Stilistischer Bogen

CD-Rezension Sebastian Knauer – Bach & Sons 2

Stilistischer Bogen

Das Album spannt den stilistischen Bogen von Vater Bach zu seinen Söhnen und zeigt beeindruckend, wie sehr diese den Stil des Vaters bereits weiterentwickelten

Dass für Sebastian Knauer bei der Interpretation barocker Cembalokonzerte nicht die Wahl des Instruments die zentrale Rolle spielt, sondern klar der Stil und die Spielweise, beweist er zusammen mit dem Zürcher Kammerorchester auch auf der zweiten Bach & Sons Erscheinung. Sechs Jahre nach der Vorgänger-CD zeigt Knauer abermals, dass es möglich ist sich mit einem modernen Flügel klanglich dem Cembalo zu nähern. Somit frei von einem allzu romantisierenden Klavierspiel, spannt das Konzeptalbum den stilistischen Bogen vom Vater Johann Sebastian zu seinen Söhnen Johann Christian und Carl Philipp Emanuel und zeigt beeindruckend, wie sehr die Söhne den Stil des Vaters bereits weiterentwickelten. Mit dem Tripelkonzert für Flöte, Violine und Cembalo von Johann Sebastian Bach enthält die CD ein bisher selten aufgenommenes Werk, für das Knauer neben Philipp Jundt auch Daniel Hope als weiteren Solisten gewinnen konnte.

Bach & Sons 2
J. S. Bach: Klavierkonzerte BWV 1055 & 1056, Tripelkonzert BWV 1044
J. C. Bach: Klavierkonzert f-Moll
C. P. E. Bach: Klavierkonzert G-Dur Wq. 475

Sebastian Knauer (Klavier), Daniel Hope (Violine), Philipp Jundt (Flöte), Zürcher Kammerorchester
Berlin Classics

Weitere Rezensionen

CD-Rezension ÜberBach

Experiment gelungen

Sebastian Knauer am Klavier, Pascal Schumacher am Vibraphon und das Zürcher Kammerorchester überzeugen mit Bachanklängen in einem neuen Gewand weiter

CD-Rezension Sebastian Knauer

Revolutionär

Auf dem Album „Vienna 1789“ spielt Sebastian Knauer mit dem Zürcher Kammerorchester unter der Leitung von Roger Norrington Klavierkonzerte von Mozart & Beethoven weiter

CD-Rezension Sebastian Knauer

Väter und Söhne

Mit Werken von Bach und seinen Söhnen stellen Knauer und Norrington eine schöne Aufnahme zusammen weiter

Termine

Samstag, 25.09.2021 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

West-östlicher Divan

Daniel Hope (Violine), Gaurav Mazumdar (Sitar), Shahbaz Hussain Khan (Tambura), Sebastian Knauer (Klavier & Luthéal)

Sonntag, 31.10.2021 18:00 Uhr Oeschberghof Donaueschingen

Sebastian Knauer

Mozart: Klaviersonaten Nr. 16 C-Dur KV 545 I. Allegro, Nr. 14 c-Moll KV 457 II. Adagio & Nr. 12 F-Dur KV 332 III. Allegro assai, Nyman: Klavierstücke Nr. 1-3

Auch interessant

Wemhoff weekly – Folge 1 mit Sebastian Knauer

„Ein Komponist muss seiner Inspiration nachgehen“

Wemhoff weekly – Jeden Sonntag die neuesten Nachrichten aus der Klassik- und Opernwelt. Folge 1 mit Sebastian Knauer. weiter

Doppelinterview mit Arash Safaian und Sebastian Knauer

„Beethoven ist keine Statue, die wir beknien sollen“

Der Pianist Sebastian Knauer und der Komponist Arash Safaian sprechen über ihr Album „This is (not) Beethoven“, Traditionspflege, Plastikgeigen und die Frage, ob wir noch Neueinspielungen von Standard-Repertoire brauchen. weiter

ECHO Klassik 2017: Arash Safaian & Sebastian Knauer

Bach ohne Grenzen

Für ihr Album „ÜberBach“ erhalten der Komponist Arash Safaian und der Pianist Sebastian Knauer den ECHO Klassik in der Kategorie „Klassik ohne Grenzen“ weiter

Kommentare sind geschlossen.