Patricia Kopatchinskaja

Patricia Kopatchinskaja

Konventionen sind Patricia Kopatchinskaja vollkommen schnuppe. Die 1977 geborene Geigerin emigrierte 1989 mit ihrer Familie nach Wien, wo sie auch ihr Musikstudium begann, das sie im Jahr 2000 am Konservatorium in Bern mit Auszeichnung abschloss. Als Solistin ist die freidenkende Musikerin und Komponistin mit den meisten führenden Sinfonieorchestern Europas, Japans und Russlands aufgetreten, wie etwa den Berliner und den Wiener Philharmonikern. Zudem arbeitet sie regelmäßig mit Dirigenten wie Teodor Currentzis, Kirill Petrenko, Sir Simon Rattle und Péter Eötvös zusammen. Außerdem pflegt sie die Zusammenarbeit mit Originalklangensembles und leitet bei ihren Soloauftritten auch mal gerne selbst das Orchester. Seit September 2018 ist sie die neue künstlerische Leiterin der Camerata Bern. Patricia Kopatchinskaja lässt sich nicht so einfach in eine Schublade stecken. Was vor allem ihre wohl auffälligste Eigenart zeigt: Um eine direkte Verbindung zur Erde zu haben, tritt sie meistens barfuß auf.

Montag, 16.08.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Patricia Kopatchinskaja, Fazıl Say

Schleswig-Holstein Musik Festival
Donnerstag, 16.09.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Patricia Kopatchinskaja, Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko

Hartmann: Concerto funebre, Strawinsky: Der Feuervogel

Freitag, 17.09.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Patricia Kopatchinskaja, Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko

Hartmann: Concerto funebre, Strawinsky: Der Feuervogel

Samstag, 18.09.2021 19:00 Uhr Philharmonie Berlin

Patricia Kopatchinskaja, Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko

Hartmann: Concerto funebre, Strawinsky: Der Feuervogel

Sonntag, 31.10.2021 19:30 Uhr Isarphilharmonie München

Patricia Kopatchinskaja, Sol Gabetta

Werke von J. S. Bach, Scarlatti, Ravel, Kodály u. a.

Samstag, 26.03.2022 18:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Patricia Kopatchinskaja, City of Birmingham Symphony Orchestra, Mirga Gražinytė-Tyla

Weinberg: Sinfonie Nr. 3 h-Moll op. 45, Strawinsky: Violinkonzert in D-Dur, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Interview Patricia Kopatchinskaja

„Diesen Nonsens finde ich wunderbar!“

Ob Dada, Wiener Schmäh oder Helmut Lachenmanns Nase: Patricia Kopatchinskaja hält im Interview so manche skurrile Überraschung bereit. weiter

Porträt über das Davos Festival 2018

Füllhorn der Fantasie

Das Davos Festival reflektiert das Fluidum der Bergwelt mit unerhörten Neuerfindungen dessen, was wir bislang schlicht Konzert nannten weiter

TV-Tipp: Premiere des SWR Symphonieorchesters auf 3sat

Das erste Konzert

Mit Spannung wurde im September 2016 das Eröffnungskonzert des neuen SWR-Symphonieorchesters erwartet. Peter Eötvös dirigierte, Patricia Kopatchinskaja war Solistin des Abends weiter

Interview Patricia Kopatchinskaja

„Ich brauche Neue Musik wie die Luft zum Atmen“

Die Geigerin Patricia Kopatchinskaja verweigert sich sinnloser Schönheit weiter

Interview Patricia Kopatchinskaja

„Ich bin keine Schallplatte“

Die Geigerin Patricia Kopatchinskaja über ihre musikalischen Wurzeln, Geschichten zur Musik und Geigespielen im Schrank weiter

Rezension Patricia Kopatchinskaja – Schönberg: Pierrot Lunaire

Summen und brummen

Mit Leidenschaft und Hingabe schlüpft Geigerin Patricia Kopatchinskaja bei Arnold Schönbergs Melodram „Pierrot Lunaire“ in eine Doppelrolle. Hinzu kommen Werke von Webern, J. Strauss und Kreisler. weiter

Rezension Patricia Kopatchinskaja & Sol Gabetta – Plaisir illuminés

Sphären des Unbewussten

Gemeinsam mit der Camerata Bern setzen Patricia Kopatchinskaja und Sol Gabetta hoch auratische Musik von Francisco Coll mit viel Akribie und Intensität in Klang. weiter

Rezension Patricia Kopatchinskaja – Vivaldi

Musikalischer Orkan

Dieses Album, das Patricia Kopatchinskaja gemeinsam mit Il Giardino Armonico unter Giovanni Antonini eingespielt hat, macht den Hörer schier atemlos. weiter

CD-Rezension Patricia Kopatchinskaja

Unfassbare Tiefe

Das neueste Ergebnis sämtlicher Schumann-Orchesterwerke bringt das Violinkonzert und das Klavierkonzert mit markanten Solisten weiter

CD-Rezension Patricia Kopatchinskaja

Lässiger Coup

Macht Laune: Patricia Kopatchinskaja begibt sich mit teils überraschenden Duo-Partnern auf ungewöhnliche Entdeckungsreise weiter

CD-Rezension Patricia Kopatchinskaja

Eiserne Depression

Wenn auch interessante Instrumentaleffekte, aber Galina Ustwolskajas Kammermusik ist schlichtweg nicht zu retten weiter

CD-Rezension Patricia Kopatchinskaja

Betörende Anti-Romantik

Auf ihrer neuen CD spielt sie zwei Violinkonzerte von Prokofjew und Strawinsky mit dem London Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Vladimir Jurowski weiter