Oper als Konzertglanzstück

Rezension Berlioz: La Damnation de Faust

Oper als Konzertglanzstück

John Nelson sieht Berlioz' „La Damnation de Faust“ als Konzertstück, weshalb die Chorszenen wie Federzeichnungen mit verwegenen Schraffuren erscheinen.

John Nelson sieht Berlioz‘ dramatische Legende als Konzertstück, nicht als Oper. Deshalb erklingen die koloristischen Episoden der ungewöhnlichsten Faust-Vertonung des 19. Jahrhunderts nicht massiv-holzschnittartig und gleichen sogar in den großen Chorszenen Federzeichnungen mit verwegenen Schraffuren. Auch die Belcanto-erfahrenen Luxus-Stimmen von Joyce DiDonato und Michael Spyres integrieren sich in diese meisterhafte Skizzenhaftigkeit. Nicolas Courjal als Teufel ist kein Schmutzfink, sondern ein Beau. Wie ein Zeremonienmeister agiert John Nelson vor dem luxuriösen Orchestre philharmonique de Strasbourg, das sich Berlioz-affin spreizt wie eine Vaudeville-Primadonna – in jeder Szene ein anderes aufregendes Kleid mit überraschenden Formen, über dunklen Stoffbahnen liegt immer aufhellende Gaze. Sehr französisch: Deutschland als aufregendes Ambiente für eine Geschichte am existenziellen Abgrund.

© Simon Pauly

Joyce DiDonato

Joyce DiDonato

Berlioz: La Damnation de Faust
+ Bonus-DVD mit Auszügen aus „La Damnation de Faust“ (Konzert am 25.4.2019)

Joyce DiDonato, Michael Spyres, Nicolas Courjal, Alexandre Duhamel, Coro Gulbenkian, Les Petits Chanteurs de Strasbourg, Maitrise de l’Opera national du Rhin, Orchestre philharmonique de Strasbourg, John Nelson (Leitung)
Erato

Auch interessant

Die Audi Sommerkonzerte 2019 in Ingolstadt

Fantastisches aus Ingolstadt

Die Audi Sommerkonzerte gehen in ihre dreißigste Spielzeit weiter

Lieblingsstück Albrecht Mayer

Hector Berlioz: Symphonie fantastique

Oboist Albrecht Mayer stellt Verschwörungstheorien zu seinem Lieblingsstück, der „Symphonie fantastique“ von Hector Berlioz, auf. weiter

150. Todestag von Hector Berlioz

Kompromissloser Komponist

Er war einer der visionärsten und kompromisslosesten Komponisten, ohne den die Musikgeschichte anders verlaufen wäre. Heute vor 150 Jahren ist Hector Berlioz gestorben. weiter

Kommentare sind geschlossen.