Musikalisches Füllhorn

CD-Rezension Franziska Pietsch – Prokofjew Violinkonzerte

Musikalisches Füllhorn

Alle Akteure folgen souverän sämtlichen Kapriolen, stilistischen Anspielungen und Gefühlsumschwüngen des jungen Prokofjew

Sie kommen gleich zur Sache: Nach einem magischen Orchesterglühen tritt die Solovioline beseelt auf den Plan. Beim ersten Violinkonzert von Sergej Prokofjew glänzen DSO und Franziska Pietsch auf Augenhöhe. Das Orchester unter der Leitung von Cristian Măcelaru kreiert inspirierte Klangräume für die Entfaltung der Solovioline, gleichzeitig treten einzelne Orchestersolisten und -gruppen in lebhafte Dialoge mit der Solistin. Alle Akteure folgen souverän sämtlichen Kapriolen, stilistischen Anspielungen und Gefühlsumschwüngen des jungen Prokofjew. Franziska Pietsch spielt nuancenreich und intensiv, beweist Mut zur charakteristischen Tongebung. In Prokofjews Konzert Nr. 2, hintergründiger, werden die vielfältigen Ebenen meisterhaft ausgeleuchtet, vom intimen Rückzug bis zur großen Geste. Spannend bis zum Schluss. Eine Referenzaufnahme für beide Konzerte!

Prokofjew: Violinkonzerte Nr. 1 D-Dur op. 19 & Nr. 2 g-Moll op. 63

Franziska Pietsch (Violine), Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Cristian Măcelaru (Leitung)
Audite

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Franziska Pietsch

Energievoll aufgeladen

Franziska Pietsch und Detlev Eisinger mit einer in jeder Hinsicht dynamischen Einspielung von Prokofjews Violinsonaten weiter

Termine

Montag, 10.01.2022 20:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Bayerisches Staatsorchester, Cristian Măcelaru

Balakirew/Ljapunow: Islamey, Strawinsky: Sinfonie in drei Sätzen, Rachmaninow: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 44

Dienstag, 11.01.2022 20:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Bayerisches Staatsorchester, Cristian Măcelaru

Balakirew/Ljapunow: Islamey, Strawinsky: Sinfonie in drei Sätzen, Rachmaninow: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 44

Mittwoch, 09.02.2022 19:30 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg

Anna Vinnitskaya, WDR Sinfonieorchester, Cristian Măcelaru

Rachmaninow: Die Toteninsel op. 29 & Paganini-Rhapsodie op. 43, Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 30

Donnerstag, 10.02.2022 19:30 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg

Anna Vinnitskaya, WDR Sinfonieorchester, Cristian Măcelaru

Rachmaninow: Die Toteninsel op. 29 & Paganini-Rhapsodie op. 43, Brahms: Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 30

Freitag, 11.02.2022 19:30 Uhr Großes Festspielhaus Salzburg

Anna Vinnitskaya, WDR Sinfonieorchester, Cristian Măcelaru

Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30, R. Strauss: Also sprach Zarathustra op. 30

Sonntag, 13.02.2022 15:30 Uhr Prinzregententheater München

Anna Vinnitskaya, WDR Sinfonieorchester, Cristian Măcelaru

Brahms: Klavierkonzert Nr. 1 d-Moll op. 15, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Samstag, 16.04.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Fatma Said, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Cristian Măcelaru

Ravel: Shéhérazade, Eldin: Drei ägyptische Lieder, Zemlinsky: Die Seejungfrau

Samstag, 07.05.2022 20:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Viva España!

Schüler- und Studentenkonzert
Sonntag, 08.05.2022 17:00 Uhr Konzerthalle Bamberg

Inbal Segev, Bamberger Symphoniker, Cristian Măcelaru

Schönberg: Begleitmusik zu einer Lichtspielszene, Clyne: Dance für Violoncello und Orchester, Debussy: Images pour orchestre, Gourzi: Variation 21 (UA)

Auch interessant

Interview Cristian Măcelaru

„Musik stiftet Sinn“

Cristian Măcelaru über das musikalische Rumänien, schlechte Traditionen und über die Frage, was einen guten Dirigenten ausmacht. weiter

Porträt Cristian Măcelaru

Ein Wahlamerikaner in Köln

In den USA ist Cristian Măcelaru längst ein Star. Jetzt entdecken auch deutsche Orchester den rumänischen Dirigenten für sich. weiter

Kommentare sind geschlossen.