Hochdramatischer Walkürenritt

Rezension Simon Rattle – Wagner: Die Walküre

Hochdramatischer Walkürenritt

Den hochdramatischen Dimensionen des ersten „Ring“-Tages gibt Simon Rattle mit transparent gerundeter Sinfonik plausiblen Sinn.

Rauschwirkungen sind unerwünscht. Simon Rattles „Walküre“ besticht durch große Spannungsbögen und Aufmerksamkeit für Details. Mehrfach überraschen Temposchübe und logisch daraus entwickelte Akzentwechsel. Es bestand nur ein Restrisiko: Alles hätte zu schön werden können. Extremkonstellationen wie der schicksalhafte Inzest des Wälsungenpaares und der göttliche Ehezwist, sogar der Walkürenritt sind Ereignisse von pulsierender Sanglichkeit. Hochspannung gewinnt diese Einspielung ohne wagnertypische Trompetentöne und ohne geschärfte Deklamation. Den hochdramatischen Dimensionen des ersten „Ring“-Tages gibt Rattle mit transparent gerundeter Sinfonik plausiblen Sinn. Glanzleistungen liefern die strahlende Eva-Maria Westbroek und James Rutherford auf dem Sprung zum wandlungsstarken Wotan vom Dienst. Dessen politische Strategien scheitern mit unaufdringlicher und intensiver Präsenz des Orchesters.

© Johann Sebastian Hänel

Sir Simon Rattle

Sir Simon Rattle

Wagner: Die Walküre

Stuart Skelton, Eric Halfvarson, James Rutherford, Eva-Maria Westbroek, Elisabeth Kulman, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Simon Rattle (Leitung)
BR Klassik

Weitere Rezensionen

Rezension Krystian Zimerman – Beethoven: Klavierkonzerte

Neue Perspektive

Krystian Zimerman zeigt seine neue Sicht auf die Klavierkonzerte Beethovens, begleitet vom London Symphony Orchestra unter Simon Rattle. weiter

Rezension Renaud Capuçon – Elgar: Violinkonzert

Luxusklang

Elegant und mit großer Ruhe meistert Renaud Capuçon Elgars weitschweifiges Violinkonzert, hochkarätig unterstützt von Simon Rattle und dem London Symphony Orchestra. weiter

Rezension Sheku Kanneh-Mason – Elgar

Cello emotional

Sheku Kanneh-Mason musiziert wandlungsfähig und mit großem Selbstbewusstsein, allerdings hätte weniger manchmal auch mehr sein können. weiter

Termine

Montag, 05.12.2022 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

London Symphony Orchestra, Simon Rattle

Sibelius: Okeaniden op. 73 & Tapiola op. 112, Rachmaninow: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 44

Dienstag, 06.12.2022 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

London Symphony Orchestra, Simon Rattle

Sibelius: Aallottaret op. 73 & Tapiola op. 112, Rachmaninow: Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 44

Mittwoch, 08.02.2023 18:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Wagner: Siegfried (konzertant)

Simon O’Neill (Siegfried), Peter Hoare (Mime), Michale Volle (Wanderer), Georg Nigl (Alberich), Franz-Josef Selig (Fafner), Gerhild Romberger (Erda), Anja Krampe (Brünnhilde), Barbara Hannigan (Waldvogel), Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Simon Rattle (Leitung)

Donnerstag, 16.02.2023 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
Freitag, 17.02.2023 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
Samstag, 18.02.2023 19:00 Uhr Philharmonie Berlin
Sonntag, 19.03.2023 18:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Mozart: Idomeneo

Andrew Staples (Idomeneo), Magdalena Kožená (Idamante), Anna Prohaska (Ilia), Olga Peretyatko (Elettra), Linard Vrielink (Arbace), Staatsopernchor, Staatskapelle Berlin, Simon Rattle (Leitung), David McVicar (Regie)

Donnerstag, 23.03.2023 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Mozart: Idomeneo

Andrew Staples (Idomeneo), Magdalena Kožená (Idamante), Anna Prohaska (Ilia), Olga Peretyatko (Elettra), Linard Vrielink (Arbace), Staatsopernchor, Staatskapelle Berlin, Simon Rattle (Leitung), David McVicar (Regie)

Sonntag, 26.03.2023 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Mozart: Idomeneo

Andrew Staples (Idomeneo), Magdalena Kožená (Idamante), Anna Prohaska (Ilia), Olga Peretyatko (Elettra), Linard Vrielink (Arbace), Staatsopernchor, Staatskapelle Berlin, Simon Rattle (Leitung), David McVicar (Regie)

Dienstag, 28.03.2023 19:00 Uhr Staatsoper Unter den Linden Berlin

Mozart: Idomeneo

Andrew Staples (Idomeneo), Magdalena Kožená (Idamante), Anna Prohaska (Ilia), Olga Peretyatko (Elettra), Linard Vrielink (Arbace), Staatsopernchor, Staatskapelle Berlin, Simon Rattle (Leitung), David McVicar (Regie)

Auch interessant

TV-Tipp 17.7. Arte: „Tristan und Isolde“ beim Festival d’Aix-en-Provence

Tristan und Isolde in der U-Bahn

Beim Festival d’Aix-en-Provence präsentiert Regisseur Simon Stone eine optisch moderne Lesart von Richard Wagners monumentaler Oper. weiter

TV-Tipp 16.7. 3sat: Klassik am Odeonsplatz mit Sir Simon Rattle

Cineastische Ohrwürmer

Beim Freiluftspektakel „Klassik am Odeonsplatz“ spielt das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks mit Dirigent Sir Simon Rattle bekannte Filmmusik. 3sat überträgt im TV. weiter

TV-Tipp 5.4. arte Beethoven: Christus am Ölberge

Fast vergessen

Lange Zeit fristete Beethovens Oratorium „Christus am Ölberge“ ein Schattendasein. Im Jubiläumsjahr bringen es Sir Simon Rattle und das London Symphony Orchestra im Londoner Barbican Centre auf die Bühne. weiter

Kommentare sind geschlossen.