© Ben Knabe/hr

hr-Sinfonieorchester

hr-Sinfonieorchester

Als eigentliches Gründungsdatum des hr-Sinfonieorchesters müsste der 1. April 1924 genannt werden, als der Klangkörper nämlich zum Start des Senders Radio Frankfurt erstmals auftrat. Offiziell wurde das Orchester jedoch erst fünf Monate später unter dem Namen Frankfurter Rundfunk-Symphonie-Orchester Teil des Senders. Nach zahlreichen Umbenennungen in der Folge des Zweiten Weltkriegs erhielt es schließlich im Jahr 2005 unter der damaligen Leitung des Chefdirigenten Hugo Wolf seinen derzeitigen Namen. Weltweit ist es außerdem unter dem Namen Frankfurt Radio Symphony bekannt.

Der heutige Sitz des hr-Sinfonieorchesters ist der hr-Sendesaal in Frankfurt am Main, gleichzeitig aber ist die Alte Oper Frankfurt die Stammspielstätte. Neben dem klassisch-romantischen Repertoire ist die Förderung zeitgenössischer Musik seit Ende der 1940er-Jahre ein besonderer Schwerpunkt der Orchesterarbeit. Auch ausgewählte Werke des barocken Repertoires stehen unter der Berücksichtigung der Historischen Aufführungspraxis auf dem Spielplan des Orchesters. Auf die langjährige Leitung Paavo Järvis von 2006 bis 2013 folgte ab der Spielzeit 2014/2015 Andrés Orozco-Estrada auf dem Posten des Chefdirigenten.

Mittwoch, 25.09.2019 19:00 Uhr Alte Oper Frankfurt
Montag, 16.03.2020 20:00 Uhr Tonhalle Düsseldorf

Joshua Bell, Hr-Sinfonieorchester, Andrés Orozco-Estrada

Brahms: Violinkonzert D-Dur op. 77, R. Strauss: Don Juan op. 20 & Rosenkavalier-Suite

TV-Tipp 23.8. Europa Open Air des hr-Sinfonieorchesters

Klassik am Main

Das hr-Sinfonieorchester lädt am 23. August zum traditionellen Open Air-Konzert… weiter