Durchmischt

Rezension Heinz Holliger – Schubert: Sinfonien Nr. 2. & 3

Durchmischt

Schuberts Sinfonien geraten Heinz Holliger und dem Kammerorchester Basel etwas zu zaghaft, die Opernouvertüren hingegen überzeugen auf voller Linie.

Haben Heinz Holliger und das Kammerorchester Basel im vergangenen Jahr Franz Schubert in seinen Sinfonien Nr. 1 und Nr. 5 als jungen Wilden gezeigt, fahren sie nun in den Sinfonien Nr. 2 und Nr. 3 mehr auf Sicherheit. Zwar ist der drängende Zug vorhanden, Vitalität sowieso, differenzierte Klangräume ergeben sich. Die Lust an dieser Musik ist spürbar, ausgefeilt werden Farbschichten auf- und abgeblendet. Und dennoch fehlt die letzte Prise an Prägnanz und Wagnis bei diesen Sinfonien, in denen Schubert experimentierte. Holligers Klangimagination kann erahnt werden, das Kammerorchester Basel setzt diese jedoch nicht bis zur letzten Konsequenz um. Mitunter wird es sogar zu glatt, zu melodienselig. Manche Einsätze geraten zu zaghaft. Wie ausgewechselt wirken dagegen alle Beteiligten bei den beiden Opernouvertüren von Schubert. Hier überzeugt alles, die mitreißende Dramatik, der entschlossene Pinselstrich bei den Farben, die präzise gestochenen Konturen.

© Priska Ketterer

Heinz Holliger

Heinz Holliger

Schubert: Sinfonien Nr. 2. & 3, Alfonso und Estrella-Ouvertüre & Des Teufels Lustschloss-Ouvertüre

Kammerorchester Basel, Heinz Holliger (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Rezension Heinz Holliger – Schubert: Sinfonien Nr. 1 & 5

Kontrastreicher Schubert

Heinz Holliger sucht die Individualität Schuberts in den Kompositionen, die am Übergang zwischen Klassik und Romantik stehen. weiter

CD-Rezension Mozart Arias mit Regula Mühlemann

Mozart-Glück

Spannendes Debüt: Regula Mühlemann geht bei ihren Interpretationen vom Wort aus weiter

Termine

Freitag, 29.01.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Mozart: Così fan tutte KV 588 (konzertant) (abgesagt)

Emőke Baráth & Julia Kleiter (Sopran), Sandrine Piau (Sopran), Michael Spyres (Tenor), Vittorio Prato (Bariton), Andrew Murphy (Bassbariton), Basler Madrigalisten, Kammerorchester Basel, Giovanni Antonini (Leitung)

Montag, 19.04.2021 19:30 Uhr Die Glocke Bremen

Andreas Mildner, Bremer Philharmoniker, Heinz Holliger

Holliger: Tonscherben, Lutosławski: Konzert für Oboe, Harfe und Orchester, Schumann: Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38

Dienstag, 20.04.2021 19:30 Uhr Die Glocke Bremen

Andreas Mildner, Bremer Philharmoniker, Heinz Holliger

Holliger: Tonscherben, Lutosławski: Konzert für Oboe, Harfe und Orchester, Schumann: Sinfonie Nr. 1 B-Dur op. 38

Mittwoch, 21.04.2021 18:05 Uhr Die Glocke Bremen

Auch interessant

Radio-Tipp 18.5.: Deutschlandfunk 80. Geburtstag von Heinz Holliger

Zum Geburtstag

Anlässlich des 80. Geburtstags von Heinz Holliger verwickelt Autor Georg Beck den Komponisten in ein imaginäres Gespräch. weiter

Interview Heinz Holliger

„Ein Komponist kann nicht lügen“

Als Dirigent und Oboist bringt Heinz Holliger immer wieder seinen Leitstern zum Leuchten: Robert Schumann weiter

Kommentare sind geschlossen.