Irrwitziger Stilmix

Rezension Frank Dupree – Kapustin: Klavierkonzerte

Irrwitziger Stilmix

Zum dritten Mal holt Pianist Frank Dupree die Musik des Grenzgängers Nikolai Kapustin aus der Repertoire-Nische.

Stephen Osborne und Marc-André Hamelin haben damit angefangen, Nikolai Kapustins Musik bekannt zu machen, Frank Dupree führt diese Mission nun auf großartige Weise fort. Seine bereits dritte CD mit Werken des in der Ukraine geborenen und in Moskau wirkenden Grenzgängers ist ein Statement für die These, dass Jazz nicht unbedingt der Improvisation bedarf, um als solcher gelten zu können: Kapustin goss das Vokabular des traditionellen Jazz in klassische Formen zeitgenössischer E-Musik, merklich beeinflusst von Komponisten wie Prokofjew und Schostakowitsch. Am deutlichsten ist das hier zu hören in dem irrwitzigen Stilmix des 5. Klavierkonzerts, das Dupree mit jener rhythmischen Präzision und lakonischen Virtuosität spielt, die ihn auch als Jazzpianisten auszeichnet. Kaum weniger brillant das Konzert für zwei Klaviere und Schlagwerk, bei dem Dupree mit Obi Jenne ein Jazzcrack am Drumset assistiert.

© Raphael Steckelbach

Frank Dupree

Frank Dupree

Kapustin: Klavierkonzert Nr. 5, Konzert für zwei Klaviere und Schlagzeug & Sinfonietta

Frank Dupree & Adrian Brendle (Klavier), Meinhard ‚Obi‘ Jenne (drums), Franz Bach (percussion), Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Dominik Beykirch (Leitung)
Capriccio

Weitere Rezensionen

Rezension Carlo Montanero – Puccini: Tosca

Kantabel und kulinarisch

An Carlo Montaneros Neueinspielung von Puccinis Opernliebling „Tosca“ mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin gibt es nichts auszusetzen. weiter

Rezension Vladimir Jurowski – Werke von Marko Nikodijevic

Gleißende Klangfelder

Vladimir Jurowski und Jonathan Stockhammer interpretieren kongenial drei Orchesterwerke von Marko Nikodijevic. weiter

Rezension Guillermo García Calvo – Sommer: Orchesterlieder

Mit Sonntagsstimmen

Hans Sommers Orchesterlieder finden mit Guillermo García Calvo und einem sorgfältigen Solistenquartett ihre formvollendete Interpretation. weiter

Termine

Donnerstag, 07.03.2024 10:00 Uhr Haus des Rundfunks Berlin
Samstag, 09.03.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Pierre-Laurent Aimard, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Petr Popelka

Schönberg: Klavierkonzert op. 42, Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur

Samstag, 16.03.2024 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Deniz Uzun, Rundfunkchor Berlin, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Andrew Davis

Mendelssohn: Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 & Drei geistliche Gesänge op. 96, Strawinsky: Sinfonie & Psalmensinfonie

Samstag, 23.03.2024 19:30 Uhr Haus des Rundfunks Berlin

Strawinsky: Petruschka

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Steffen Tast (Leitung)

Mittwoch, 27.03.2024 19:30 Uhr Alte Aula Heidelberg

Timothy Ridout, Frank Dupree

Heidelberger Frühling Musikfestival
Donnerstag, 04.04.2024 19:30 Uhr Anhaltisches Theater Dessau-Roßlau

Frank Dupree, Obi Jenne, Anhaltische Philharmonie Dessau, Markus L. Frank

Connesson: Feux d’artifice, Kapustin: Klavierkonzert Nr. 5 op. 72, Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95

Freitag, 05.04.2024 19:30 Uhr Anhaltisches Theater Dessau-Roßlau

Frank Dupree, Obi Jenne, Anhaltische Philharmonie Dessau, Markus L. Frank

Connesson: Feux d’artifice, Kapustin: Klavierkonzert Nr. 5 op. 72, Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95

Sonntag, 07.04.2024 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Martin Helmchen, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Vladimir Jurowski

Mozart: Klavierkonzert C-Dur KV 503, Ljatoschynskyj: Sinfonie Nr. 3 h-Moll op. 50

Sonntag, 14.04.2024 18:00 Uhr Globe Coburg

Frank Dupree, Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg, Anna Nosova

Tschaikowsky: Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23, Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Montag, 15.04.2024 20:00 Uhr Globe Coburg

Frank Dupree, Philharmonisches Orchester Landestheater Coburg, Anna Nosova

Tschaikowsky: Klavierkonzert Nr. 1 b-Moll op. 23, Brahms: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 68

Kommentare sind geschlossen.