das klangliche Gesamtgefüge keine Rolle. Die Moreaus musizieren das Werk wie auch Dvořáks Bagatellen op. 47 mitreißend intensiv, technisch profund und in perfekter kammermusikalischer Symbiose. Eine Familiensache eben.

Edgar Moreau
Edgar Moreau

A Family Affair
Dvořák: Bagatellen op. 47 & Lied an den Mond aus „Rusalka“
Korngold: Suite op. 23 & Mariettas Lied aus „Die tote Stadt“ op. 12

Edgar Moreau (Violoncello), Raphaëlle Moreau & David Moreau (Violine), Jérémie Moreau (Klavier)
Erato

Auch interessant

Rezensionen

Termine

Aktuelle Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

Dichterliebe am Klavier

Kristjan Randalu widmet sich dem Liederzyklus von Robert Schumann und interpretiert ihn erstmals instrumental – erweitert durch eigene Improvisationen.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!