Französisches Chorkonfekt

CD-Rezension Philippe Jaroussky

Französisches Chorkonfekt

Paavo Järvis schwerfällige Interpretation gewinnt durch Philippe Jaroussky leuchtende Leichtigkeit

Sein Requiem ist neben der Pavane das berühmteste Werk von Gabriel Fauré. Ebenmaß, noble Feierlichkeit, Eleganz, Leichtigkeit, typische Attribute französischer Musik, sind in dieser spätromantischen Totenmesse vereinigt. Paavo Järvis Sichtweise von Fauré gestaltet sich mit dem Chœur et l’Orchestre de Paris allerdings etwas zu schwerfällig und vordergründig. Hörenswert machen die Aufnahme des Stücks jedoch die Soli, im Sopranpart Philippe Jaroussky (leuchtend) und im Baritonpart Matthias Goerne (unprätentiös expressiv). Neben der tadellos musizierten Pavane gibt es noch frühe Chorwerke Faurés zu entdecken, die ebenfalls erfreulicher umgesetzt wurden.

Fauré: Requiem, Cantique de
Jean Racine u.a.

Philippe Jaroussky, Matthias Goerne
Orchestre de Paris, Chœur de l’Orchestre de Paris, P. Järvi (Leitung)
Virgin Classics

Weitere Rezensionen

Rezension Philippe Jaroussky – Ombra mai fu

Betörende Szenen

Philippe Jarousskys Höhenspektrum ist von einer androgynen Geschmeidigkeit, die auf eine schier überirdische Ebene steigt. weiter

Rezension Philippe Jaroussky & Christina Pluhar

Himmelsmusik

Christina Pluhar und L'Arpeggiata bringen gemeinsam mit hochkarätigen Solisten wie Philippe Jaroussky Schätze frühbarocker Sakralmusik zum Vorschein. weiter

CD-Rezension Philippe Jaroussky – The Händel Album

Berührender Händel

Wirkliches Opernglück: Philippe Jaroussky schickt den Hörer durch ein Wechselbad der Affekte, dass es Gänsehaut erzeugt weiter

Termine

Freitag, 04.12.2020 20:00 Uhr Tonhalle Düsseldorf

Barock Sakral

Philippe Jaroussky (Countertenor), Ensemble Artaserse

Sonntag, 06.12.2020 17:00 Uhr Philharmonie Essen

Philippe Jaroussky, Ensemble Artaserse

Werke von Bononcini, Caldara, Hasse, Scarlatti, Vivaldi u. a.

Dienstag, 08.12.2020 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

È morto il mio Gesù – Geistliche Arien und Istrumentalwerke

Philippe Jaroussky (Countertenor), Ensemble Artaserse

Donnerstag, 10.12.2020 19:30 Uhr NDR Landesfunkhaus Hannover

Philippe Jaroussky, Ensemble Artaserse

Werke von Bononcini, Caldara, Hasse, Scarlatti u. a.

Sonntag, 17.01.2021 20:00 Uhr Prinzregententheater München

Philippe Jaroussky, Ensemble Artaserse

Vivaldi: L’olimpiade (Auszüge), Händel: Auszüge aus ,,Giulio Cesare“, „Il Parnasso in festa“ & „Radamisto“

Dienstag, 19.01.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

È morto il mio Gesù

Philippe Jaroussky (Countertenor), Ensemble Artaserse

Freitag, 19.02.2021 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Anna Prohaska, Philippe Jaroussky, Konzerthausorchester Berlin, Andrea Marcon

Vivaldi: Sinfonia für Streicher h-Moll RV 169 „Al Santo Sepolcro“, Pergolesi: Stabat mater, Mozart: Sinfonie g-Moll KV 550

Samstag, 20.02.2021 20:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Anna Prohaska, Philippe Jaroussky, Konzerthausorchester Berlin, Andrea Marcon

Vivaldi: Sinfonia für Streicher h-Moll RV 169 „Al Santo Sepolcro“, Pergolesi: Stabat mater, Mozart: Sinfonie g-Moll KV 550

Sonntag, 21.02.2021 16:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Anna Prohaska, Philippe Jaroussky, Konzerthausorchester Berlin, Andrea Marcon

Vivaldi: Sinfonia für Streicher h-Moll RV 169 „Al Santo Sepolcro“, Pergolesi: Stabat mater, Mozart: Sinfonie g-Moll KV 550

Freitag, 12.03.2021 15:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

Philippe Jaroussky

Öffentliche Masterclass

Auch interessant

Philippe Jaroussky ist Curating Artist am Konzerthaus Dortmund

Countertenor lädt DJ zu einer Party ein

Im Konzerthaus Dortmund ist Curating Artist Philippe Jaroussky nicht nur als Sänger zu erleben. weiter

Lieblingsstück Philippe Jaroussky

Franz Schubert: Du bist die Ruh

Countertenor Philippe Jaroussky entdeckt in den Liedern von Franz Schubert eine eigene Welt. weiter

Interview Philippe Jaroussky

„Alter Sänger, junger Dirigent“

Countertenor Philippe Jaroussky hat soeben ein Herzensprojekt auf CD veröffentlicht, ist auf dem Zenit seiner Karriere – und hat schon ein weiteres Ziel vor Augen. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *