Durchmischt

Rezension Heinz Holliger – Schubert: Sinfonien Nr. 2. & 3

Durchmischt

Schuberts Sinfonien geraten Heinz Holliger und dem Kammerorchester Basel etwas zu zaghaft, die Opernouvertüren hingegen überzeugen auf voller Linie.

Haben Heinz Holliger und das Kammerorchester Basel im vergangenen Jahr Franz Schubert in seinen Sinfonien Nr. 1 und Nr. 5 als jungen Wilden gezeigt, fahren sie nun in den Sinfonien Nr. 2 und Nr. 3 mehr auf Sicherheit. Zwar ist der drängende Zug vorhanden, Vitalität sowieso, differenzierte Klangräume ergeben sich. Die Lust an dieser Musik ist spürbar, ausgefeilt werden Farbschichten auf- und abgeblendet. Und dennoch fehlt die letzte Prise an Prägnanz und Wagnis bei diesen Sinfonien, in denen Schubert experimentierte. Holligers Klangimagination kann erahnt werden, das Kammerorchester Basel setzt diese jedoch nicht bis zur letzten Konsequenz um. Mitunter wird es sogar zu glatt, zu melodienselig. Manche Einsätze geraten zu zaghaft. Wie ausgewechselt wirken dagegen alle Beteiligten bei den beiden Opernouvertüren von Schubert. Hier überzeugt alles, die mitreißende Dramatik, der entschlossene Pinselstrich bei den Farben, die präzise gestochenen Konturen.

© Priska Ketterer

Heinz Holliger

Heinz Holliger

Schubert: Sinfonien Nr. 2. & 3, Alfonso und Estrella-Ouvertüre & Des Teufels Lustschloss-Ouvertüre

Kammerorchester Basel, Heinz Holliger (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Rezension Julia Schröder – Concertos and Cantatas

Entdeckertour

Das Kammerorchester Basel unter Julia Schröder und Sopranistin Nuria Rial musizieren nuancenreich Concerti grossi und unbekannte Vokalmusik aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts. weiter

Rezension Heinz Holliger – Éventail

Auf den Punkt

Oboist Heinz Holliger und Pianist Anton Kernjak treffen stets den besonderen Stil auf ihrem Streifzug durch die französische Musik von Saint-Saëns bis Messiaen. weiter

Rezension Christian Gerhaher – Schoeck: Elegie op. 36

Beredte Reise

Christian Gerhaher beweist mit dem Kammerorchester Basel und Dirigent Heinz Holliger feinsinniges Gespür für die kleinen Sprachnuancen der „Elegie“. weiter

Termine

Sonntag, 03.03.2024 15:30 Uhr Prinzregententheater München

Alexandra Dovgan, Kammerorchester Basel, Jonathan Cohen

Mozart: Ouvertüre zu „Lucio Silla“ KV 135, Klavierkonzerte Nr. 5 D-Dur KV 175 & Nr. 9 Es-Dur KV 271 „Jeunehomme“ & Suite aus „Thamos, König in Ägypten“ KV 345, Mysliveček: Concertino Nr. 1 Es-Dur

Freitag, 19.04.2024 20:00 Uhr Heinrich-Lades-Halle Erlangen

Sol Gabetta, Kammerorchester Basel, Heinz Holliger

Mendelssohn: Ouvertüre zu „Die Hebriden”, Britten:
Sinfonie op. 68, Schumann: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 97 „Rheinische Sinfonie“

Samstag, 20.04.2024 17:00 Uhr Carmen Würth Forum Künzelsau

Sol Gabetta, Kammerorchester Basel, Heinz Holliger

Britten: Sinfonie op. 68, Schumann: Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 97 „Rheinische“

Freitag, 07.06.2024 19:00 Uhr Händel Halle Halle (Saale)

Händel: Tolomeo, Re d’Egitto HWV 25

Händel-Festspiele Halle
Sonntag, 21.07.2024 19:00 Uhr Schloss Herrenchiemsee

Kommentare sind geschlossen.