Sphären des Unbewussten

Rezension Patricia Kopatchinskaja & Sol Gabetta – Plaisir illuminés

Sphären des Unbewussten

Gemeinsam mit der Camerata Bern setzen Patricia Kopatchinskaja und Sol Gabetta hoch auratische Musik von Francisco Coll mit viel Akribie und Intensität in Klang.

Plaisirs illuminés – der Titel dieser CD verweist auf ein Gemälde Salvador Dalís, dessen surreale Bildwelten den spanischen Komponisten Francisco Coll zu seinem Doppelkonzert für Geige, Cello und Kammerorchester inspiriert haben. Und tatsächlich: Wie Dalís fantastische Imaginationen schürft auch Colls Musik tief in den Sphären des Unbewussten, spielt virtuos mit Assoziationen und Verweisen. Hoch auratische Musik, die einen auch deshalb so in ihren Bann zieht, weil sie von der durch Patricia Kopatchinskaja (Violine) und Sol Gabetta (Cello) unterstützten Camerata Bern mit höchster Akribie und Intensität in Klang gesetzt wird. Auf demselben Niveau eingespielt sind die anderen Werke dieser herausragenden CD: neben drei Miniaturen von Kurtág, Bartók und Ligeti ist das Sándor Veress’ Musica concertante, vor allem aber Alberto Ginasteras packendes Concerto per corde op. 33.

© Marco Borggreve

Patricia Kopatchinskaja

Patricia Kopatchinskaja

Plaisir illuminés
Werke von Coll, Bartók, Kurtág, Ligeti, Ginastera & Veress

Patricia Kopatchinskaja (Violine), Sol Gabetta (Violoncello), Carmerata Bern, Francisco Coll (Leitung)
Alpha (ALPHA580)

Weitere Rezensionen

Rezension Patricia Kopatchinskaja – Schönberg: Pierrot Lunaire

Summen und brummen

Mit Leidenschaft und Hingabe schlüpft Geigerin Patricia Kopatchinskaja bei Arnold Schönbergs Melodram „Pierrot Lunaire“ in eine Doppelrolle. Hinzu kommen Werke von Webern, J. Strauss und Kreisler. weiter

Rezension Patricia Kopatchinskaja – Vivaldi

Musikalischer Orkan

Dieses Album, das Patricia Kopatchinskaja gemeinsam mit Il Giardino Armonico unter Giovanni Antonini eingespielt hat, macht den Hörer schier atemlos. weiter

Rezension Sol Gabetta – Schumann: Cellokonzert

Stimmungsbilder

Dank ihrer gesunden Technik gelingt es Sol Gabetta, den poetischen Geist in Robert Schumanns Musik offenzulegen. weiter

Termine

Montag, 16.08.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Patricia Kopatchinskaja, Fazıl Say

Schleswig-Holstein Musik Festival
Freitag, 20.08.2021 17:00 Uhr Kurhaus Wiesbaden
Freitag, 20.08.2021 20:00 Uhr Kurhaus Wiesbaden
Samstag, 04.09.2021 20:15 Uhr Konzerthaus Dortmund

Festliche Saisoneröffnung

Sol Gabetta (Violoncello), Orchestre Philharmonique de Radio France, Mikko Franck (Leitung)

Sonntag, 05.09.2021 11:00 Uhr Kölner Philharmonie

Sol Gabetta, Gürzenich-Orchester Köln, François-Xavier Roth

Montalbetti: Ouverture philharmonique, Elgar: Cellokonzert e-Moll op. 85, Schubert: Sinfonie Nr. 8 C-Dur D 944 „Große“

Donnerstag, 16.09.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
Freitag, 17.09.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
Samstag, 18.09.2021 19:00 Uhr Philharmonie Berlin
Sonntag, 31.10.2021 19:30 Uhr Isarphilharmonie München

Patricia Kopatchinskaja, Sol Gabetta

Werke von J. S. Bach, Scarlatti, Ravel, Kodály u. a.

Sonntag, 12.12.2021 20:00 Uhr Kammermusiksaal Berlin

Patricia Kopatchinskaja, Karajan-Akademie der Berliner Philharmoniker, Stanley …

Biber: Battalia à 9, Illés: Vont-Tér für Violine und Kammerorchester, Haydn: Sinfonie Nr. 45 fis-Moll „Abschiedssinfonie“

Auch interessant

TV-Tipp 3sat: Klassik am Odeonsplatz mit Sol Gabetta

Klassischer Sommerabend

3sat überträgt das sommerliche Musikspektakel „Klassik am Odeonsplatz“ aus München mit dem Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks und Star-Cellistin Sol Gabetta. weiter

Interview Patricia Kopatchinskaja

„Diesen Nonsens finde ich wunderbar!“

Ob Dada, Wiener Schmäh oder Helmut Lachenmanns Nase: Patricia Kopatchinskaja hält im Interview so manche skurrile Überraschung bereit. weiter

Online-Tipp: hr-Sinfonieorchester im Video-Livestream

Von Russland nach Frankreich

Das hr-Sinfonieorchester spielt Werke von Schostakowitsch, Debussy und Ravel. Das Konzert ist im Livestream zu erleben. weiter

Kommentare sind geschlossen.