Bewegend

Rezension Heinz Holliger – Schubert: Unvollendete

Bewegend

Heinz Holliger und das Kammerorchester Basel beschließen mit der „Unvollendeten“ ihren Schubert-Zyklus und überzeugen durch eine prägnante, sehr persönliche Lesart.

Mit der Beleuchtung der „Unvollendeten“ beschließen Heinz Holliger und das Kammerorchester Basel ihren Schubert-Zyklus. Das Album beginnt mit einer hypothetischen Rekonstruktion, einem Andante auf Entwürfen für ein Sinfonieprojekt aus Schuberts letztem Lebensjahr 1828, komponiert 1982 von Roland Moser. Diese Musik geht ohne Zäsur in die „Unvollendete“ über. Holliger deutet diese Sinfonie als Todesmusik und arbeitet deutlich das Schmerzliche, Brüchige, Versehrte und das Bedrohliche darin heraus. Diese prägnante, sehr persönliche Lesart überzeugt. Sie berührt durch Intensität und Kompromisslosigkeit. Dazu passt das verstörende Bläsernonett „Franz Schuberts Begräbniß-Feyer“, das Schubert als eigenen Trauerchoral mit sechzehn Jahren komponierte: tieftraurige Musik, deren Thema geradezu obsessiv wiederholt wird, eindringlich interpretiert. Wie auch Mosers darauf reagierender Echoraum. Ein sehr bewegender, klug gefasster Abschluss des Zyklus.

© NL Lukasz Rajchert

Das Kammerorchester Basel

Das Kammerorchester Basel

Schubert: Symphonie Nr. 7 h-Moll „Unvollendete“ D 759, Franz Schuberts Begräbniß-Feyer D 79 „Eine kleine Trauermusik“, Deutsche Tänze D 820 u. a.

Kammerorchester Basel, Heinz Holliger (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Rezension Christian Gerhaher – Schoeck: Elegie op. 36

Beredte Reise

Christian Gerhaher beweist mit dem Kammerorchester Basel und Dirigent Heinz Holliger feinsinniges Gespür für die kleinen Sprachnuancen der „Elegie“. weiter

Rezension Heinz Holliger – Schubert: Sinfonien Nr. 2. & 3

Durchmischt

Schuberts Sinfonien geraten Heinz Holliger und dem Kammerorchester Basel etwas zu zaghaft, die Opernouvertüren hingegen überzeugen auf voller Linie. weiter

Rezension Heinz Holliger – Schubert: Sinfonien Nr. 1 & 5

Kontrastreicher Schubert

Heinz Holliger sucht die Individualität Schuberts in den Kompositionen, die am Übergang zwischen Klassik und Romantik stehen. weiter

Termine

Donnerstag, 06.10.2022 19:30 Uhr Musikverein Wien
Mittwoch, 26.10.2022 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Bomsori Kim, Kammerorchester Basel, Daniel Bard

Mozart: Ouvertüre zu Lucio Silla KV 135, Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 „Jupiter“, Violinkonzerte Nr. 3 G-Dur KV 216 & Nr. 4 D-Dur KV 218

Donnerstag, 27.10.2022 20:00 Uhr Konzerthaus Freiburg

Bomsori Kim, Kammerorchester Basel, Daniel Bard

Mozart: Ouvertüre zu „Lucio Silla” KV 135, Sinfonie Nr. 41 C-Dur KV 551 „Jupiter”, Violinkonzerte Nr. 3 G-Dur KV 216 & Nr. 4 D-Dur KV 218

Sonntag, 27.11.2022 18:00 Uhr Kölner Philharmonie
Montag, 27.03.2023 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Mozart: Così fan tutte KV 588 (konzertant)

Julia Lehzneva (Fiordiligi), Sandrine Piau (Despina), Emőke Baráth (Dorabella), Giovanni Sala (Ferrando), Tommaso Barea (Guglielmo), Konstantin Wolff (Don Alfonso), Basler Madrigalisten, Kammerorchester Basel, Giovanni Antonini (Leitung)

Samstag, 13.05.2023 19:00 Uhr Kulturzentrum Palatin Wiesloch

Alexander Melnikow, Basler Kammerorchester, Heinz Holliger

Schumann: Ouvertüre zu „Hermann und Dorothea“, Introduction & Allegro appassionato op. 92, Konzert-Allegro mit Introduktion op. 134 & Sinfonie Nr. 2 C-Dur op. 61

Mittwoch, 21.06.2023 20:00 Uhr Audimax Regensburg

Isabelle Faust, Sol Gabetta, Kristian Bezuidenhout, Kammerorchester Basel, Giovanni …

Beethoven: Konzert für Klavier, Violine & Violoncello C-Dur op. 56 „Tripelkonzert“ & Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93

Donnerstag, 22.06.2023 20:00 Uhr Meistersingerhalle Nürnberg

Isabelle Faust, Sol Gabetta, Kristian Bezuidenhout, Kammerorchester Basel, Giovanni …

Kraus: Ouvertüre zu „Olympie“, Beethoven: Konzert für Klavier, Violine und Violoncello C-Dur op. 56, Beethoven: Symphonie Nr. 8 F-Dur op. 93

Dienstag, 27.06.2023 20:00 Uhr Rosengarten Mannheim

Isabelle Faust, Sol Gabetta, Kristian Bezuidenhout, Kammerorchester Basel, Giovanni …

Beethoven: Tripelkonzert C-Dur op. 56 & Sinfonie Nr. 8 F-Dur op. 93

Auch interessant

Radio-Tipp 18.5.: Deutschlandfunk 80. Geburtstag von Heinz Holliger

Zum Geburtstag

Anlässlich des 80. Geburtstags von Heinz Holliger verwickelt Autor Georg Beck den Komponisten in ein imaginäres Gespräch. weiter

Interview Heinz Holliger

„Ein Komponist kann nicht lügen“

Als Dirigent und Oboist bringt Heinz Holliger immer wieder seinen Leitstern zum Leuchten: Robert Schumann weiter

Kommentare sind geschlossen.