Höchst beachtlich

CD-Rezension Mariss Jansons ✝

Höchst beachtlich

Eine Mischung aus Theatralik und intimen sängerischen Momenten: Gounods Cäcilienmesse

Charles Gounods Cäcilienmesse ist etwas für Winterabende am Kaminfeuer. Mit ihrer opernhaften Farbenpracht erhitzt sie alles Andächtige auf Herzschmerztemperatur. Mariss Jansons entsaftet die Messe gründlich, indem er das Nummernstück charakterlich seziert. Mit diebischer Freude enthüllt er dabei gleichzeitig Gounods nur zu offensichtliche Schwäche für Theatralik. In der katholischen Kirchenmusik ist alles möglich, auch das Schmachten. Und besonders die Solisten Luba Orgonášová und Christian Elsner setzen angenehm innige Kontraste zu diesem entblößten Tamtam. Für eine Live-Aufnahme ist besonders die vorangestellte Schubert-Messe G-Dur höchst beachtlich.

Schubert: Messe Nr. 2
Gounod: Cäcilienmesse

Luba Orgonášová (Sopran), Christian Elsner (Tenor), Gustáv Beláček (Bass), Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Mariss Jansons (Leitung). BR Klassik

Weitere Rezensionen

Rezension Iveta Apkalna & Mariss Jansons

Meisterhafte Klangfülle

Unterschiedlicher kann die Verbindung von Orgel und Orchester nicht sein wie in den beiden Werken von Saint-Saëns und Poulenc. weiter

Rezension Mariss Jansons – Schtschedrin & Respighi

Effektvolles Paradestück

Mariss Jansons zelebrierte die „Carmen-Suite“ mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks zum 85. Geburtstag des Komponisten Rodion Schtschedrin. weiter

Rezension Mariss Jansons – Bruckner: Sinfonie Nr. 9

Kosmisch

Mariss Jansons und das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks arbeiten Bruckners Klangschichten klar und differenziert heraus. weiter

Auch interessant

Multimedia 15.1.: Gedenkkonzert für Mariss Jansons BR Klassik

Gedenkkonzert für Mariss Jansons

Zu Ehren ihres verstorbenen Chefdirigenten Mariss Jansons führen Chor und Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks Mahlers „Auferstehungssinfonie“ auf. weiter

TV-Tipp 14.1. BR Fernsehen Alpensinfonie mit Mariss Jansons

Gipfeltour

Mariss Jansons besteigt kurz vor Mitternacht einen Gipfel der sinfonischen Kunst und dirigiert Richard Strauss’ „Alpensinfonie“. weiter

Zum Tod von Mariss Jansons

Erst Oslo, dann die Welt

Der lettische Stardirigent Mariss Jansons ist tot. Er verstarb vergangene Nacht mit 76 Jahren nach langer Krankheit in Sankt Petersburg. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *