Kammermusikalische Intimität

Rezension Mari Kodama – Beethoven

Kammermusikalische Intimität

Die emotionale Verbundenheit von Kent Nagano und Mari Kodama ist Beethovens Klavierkonzerten deutlich anzumerken.

Musizierende Ehepaare gibt es einige, darunter gibt es auch Paarungen von Dirigenten und Solisten, die freilich nicht immer ideal funktionieren. Die emotionale Verbundenheit aber, die Kent Nagano am Pult des Deutschen Symphonie-Orchesters Berlin mit seiner Frau, der Pianistin Mari Kodama, teilt, ist ihrer Aufnahme der beethovenschen Klavierkonzerte unbedingt anzumerken. Im Vergleich mit der jüngst erschienenen Einspielung von Jan Lisiecki klingt die von Nagano/Kodama weitaus persönlicher, weniger Beethovens objektive Größe als vielmehr seine Humanität in den Vordergrund stellend. Im Largo des dritten Konzerts etwa herrscht eine Aura von fast kammermusikalischer Intimität. Aber auch den triumphal-konzertanten Gestus des fünften Konzerts bringen Kodama und das sehr agil spielende Orchester in der gebotenen Weise zum Ausdruck. Beethovens Jugendwerk, das sogenannte „Nullte“, hätte man sich dafür sparen können.

© Vincent Garnier

Mari Kodama

Mari Kodama

Beethoven
Klavierkonzerte Nr. 1-5
Klavierkonzert Nr. 0 Es-Dur WoO 4
Tripelkonzert op. 56
Rondo WoO 6
Eroica-Variationen op. 35

Mari Kodama (Klavier), Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Kent Nagano (Leitung)
Berlin Classics

Weitere Rezensionen

Rezension Kent Nagano – Ginastera, Bernstein, Moussa

Mit kristalliner Bravour

Durchpulst von spannenden Narrativen wechseln bei Kent Nagano hier packende Dialogstrategien der Einzelstimmen mit bunt schillernden Kollektiv-Eruptionen. weiter

Rezension Martin Helmchen – Beethoven

Reflektiertes Miteinander

Martin Helmchen und das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin musizieren auf der Basis einer historisch informierten Klangvorstellung und mit großer Emphase. weiter

Rezension Robin Ticciati – Richard Strauss

Ohne Fett oder Saccharin

Bei Robin Ticciati gibt es neben feiner Glanz- und Detailarbeit in den schon irrwitzig delikaten Holzbläsern viel geschmeidigen Schönklang. weiter

Termine

Samstag, 25.09.2021 19:00 Uhr Staatsoper Hamburg

Offenbach: Les Contes d’Hoffmann

Olga Peretyatko (Antonia, Stella & Giulietta), Angela Brower (La Muse & Nicklausse), Luca Pisaroni (Lindorf, Coppélius, Dr. Miracle & Dapertutto), Kent Nagano (Leitung), Daniele Finzi Pasca (Regie & Licht)

Sonntag, 17.10.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Mari Kodama, Deutsches-Symphonie-Orchester Berlin, Kent Nagano

Berlioz: Ouvertüre zu „Béatrice et Bénédict“, Bruneau-Boulmier: Terra Nostra (UA), R. Strauss: Der Bürger als Edelmann op. 60

Donnerstag, 21.10.2021 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Messiaen: Turangalîla-Sinfonie

Pierre-Laurent Aimard (Klavier), Münchner Philharmoniker, Kent Nagano (Leitung)

Freitag, 22.10.2021 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Messiaen: Turangalîla-Sinfonie

Pierre-Laurent Aimard (Klavier), Münchner Philharmoniker, Kent Nagano (Leitung)

Montag, 25.10.2021 19:00 Uhr Carmen Würth Forum Künzelsau

Veronika Eberle, Würth Philharmoniker, Kent Nagano

Hindemith: Kammermusik Nr. 1 op. 24/1, Schubert: Sinfonie Nr. 5 B-Dur, Beethoven: Violinkonzert D-Dur op. 61

Freitag, 29.10.2021 20:00 Uhr Kölner Dom
Samstag, 30.10.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Roger Norrington

Mozart: Sinfonie Nr. 39 Es-Dur KV 543, Martinů: Sinfonie Nr. 4

Freitag, 05.11.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Gautier Capuçon, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Marie Jacquot

Werke von Poulenc, Schostakowitsch & Prokofjew

Sonntag, 07.11.2021 12:00 Uhr Haus des Rundfunks Berlin
Freitag, 12.11.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Mitsuko Uchida, Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Robin Ticciati

Anderson: The Crazed Moon, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 4 G-Dur, Rachmaninow: Sinfonie Nr. 3 a-Moll

Auch interessant

Online-Tipp: Podcasts „Wagner Lesarten“ & „Soft Valkyrie“

Verschiedene Wagner-Welten

Zwei Wagner-Podcasts, die sich dem Komponisten auf ganz unterschiedliche Art nähern. weiter

Online-Tipp: „Eine Alpen­sinfonie“ mit Reinhold Messner

Musikalischer Gipfelsturm

Strauss' „Alpensinfonie“ mal anders: Eine musikalische Bergführung mit Reinhold Messner. weiter

Streaming-Tipp: Deutsches Symphonie-Orchester Berlin

Neue Perspektiven

Nach mehrfacher Umplanung überbrückt das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin den kulturellen Lockdown jetzt mit Streaming-Konzerten. weiter

Kommentare sind geschlossen.