Startseite » Rezensionen » Wandlungswunder

CD-Rezension Olga Peretyatko

Wandlungswunder

Die Aufnahme von so unterschiedlichen Stücken erfordert wandlungsfähige Stimmen wie die Olga Peretyatkos

vonChristian Schmidt,

Donizettis Hintersinn und Verdis Leidenschaft, Dvořáks Rusalka-Ton und eine Strauß-Operette – geht das zusammen? Es geht. Die Petersburgerin Olga Peretyatko erweist sich als Wandlungswunder. Jede Rolle füllt die Sopranistin mit erstaunlicher Stilsicherheit aus. Damit kann sie sich für die Bühnen der Welt empfehlen. Peretyatkos Stimme macht was her, im Belcanto-Fach wie als dramatischer Sopran. Zwar dürfte ihrer raumgreifenden, voluminösen und ausdrucksstarken Stimme die Rusalka oder eine Tatjana mehr liegen, aber was die Peretyatko anfasst, scheint sich ihr zuzuneigen. Da kommt was auf uns zu. Ganz fabelhaft und mit Liebe zum Detail begleitet übrigens das Münchner Rundfunkorchester.

Auch interessant

Rezensionen

Termine

Aktuelle Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

Musik des Mozart-Sohns Franz Xaver

Andriy Dragan und das Musikkollegium Winterthur entdecken die Klavierkonzerte des jüngsten Mozart-Sohns.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!