Omer Meir Wellber

Omer Meir Wellber

Der israelische Dirigent und Komponist Omer Meir Wellber (geb. 1981) begann seine musikalische Ausbildung ab dem fünften Lebensjahr am Klavier und am Akkordeon. Bei Tania Taler erhielt der Zehnjährigen schließlich im Kompositionsunterricht eine professionelle Schulung seiner musikschöpferischen Begabung.

Von 2008-2010 arbeitete er als Assistent von Daniel Barenboim an der Berliner Staatsoper Unter den Linden. Mit deren Generalmusikdirektor verbindet Wellber auch sein Engagement für soziale Musikprojekte, beispielsweise mit der israelischen Raanana Symphonette, der er seit 2009 als Musikdirektor vorsteht, oder mit dem von ihm gegründeten Education-Projekt Sarab – Strings of Change, mit welchem er Konzerte vor der benachteiligten Bevölkerungsgruppe der Beduinen in der Wüste Negev spielt.

Als gefeierter Opern- und Konzertdirigent hat Wellber mit den bedeutendsten Orchestern der Gegenwart gearbeitet und an den großen Häusern gastiert. Für die Wiener Festwochen realisierte er drei Verdi Opern: Rigoletto (2011), La Traviata (2012) und Il Trovatore (2013). Auch mit der Bayerischen Staatsoper, an der er im März 2017 die Premiere von Giordanos Andrea Chénier leitete, ist er seit Jahren eng verbunden. Seit 2018 ist er Erster Gastdirigent der Semperoper Dresden.

Wellbers Kompositionen werden international gespielt, etwa seine Klavierkonzerte oder das Mandolinenkonzert sowie das 2004 uraufgeführte Bratschenkonzert. Wichtig ist ihm auch, durch persönliche Heranführungen Menschen für klassische Musik zu begeistern. Einen Eindruck davon vermittelt sein 2017 erschienenes Buch „Die Angst, das Risiko und die Liebe – Momente mit Mozart“ über die drei Opern, denen ein Libretto von Lorenzo da Ponte zugrunde liegt. Den da Ponte-Zyklus dirigierte er im April 2017 an der Dresdner Semperoper.
Mittwoch, 16.11.2022 20:00 Uhr Heinrich-Lades-Halle Erlangen

Yulianna Avdeeva, Wiener Symphoniker, Omer Meir Wellber

Eötvös: Dialog mit Mozart – Da Capo für Orchester, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 3 c-Moll op. 37, Beethoven: Sinfonie Nr. 5 c-Moll op. 67

Sonntag, 20.11.2022 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Jan Lisiecki, Wiener Symphoniker, Omer Meir Wellber

Mozart: Klavierkonzert Nr. 21 C-Dur KV 467, Mahler: Sinfonie Nr. 5

Montag, 21.11.2022 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Jan Lisiecki, Wiener Symphoniker, Omer Meir Wellber

Mozart: Klavierkonzert C-Dur KV 467, Mahler: Sinfonie Nr. 5 cis-Moll

Dienstag, 22.11.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
Freitag, 13.01.2023 19:30 Uhr Tonhalle Zürich

Ekaterina Sergeeva, Daniel Ciobanu, Zürcher Sing-Akademie, Omer Meir Wellber

Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26 & „Alexander Newski“ op. 78

Freitag, 10.03.2023 20:00 Uhr Audimax Regensburg

Fazil Say, Omer Meir Wellber

Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54 & Sinfonie Nr. 4 d-Moll op. 120

Interview Omer Meir Wellber

„Für mich gibt es keine endgültige Wahrheit“

Omer Meir Wellber sucht und findet Wege, in seiner Kunst die Zeit außer Kraft zu setzen. Mit Zauberei hat das aber nichts zu tun. Oder fast nichts. weiter

concerti Klassik-Daily mit Holger Wemhoff – Folge 37 mit Omer Meir Wellber

„Ich bin extra auf den Berg gestiegen“

In Zeiten von Corona blickt Moderator Holger Wemhoff im concerti Klassik-Daily ins Innere der Klassikszene. Folge 37 mit Omer Meir Wellber. weiter

Opern-Kritik: Semperoper Dresden – Nabucco

Babylons König im Schatten

(Dresden, 5.6.2019) Domingo-Panne im sonst einhelligen „Nabucco“-Glück an der Semperoper. weiter

Interview Omer Meir Wellber

„Was im Graben passierte, war unglaublich!“

Dirigent Omer Meir Wellber über ungewöhnliche Opernproduktionen, seine Liebe zum Akkordeon und sein Engagement für soziale Projekte. weiter

Blind gehört mit Omer Meir Wellber

„Der ist ja so nett hier!“

Omer Meir Wellber hört und kommentiert Aufnahmen von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer dirigiert weiter

Porträt Omer Meir Wellber

„Was sollte man auch sonst tun?“

Dank seines Talents und Förderern ist der Dirigent Omer Meir Wellber auf dem besten Wege, ein ganz Großer zu werden weiter