Summen und brummen

Rezension Patricia Kopatchinskaja – Schönberg: Pierrot Lunaire

Summen und brummen

Mit Leidenschaft und Hingabe schlüpft Geigerin Patricia Kopatchinskaja bei Arnold Schönbergs Melodram „Pierrot Lunaire“ in eine Doppelrolle. Hinzu kommen Werke von Webern, J. Strauss und Kreisler.

Sie schlüpft in eine Doppelrolle und erfüllt ihre beiden Aufgaben mit Leidenschaft und Hingabe. Patricia Kopatchinskaja hat ein CD-Programm rund um die Zweite Wiener Schule konzipiert, mit Arnold Schönbergs Melodram „Pierrot Lunaire“ im Zentrum. Kopatchinskaja macht als Sprecherin aus ihrer Emphase keinen Hehl. Sie summt und brummt, kreischt und juchzt, sie flüstert und schnarrt, dass man ihren einzelnen Wörtern zwar kaum folgen kann, doch genau darin sieht sie einen Zweck: Kunst um ihrer selbst willen, als klangliche Gebärde, bei der nicht jedes Detail den Verstand erreicht, sondern das Gesamte vor allem unser Gefühl. Das gelingt ihr hinreißend. Kleinere Stücke von Anton Webern und eine Bearbeitung des Strauss-„Kaiserwalzers“ in der Kammermusikversion von Schönberg sind weitere Schwerpunkte dieser Aufnahme, bei der sich bis zu acht Solisten zu wechselnden Kammermusikformationen vereinigen.

Anzeige

© Marco Borggreve

Patricia Kopatchinskaja

Patricia Kopatchinskaja

Schönberg: Pierrot Lunaire op. 21, Werke von Webern, J. Strauss & Kreisler

Patricia Kopatchinskaja (Violine & Sprechgesang), Meesun Hong (Violine & Viola), Marko Milenković (Viola), Thomas Kaufmann (Violoncello), Júlia Gállego (Flöte), Reto Bieri (Klarinette), Joonas Ahonen (Klavier)
Alpha (ALPHA722)

Weitere Rezensionen

Rezension Patricia Kopatchinskaja & Sol Gabetta – Plaisir illuminés

Sphären des Unbewussten

Gemeinsam mit der Camerata Bern setzen Patricia Kopatchinskaja und Sol Gabetta hoch auratische Musik von Francisco Coll mit viel Akribie und Intensität in Klang. weiter

Rezension Patricia Kopatchinskaja – Vivaldi

Musikalischer Orkan

Dieses Album, das Patricia Kopatchinskaja gemeinsam mit Il Giardino Armonico unter Giovanni Antonini eingespielt hat, macht den Hörer schier atemlos. weiter

CD-Rezension Patricia Kopatchinskaja

Unfassbare Tiefe

Das neueste Ergebnis sämtlicher Schumann-Orchesterwerke bringt das Violinkonzert und das Klavierkonzert mit markanten Solisten weiter

Termine

Freitag, 02.07.2021 18:00 Uhr Rathaus Passau

Patricia Kopatchinskaja, Fazıl Say

Europäische Wochen Passau
Freitag, 02.07.2021 20:15 Uhr Rathaus Passau

Patricia Kopatchinskaja, Fazıl Say

Europäische Wochen Passau
  • Anzeige
  • Montag, 16.08.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

    Patricia Kopatchinskaja, Fazıl Say

    Schleswig-Holstein Musik Festival

    Auch interessant

    Interview Patricia Kopatchinskaja

    „Diesen Nonsens finde ich wunderbar!“

    Ob Dada, Wiener Schmäh oder Helmut Lachenmanns Nase: Patricia Kopatchinskaja hält im Interview so manche skurrile Überraschung bereit. weiter

    Porträt über das Davos Festival 2018

    Füllhorn der Fantasie

    Das Davos Festival reflektiert das Fluidum der Bergwelt mit unerhörten Neuerfindungen dessen, was wir bislang schlicht Konzert nannten weiter

    TV-Tipp: Premiere des SWR Symphonieorchesters auf 3sat

    Das erste Konzert

    Mit Spannung wurde im September 2016 das Eröffnungskonzert des neuen SWR-Symphonieorchesters erwartet. Peter Eötvös dirigierte, Patricia Kopatchinskaja war Solistin des Abends weiter

    Kommentare sind geschlossen.