© Simon Pauly

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Erstmals war das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin (RSB) 1923 im Radio zu hören und zählt damit zum ältesten Rundfunkorchestern Deutschlands. Später war es das Sinfonieorchester des DDR-Rundfunks, seit 1994 gehört es mit dem RIAS Kammerchor, dem Rundfunkchor Berlin und dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin zur Rundfunk Orchester und Chöre GmbH.
Die Geschichte des RSB wurde vor allem geprägt durch bedeutende Chefdirigenten wie Sergiu Celibidache, Marek Janowski und Vladimir Jurowski. Aber auch Komponisten wie Paul Hindemith, Arnold Schönberg, Igor Strawinsky und Richard Strauss brachten mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin eigene Werke zur Uraufführung. Heute stehen neben Chefdirigent Jurowski (seit 2017 im Amt) regelmäßig Dirigenten wie Jakub Hrůša, Alondra de la Parra, Omer Meir Wellber oder Lahav Shani am Pult des Orchesters. Die Musiker des Rundfunk-Sinfonieorchesters Berlin sind nicht nur in den Sinfoniekonzerten zu erleben, sondern auch in einzelnen Kammerkonzert-Projekten. Daneben nimmt vor allem die Arbeit mit Nachwuchsmusikern und jungen Hörern einen hohen Stellenwert ihrer Arbeit ein.
Donnerstag, 07.03.2024 10:00 Uhr Haus des Rundfunks Berlin
Samstag, 09.03.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Pierre-Laurent Aimard, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Petr Popelka

Schönberg: Klavierkonzert op. 42, Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur

Samstag, 16.03.2024 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Deniz Uzun, Rundfunkchor Berlin, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Andrew Davis

Mendelssohn: Sinfonie Nr. 4 A-Dur op. 90 & Drei geistliche Gesänge op. 96, Strawinsky: Sinfonie & Psalmensinfonie

Samstag, 23.03.2024 19:30 Uhr Haus des Rundfunks Berlin

Strawinsky: Petruschka

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Steffen Tast (Leitung)

Sonntag, 07.04.2024 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Martin Helmchen, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Vladimir Jurowski

Mozart: Klavierkonzert C-Dur KV 503, Ljatoschynskyj: Sinfonie Nr. 3 h-Moll op. 50

Sonntag, 21.04.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Hanna-Elisabeth Müller, Anna Lucia Richter, Mauro Peter, Johannes Kammler, …

Schubert: Sinfonie Nr. 4 c-Moll D 417, Bruckner: Messe Nr. 3 f-Moll

Sonntag, 28.04.2024 15:30 Uhr Philharmonie Berlin

Mitsingkonzert

Gloria Rehm (Sopran), Anna Alàs i Jové (Mezzosopran), Caspar Singh (Tenor), Krešimir Stražanac (Bass), Rundfunkchor Berlin, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Simon Halsey (Leitung)

Donnerstag, 02.05.2024 19:30 Uhr Konzert- und Kongresszentrum Harmonie Heilbronn

Christian Tetzlaff, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Vladimir Jurowski

Martinů: Památník Lidicím, Suk: Meditation über den Choral St. Wenzeslaus op. 35a & Fantasie op. 24 g-Moll, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 8 c-Moll op. 65

Samstag, 04.05.2024 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg
Sonntag, 12.05.2024 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Camilla Nylund, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Tarmo Peltokoski

R. Strauss: Vier letzte Lieder, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 10 e-Moll op. 93

Xavier de Maistre mit Eötvös’ Harfenkonzert in Berlin

Ein Abend voll schillernder Klänge

Xavier de Maistre hebt Peter Eötvös’ Harfenkonzert aus der Taufe. weiter

Feature: 100 Jahre Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Auf der Höhe der Zeit

Das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, das bald nach dem ersten offiziellen Radioprogramm gegründet wurde, blickt auf hundert bewegte Jahre zurück.  weiter

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin & Tarmo Peltokoski

Wer sagt, dass Kagel und Co. nur was für Kenner sind?

Mit seiner Reihe „Mensch, Musik“ erschließt das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin neue Publikumsschichten. weiter

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin feiert „Earth Day“

Gegen den Klimawandel

Am „Earth Day“ macht das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin die Erde zum „Hotspot“. weiter

Interview Jelena Firssowa

„Ich habe Musik geschrieben, um nicht verrückt zu werden“

Die russische Komponistin Jelena Firssowa spricht im Interview über ein Abendessen mit Rostropowitsch, das Komponistenleben in der Sowjetunion und die Zeit nach dem Tod ihres Mannes Dmitri Smirnow. weiter

Nominiert zum „Publikum des Jahres 2019“: Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin

Ein Publikum, das die Diversität der Hauptstadt widerspiegelt

Es ist das älteste Rundfunkorchester Deutschlands und hat womöglich das größte Publikum: Die Zuhörer des Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin sind nominiert zum „Publikum des Jahres 2019“. weiter

Rezension Carlo Montanero – Puccini: Tosca

Kantabel und kulinarisch

An Carlo Montaneros Neueinspielung von Puccinis Opernliebling „Tosca“ mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin gibt es nichts auszusetzen. weiter

Rezension Vladimir Jurowski – Werke von Marko Nikodijevic

Gleißende Klangfelder

Vladimir Jurowski und Jonathan Stockhammer interpretieren kongenial drei Orchesterwerke von Marko Nikodijevic. weiter

Rezension Frank Dupree – Kapustin: Klavierkonzerte

Irrwitziger Stilmix

Zum dritten Mal holt Pianist Frank Dupree die Musik des Grenzgängers Nikolai Kapustin aus der Repertoire-Nische. weiter

Rezension Guillermo García Calvo – Sommer: Orchesterlieder

Mit Sonntagsstimmen

Hans Sommers Orchesterlieder finden mit Guillermo García Calvo und einem sorgfältigen Solistenquartett ihre formvollendete Interpretation. weiter

Rezension Juri Tetzlaff – Humperdinck: Der blaue Vogel

Mit leichter Eleganz

Für dieses Album wurde Engelbert Humperdincks „Blauer Vogel" als musikalische Erzählung mit Sprecher Juri Tetzlaff und als sinfonische Dichtung aufbereitet. weiter

Rezension Markus Becker & Constantin Trinks

Innige Momente

Markus Becker und das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin unter der Leitung von Constantin Trinks interpretieren Klavierwerke von Pfitzner und Braunfels. weiter

CD-Rezension Hans Jürgen von der Wense

Hochoriginelle Begegnung

Der radikal denkende Hans Jürgen von der Wense ist bis heute nur ein Geheimtipp aus der musikalischen Moderne – diese neue Porträt-CD könnte dies endlich ändern weiter

CD-Rezension Nils Mönkemeyer

Der Stille lauschen

Gegen den Zeitgeist anzuschreiben, ohne in romantisierenden Folklorismus zu verfallen, war gerade für Komponisten Osteuropas eine heikle Herausforderung. Wilhelm Georg Berger (1929 – 1993) aus Siebenbürgen hat mit seiner 4. von insgesamt 25 Symphonien ein fesselndes Beispiel dafür geliefert, was autonomes Komponieren inmitten einer Welt der Dogmen bedeutet; oft monothematisch,… weiter

CD-Rezension Marek Janowski

Stimmschwach

Den geplanten Wagner-Zyklus eröffnen das RSO Berlin und Marek Janowski leider mit einer schlechten Besetzung weiter

CD-Rezension Marc-André Hamelin: Reger & Strauss

Herb und ernst

„Neue Fehlgeburt der in Inzucht verkommenen Reger-Muse“ nannte ein namhafter Kritiker bei der Uraufführung 1910 Regers Klavierkonzert. Zugegeben, es ist lang, massig orchestriert, für den Solisten enorm schwer und vielleicht wirklich „herb und ernst“, wie Reger selbst meinte. Aber es ist auch ein großer Wurf, der bei mehrmaligem Hören immer… weiter