Gleißende Klangfelder

Rezension Vladimir Jurowski – Werke von Marko Nikodijevic

Gleißende Klangfelder

Vladimir Jurowski und Jonathan Stockhammer interpretieren kongenial drei Orchesterwerke von Marko Nikodijevic.

Die Stücke des in Stuttgart lebenden Komponisten Marko Nikodijevic schillern zwischen der Energie von Clubsounds, dunkler Romantik, Mystik und rohen Klangkräften. In seiner Musik gelingen ihm unter die Haut gehende Unmittelbarkeit, verdichtete rhythmische Schichtungen, atmosphärischer Sog, gleißende Klangfelder. Der Mann hat ein untrügliches Gespür für packende musikalische Dramaturgie. Bei Wergo sind jetzt drei seiner Orchesterwerke erschienen, in Aufnahmen mit dem hr-Sinfonieorchester Frankfurt sowie dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin mit den Dirigenten Jonathan Stockhammer und Vladimir Jurowski. Das Werk „ABSOLUTIO“ hat zerklüftete Klanglandschaften und betörende Melodien in drängenden Steigerungen. „abgesang“ verbindet wie ein Ritual Klagegesang mit schroffen Ausbrüchen. Und „gebetsraum mit nachtwache“ bringt Orchester, Orgel und Trommelwirbel in flirrende Mischungen. Alles kongenial interpretiert.

© Simon Pauly

Vladimir Jurowski

Vladimir Jurowski

Marko Nikodijevic: Absolutio, Abgesang & Da Ispravitsja / Gebetsraum mit Nachtwache

Anna Sohn (Sopran), Jakub Sawicki (Orgel), hr-Sinfonieorchester, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Jonathan Stockhammer & Vladimir Jurowski (Leitung)
Wergo

Weitere Rezensionen

Rezension Carlo Montanero – Puccini: Tosca

Kantabel und kulinarisch

An Carlo Montaneros Neueinspielung von Puccinis Opernliebling „Tosca“ mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin gibt es nichts auszusetzen. weiter

Rezension Frank Dupree – Kapustin: Klavierkonzerte

Irrwitziger Stilmix

Zum dritten Mal holt Pianist Frank Dupree die Musik des Grenzgängers Nikolai Kapustin aus der Repertoire-Nische. weiter

Rezension Guillermo García Calvo – Sommer: Orchesterlieder

Mit Sonntagsstimmen

Hans Sommers Orchesterlieder finden mit Guillermo García Calvo und einem sorgfältigen Solistenquartett ihre formvollendete Interpretation. weiter

Termine

Sonntag, 25.02.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Xavier de Maistre, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Matthias Pintscher

Wagner: Siegfried-Idyll, Eötvös: Harfenkonzert, Debussy: Prélude à l’après-midi d’un faune & Ibéria

Donnerstag, 29.02.2024 19:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Alexander Malofeev, hr-Sinfonieorchester, Alain Altinoglu

Rachmaninow: Rhapsodie über ein Thema von Paganini op. 43, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 4 c-Moll op. 43

Freitag, 01.03.2024 19:30 Uhr Haus des Rundfunks Berlin

Mensch, Musik! #8 – „Ver Führung“

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Bas Wiegers (Leitung)

Freitag, 01.03.2024 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Alexander Malofeev, hr-Sinfonieorchester, Alain Altinoglu

Rachmaninow: Rhapsodie über ein Thema von Paganini op. 43, Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 4 c-Moll op. 43

Samstag, 02.03.2024 19:00 Uhr Futurium Berlin
Donnerstag, 07.03.2024 10:00 Uhr Haus des Rundfunks Berlin
Freitag, 08.03.2024 20:00 Uhr hr-Sendesaal Frankfurt (Main)

Johannes Moser, hr-Sinfonieorchester, Brad Lubman

Huber: … der arabischen 4, Deutsch: Cellokonzert (DEA), Pohlit: Vapur (UA) , Odeh-Tamimi: Rituale

Samstag, 09.03.2024 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Pierre-Laurent Aimard, Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, Petr Popelka

Schönberg: Klavierkonzert op. 42, Mahler: Sinfonie Nr. 1 D-Dur

Sonntag, 10.03.2024 18:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Weinberg: Die Passagierin (Premiere)

Sophie Koch (Lisa), Louise Foor (Katja), Xenia Puskarz Thomas (Krystina), Noa Beinart (Hannah), Charles Workman (Walter), Jaques Imbrailo (Tadeusz), Vladimir Jurowski (Leitung), Tobias Kratzer (Regie)

Mittwoch, 13.03.2024 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Weinberg: Die Passagierin

Sophie Koch (Lisa), Louise Foor (Katja), Xenia Puskarz Thomas (Krystina), Noa Beinart (Hannah), Charles Workman (Walter), Jaques Imbrailo (Tadeusz), Vladimir Jurowski (Leitung), Tobias Kratzer (Regie)

Kommentare sind geschlossen.