Kleine Fantasien

Rezension Matthias Goerne – Lieder

Kleine Fantasien

Bariton Matthias Goerne und Pianist Daniil Trifonov präsentieren überzeugend Lieder von Schumann bis Schostakowitsch mit ungewöhnlichen Tempi und samtig-dunklem Klang.

Daniil Trifonov ist nicht bange, auch Wege abseits des vordergründig Virtuosen einzuschlagen. Diesmal beweist er sich an der Seite von Matthias Goerne als Lied-Pianist, mit einem seltenen Programm: Werken von Berg, Schumann, Wolf, Schostakowitsch und Brahms. Gerade als Schumann-Interpret hat Trifonov im Konzert bereits herausragend mutige, individuelle Deutungen abgeliefert, hier nun zeigt er bei der „Dichterliebe“, dass er glänzend zwischen verträumt und überbordend zu vermitteln versteht. Auch Lieder können wie kleine Fantasien verstanden werden. Davon zeugen allein die teils auffallend langsamen Tempi. Goerne wiederum ist ein Interpret, der Experimenten gegenüber offen ist, und so bilden beide ein ungewöhnliches Duo, das spannende Einsichten liefert. Bei den Michelangelo-Liedern von Wolf und den „Vier ernsten Gesängen“ von Brahms kommt das samtig-dunkle Timbre Goernes voll zur Geltung.

© Marie Staggat / Deutsche Grammophon GmbH

Matthias Goerne

Matthias Goerne

Lieder
Berg: Vier Gesänge op. 2, Schumann: Dichterliebe op. 48, Wolf: Drei Michelangelo-Lieder, Schostakowitsch: Michelangelo-Suite op. 145, Brahms: Vier ernste Gesänge op. 121

Matthias Goerne (Bariton), Daniil Trifonov (Klavier)
Deutsche Grammophon

Weitere Rezensionen

Rezension Daniil Trifonov – Bach: The Art of Life

Balladeske Fugen

In „Bach: The Art of Life“ entführt Daniil Trifonov auf eine klug disponierte Reise durch Werke der Bach-Dynastie und liefert dabei so manche Entdeckung ab. weiter

Rezension Matthias Goerne – Im Abendrot

Eskapistisch

Bariton Matthias Goerne und Pianist Seong-Jin Cho verwandeln Lieder von Wagner, R. Strauss und Pfitzner in einen vollkommenen „Traum durch die Dämmerung“. weiter

Rezension Antoine Tamestit – Brahms: Violasonaten

Uneitel, unmittelbar, pur

Antoine Tamestit und Cédric Tiberghien loten die Gefühlswelten in den Werken für Viola und Klavier von Johannes Brahms kundig und mit viel Sensibilität aus. weiter

Termine

Dienstag, 29.11.2022 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Daniil Trifonov, Orchestre National de France, Cristian Măcelaru

Ravel: Ma Mère l’oye, Skrjabin: Klavierkonzert fis-Moll op. 20, Franck: Sinfonie d-Moll

Mittwoch, 30.11.2022 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Daniil Trifonov, Orchestre National de France, Cristian Măcelaru

Ravel: Ma Mère l’Oey, Skrjabin: Klavierkonzert fis-Moll op. 20, Franck: Sinfonie d-Moll

Montag, 05.12.2022 20:00 Uhr Philharmonie Essen

Matthias Goerne, Víkingur Ólafsson

Lieder von Schubert, Brahms & Schumann

Mittwoch, 07.12.2022 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Matthias Goerne, Christian Schmitt

Schnaus: Neues Werk (UA), Werke von J. S. Bach, Wolf, Reger & Schütz

Dienstag, 17.01.2023 19:30 Uhr Laeiszhalle Hamburg

Daniil Trifonov

Tschaikowsky: Kinderalbum op. 39, Schumann: Fantasie C-Dur op. 17, Mozart: Fantasie c-Moll KV 475, Ravel: Gaspard de la nuit, Skrjabin: Klaviersonate Nr. 5 Fis-Dur op. 53

Samstag, 28.01.2023 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Daniil Trifonov, Orchestre Philharmonique de Radio France, Mirga Gražinytė-Tyla

Šerkšnytė: Fires, Beethoven: Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur op. 15, Walton: Troilus and Cressida

Mittwoch, 08.03.2023 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Daniil Trifonov, London Philharmonic Orchestra, Karina Canellakis

Beethoven: Ouvertüre zu „Coriolan“ c-moll op. 62 & Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“, Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26

Donnerstag, 09.03.2023 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Daniil Trifonov, London Philharmonic Orchestra, Karina Canellakis

Beethoven: Ouvertüre zu „Coriolan“ c-moll op. 62, Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26, Tschaikowsky: Symphonie Nr. 5 e-moll op. 64

Samstag, 11.03.2023 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

Daniil Trifonov, London Philharmonic Orchestra, Karina Canellakis

Beethoven: Ouvertüre zu „Coriolan“ op. 62, Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 5 e-Moll op. 64

Sonntag, 12.03.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Daniil Trifonov, London Philharmonic Orchester, Karina Canellakis

Beethoven: Ouvertüre c-Moll zu „Coriolan“ op. 62 & Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“, Prokofjew: Klavierkonzert Nr. 3 C-Dur op. 26

Auch interessant

TV-Tipp: Eröffnungskonzert der Isarphilharmonie

Spannung an der Isar

ARD-alpha überträgt das Eröffnungskonzert der Münchner Isarphilharmonie mit Valery Gergiev und Daniil Trifonov. weiter

Klassikcharts November 2017

Die offiziellen Top 20 Klassik-Charts im November 2017

Erhebungszeitraum: 06.10.2017 - 02.11.2017 weiter

Daniiel Trifonov spielt Federico Mompou

Von den frühen Pariser Jahren zehren

Daniil Trifonov betrachtet Chopin durch die Brille Mompous und Rachmaninows weiter

Kommentare sind geschlossen.