Hochdramatischer Walkürenritt

Rezension Simon Rattle – Wagner: Die Walküre

Hochdramatischer Walkürenritt

Den hochdramatischen Dimensionen des ersten „Ring“-Tages gibt Simon Rattle mit transparent gerundeter Sinfonik plausiblen Sinn.

Rauschwirkungen sind unerwünscht. Simon Rattles „Walküre“ besticht durch große Spannungsbögen und Aufmerksamkeit für Details. Mehrfach überraschen Temposchübe und logisch daraus entwickelte Akzentwechsel. Es bestand nur ein Restrisiko: Alles hätte zu schön werden können. Extremkonstellationen wie der schicksalhafte Inzest des Wälsungenpaares und der göttliche Ehezwist, sogar der Walkürenritt sind Ereignisse von pulsierender Sanglichkeit. Hochspannung gewinnt diese Einspielung ohne wagnertypische Trompetentöne und ohne geschärfte Deklamation. Den hochdramatischen Dimensionen des ersten „Ring“-Tages gibt Rattle mit transparent gerundeter Sinfonik plausiblen Sinn. Glanzleistungen liefern die strahlende Eva-Maria Westbroek und James Rutherford auf dem Sprung zum wandlungsstarken Wotan vom Dienst. Dessen politische Strategien scheitern mit unaufdringlicher und intensiver Präsenz des Orchesters.

© Johann Sebastian Hänel

Sir Simon Rattle

Sir Simon Rattle

Wagner: Die Walküre

Stuart Skelton, Eric Halfvarson, James Rutherford, Eva-Maria Westbroek, Elisabeth Kulman, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Simon Rattle (Leitung)
BR Klassik

Weitere Rezensionen

Rezension Renaud Capuçon – Elgar: Violinkonzert

Luxusklang

Elegant und mit großer Ruhe meistert Renaud Capuçon Elgars weitschweifiges Violinkonzert, hochkarätig unterstützt von Simon Rattle und dem London Symphony Orchestra. weiter

Rezension Sheku Kanneh-Mason – Elgar

Cello emotional

Sheku Kanneh-Mason musiziert wandlungsfähig und mit großem Selbstbewusstsein, allerdings hätte weniger manchmal auch mehr sein können. weiter

Rezension Sir Simon Rattle – Bernstein: Wonderful Town

New-York-Hommage über Tempolimit

Sir Simon Rattle animiert, treibt und fordert mit leichten Händen die Akteure in Bernsteins turbulentem Musical. weiter

Termine

Freitag, 14.05.2021 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

Mahler: Sinfonie Nr. 6 a-Moll (abgesagt)

London Symphony Orchestra, Simon Rattle (Leitung)

Sonntag, 16.05.2021 11:00 Uhr Gewandhaus Leipzig
Donnerstag, 27.05.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Elgar: The Dream of Gerontius op. 38

Dame Sarah Connolly (Mezzosopran), Allan Clayton (Tenor), Roderick Williams (Bariton), Rundfunkchor Berlin, Berliner Philharmoniker, Simon Rattle (Leitung)

Freitag, 28.05.2021 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Elgar: The Dream of Gerontius op. 38

Dame Sarah Connolly (Mezzosopran), Allan Clayton (Tenor), Roderick Williams (Bariton), Rundfunkchor Berlin, Berliner Philharmoniker, Simon Rattle (Leitung)

Samstag, 29.05.2021 19:00 Uhr Philharmonie Berlin, digitalconcerthall.com

Auch interessant

TV-Tipp 5.4. arte Beethoven: Christus am Ölberge

Fast vergessen

Lange Zeit fristete Beethovens Oratorium „Christus am Ölberge“ ein Schattendasein. Im Jubiläumsjahr bringen es Sir Simon Rattle und das London Symphony Orchestra im Londoner Barbican Centre auf die Bühne. weiter

TV-Tipp 4.6.: Iván Fischer dirigiert Bartók und Mozart

Violinkonzert für die Liebe

Die Liebe zwischen Béla Bartók und der Geigerin Stefi Geyer dauerte nur ein paar Wochen – aber lange genug, dass der Komponist ihr ein Violinkonzert schreiben konnte. weiter

Radio-Tipp 21.3.: Deutschlandfunk Kultur Sir Simon Rattle

Wiedersehen

Sir Simon Rattle ist als Gast zurück am Pult der Berliner Philharmoniker. Deutschlandfunk Kultur überträgt das erste von drei ausverkauften Comeback-Konzerten live aus der Berliner Philharmonie. weiter

Kommentare sind geschlossen.