Parcours für Virtuosen

CD-Rezension Pergolesi: Adriano in Siria

Parcours für Virtuosen

In Pergolesis Seria-Oper geht es nur um eins – stimmliche Brillanz

Auf der Bühne möchte man dieser bloßen Zurschaustellung nahezu zirzensischer Vokalakrobatik definitiv nicht begegnen. Die ernsten Opern des 1736 26-jährig an Tuberkulose gestorbenen Giovanni Battista Pergolesi waren ausschließlich an den stimmlichen Möglichkeiten der berühmten Gesangssolisten der Uraufführung ausgerichtet. Es ist das Hauptverdienst der Neuaufnahme, diese Faszination gleichsam nacherlebbar zu machen. So belebt Franco Fagioli die für den berühmten Kastraten Caffarelli geschriebene, geradezu abartig schwere Partie des Partherfürsten Farnaspe mit seltener, scheinbar anstrengungsloser Brillanz, Ausdrucksfülle und –vielfalt. Auch seine Kollegen faszinieren sämtlich mit perfekter Technik und staunenswerter Geläufigkeit, etwa Juan Sancho mit seinem so expressiv wie geschmeidig geführten Tenor oder die junge Dilyara Idrisova mit hinreißend fließendem Sopran. Allein – was soll’s?

Pergolesi: Adriano in Siria

Franco Fagioli (Farnaspe), Romina Basso (Emirena), Yuriy Minenko (Adriano), Dilyara Idrisova (Sabina), Juan Sancho (Osroa), Cigdem Soyarslan (Aquilio), Capella Cracoviensis, Jan Tomasz Adamus (Leitung)
Decca (3 CDs)

Weitere Rezensionen

Rezension Franco Fagioli & Il Pomo d'Oro – Händel: Serse

Händels Gefühlswelten

Franco Fagioli porträtiert den baumvernarrten, infantilen Tyrannen Serse virtuos, einfühlsam und zeigt zugleich den hintergründigen Humor. weiter

CD-Rezension Franco Fagioli – Vivaldi: Gloria

Kenntnisreich

Die Stimmen von Countertenor Franco Fagioli und Sopranistin Julia Lezhneva ergänzen sich hier bei Vivaldi auf wunderbare Weise weiter

CD-Rezension Franco Fagioli – Händel-Arien

Helden des barocken Belcanto

Franco Fagioli verspricht Händel-Momente mit emotionalen Gänsehaut-Effekten – und löst dieses Versprechen hochkarätig ein weiter

Auch interessant

Blind gehört Franco Fagioli

„Sie singt aus der Mitte ihrer Seele“

Der Countertenor Franco Fagioli hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer singt. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *