Bestechende Idee

CD-Rezension Michael Sanderling – Schostakowitsch & Beethoven

Bestechende Idee

Großartig ist vor allem die stilistische Flexibilität von Michael Sanderling und der technisch brillant spielenden Dresdner Philharmonie

Die programmatische Idee des Dirigenten Michael Sanderling, Sinfonien Beethovens mit denen von Schostakowitsch zu koppeln, wirkt gerade bei dieser neuen CD mit den beiden sinfonischen Erstlingen beider Komponisten bestechend. Zwei junge Genies (Beethoven war 29, Schostakowitsch gerade mal 19), machten sich daran, der Sinfonie neue Wege zu eröffnen und schlugen dabei jeweils einen völlig neuen Ton an. Großartig die stilistische Flexibilität, die es Michael Sanderling und der technisch brillant spielenden Dresdner Philharmonie ermöglicht, beide Werke mit der gebotenen Haltung und Klanglichkeit exemplarisch darzustellen: rhythmisch durchpulst, mit frischem Impetus und einem paritätischen Verhältnis von Streichern und Bläsern bei Beethoven; kammermusikalisch aufgefächert, mit sarkastischem Witz und der angebrachten Portion Furor bei Schostakowitsch. Auf weitere solcher Koppelungen kann man sich schon freuen.

#1
Beethoven: Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21
Schostakowitsch: Sinfonie Nr. 1 f-Moll op. 10

Dresdner Philharmonie, Michael Sanderling (Leitung)
Sony Classical

Weitere Rezensionen

Rezension Edgar Moreau – Transmission

Aufrichtig

Mit einem Mix aus Subtilität und Farbreichtum widmen sich Cellist Edgar Moreau und das Luzerner Sinfonieorchester unter Michael Sanderling einem jüdisch inspirierten Programm. weiter

CD-Rezension Michael Sanderling Nr. 5

Musikalische Klarheit

Auf hohem Level klangkonturiert: Michael Sanderling setzt die Reihe seiner Einspielungen mit je einer Sinfonie Beethovens und Schostakowitschs fort weiter

CD-Rezension Michael Sanderling

Beziehungslos

Trotz brillantem Schostakowitsch: der beabsichtigte Dialog zwischen den sechsten Sinfonien stellt sich nicht ein weiter

Termine

Mittwoch, 22.03.2023 19:00 Uhr Carmen Würth Forum Künzelsau

Yoav Levanon, Luzerner Sinfonieorchester, Michael Sanderling

Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98, Paderewski: Klavierkonzert a-Moll op. 17

Montag, 17.04.2023 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Andreas Ottensamer, Luzerner Sinfonieorchester, Michael Sanderling

Scartazzini: Neues Werk, Brahms: Klarinettensonate f-Moll op. 120/1 & Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98

Dienstag, 18.04.2023 19:30 Uhr Hannover Congress Centrum

Andreas Ottensamer, Luzerner Sinfonieorchester, Michael Sanderling

Scartazzini: Neues Werk, Brahms/Berio: Klarinettensonate f-Moll op. 120/1, Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98

Mittwoch, 19.04.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Andreas Ottensamer, Luzerner Sinfonieorchester, Michael Sanderling

Scartazzini: Neues Werk, Brahms: Sonate f-Moll op. 120 Nr. 1 & Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98

Donnerstag, 11.05.2023 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Sergey Khachatryan, SWR Symphonieorchester, Michael Sanderling

Hindemith: Lustige Sinfonietta op. 4, Strawinsky: Violinkonzert D-Dur, Reger: Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart op. 132

Freitag, 12.05.2023 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Sergey Khachatryan, SWR Symphonieorchester, Michael Sanderling

Hindemith: Lustige Sinfonietta op. 4, Strawinsky: Violinkonzert D-Dur, Reger: Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart op. 132

Sonntag, 14.05.2023 19:00 Uhr Konzerthaus Freiburg

Sergey Khachatryan, SWR Symphonieorchester, Michael Sanderling

Hindemith: Lustige Sinfonietta op. 4, Strawinsky: Violinkonzert D-Dur, Reger: Variationen und Fuge über ein Thema von Mozart op. 132

Sonntag, 21.05.2023 11:00 Uhr Kölner Philharmonie

Mahan Esfahni, Gürzenich-Orchester Köln, Michael Sanderling

Dvořák: Slawische Tänze, Martinu: Martinu: Cembalokonzert, Beethoven: Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 60

Montag, 22.05.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Mahan Esfahni, Gürzenich-Orchester Köln, Michael Sanderling

Dvořák: Slawische Tänze, Martinu: Martinu: Cembalokonzert, Beethoven: Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 61

Dienstag, 23.05.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Mahan Esfahni, Gürzenich-Orchester Köln, Michael Sanderling

Dvořák: Slawische Tänze, Martinu: Martinu: Cembalokonzert, Beethoven: Sinfonie Nr. 4 B-Dur op. 62

Auch interessant

Blind gehört Michael Sanderling

„Ich stehe gerade total auf dem Schlauch…“

Der Chefdirigent der Dresdner Philharmonie und Cellist Michael Sanderling hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt weiter

Kommentare sind geschlossen.