Entfernt verwandt

Rezension Víkingur Ólafsson – Debussy & Rameau

Entfernt verwandt

Víkingur Ólafsson rückt Debussy und Rameau so dicht zueinander, dass sich daraus ein eigener atmosphärisch-intensiver Interpretationsweg entwickelt.

Auf den ersten Eindruck wohl ungewohnt, bei genauerem Hören jedoch eine spannende Gegenüberstellung, die nicht in zwei Blöcken, sondern sozusagen ineinandergreifend erfolgt: Der isländische Pianist Vikingur Ólafsson hat Klaviermusik von Jean-Philippe Rameau und Claude Debussy zusammengefügt. Barock und Impressionismus, geht das? Ja, erklärt Ólafsson auf teils sehr persönliche Weise im Beiheft. Das Erstaunliche an dieser Produktion ist, wie das Zärtliche und Avantgardistische beider Komponisten gleichberechtigt zum Ausdruck kommt. Ólafsson rückt die ausgewählten Werke so dicht zueinander, dass sich daraus ein eigener Interpretationsweg entwickelt, frei von Manierismen, reich an Schattierungen. Dank eines präzisen Anschlags und in Kombination mit einer klugen Tempowahl und behutsamem Pedalgebrauch schafft es Ólafsson, eine atmosphärisch intensive Begegnung beider Komponisten zu inszenieren.

© Ari Magg

Víkingur Ólafsson

Víkingur Ólafsson

Debussy & Rameau
Debussy: La Damoiselle élue, Jardins sous la pluie, Serenade for the Doll, The Snow is dancing, Des pas sur la neige, La Fille aux cheveaux de lin, Ondine & Hommage a Rameau
Rameau: Le Rappel des oiseaux, Rigaudons 1 & 2, Double, Musette en rondeau, Tambourin, La Villageoise, Gigues en rondeau 1 & 2, Les Tendres plaintes, Les Tourbillons, L’Entretien des Muses, La Joyeuse, Les Cyclopes, La Cupis, L’Indiscrete, La Poule, L’Enharmonique, Menuette 1 & 2, Les Sauvages & L’Egyptienne
Rameau/Olafsson: The Arts and the Hours

Víkingur Ólafsson (Klavier)
Deutsche Grammophon

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Glass: Klavierwerke

Betörende Etüden

Der isländische Pianist versteht es eindrucksvoll, die Repetitionen von Philip Glass so auszugestalten, dass keine Wiederholung wie eine Wiederholung klingt weiter

Termine

Mittwoch, 17.06.2020 20:00 Uhr Konzerthaus Dortmund
Freitag, 19.06.2020 20:00 Uhr Kloster Ettal

Eröffnungskonzert (abgesagt)

Richard Strauss Festival
Sonntag, 21.06.2020 17:45 Uhr Seilbahn Zugspitze Grainau

Dinnerkonzert (abgesagt)

Richard Strauss Festival
Samstag, 01.08.2020 20:00 Uhr Beethoven-Haus Bonn

Vikingur Olafsson

Jenseits der Sonaten
Montag, 28.09.2020 20:00 Uhr Stadthalle Mülheim a. d. Ruhr

Víkingur Ólafsson

Klavier-Festival Ruhr
Freitag, 15.01.2021 19:30 Uhr Laeiszhalle Hamburg

Víkingur Ólafsson

Werke von Rameau, Debussy & Mussorgski

Montag, 18.01.2021 20:00 Uhr Prinzregententheater München

Víkingur Ólafsson

Werke von Debussy, Ólafsson, Rameau & Mussorgski

Montag, 01.02.2021 20:00 Uhr Stadthalle Braunschweig

Von Nordlicht zu Nordlicht

Vikingur Ólafsson (Klavier), Bergen Philharmonic Orchestra, Edward Gardner (Leitung)

Samstag, 24.04.2021 19:00 Uhr Reitstadel Neumarkt

István Várdai, Vikingur Ólafsson

Debussy: Cellosonate d-Moll, Prélude aus „La Damoiselle élue“ & „Jardins sous la pluie“ aus „Estampes“, Rameau: Suite e-Moll (Auszüge), Kodály: Sonatine für Violoncello und Klavier, Janáček: Pohádka, Brahms: Cellosonate e-Moll op. 38

Auch interessant

Lieblingsstück Víkingur Ólafsson

Mozart: Klavierkonzert Nr. 24 c-Moll KV 491

Für Víkingur Ólafsson werden in Mozarts Klavierkonzert Nr. 24 c-Moll KV 491 Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zusammengeführt weiter

Porträt Víkingur Ólafsson

Im Glass-Haus

Ausgerechnet mit einem weithin belächelten Komponisten mischt Víkingur Ólafsson derzeit die Klassikwelt auf. Ein Porträt über einen stillen wie extravaganten Künstler weiter

Kommentare sind geschlossen.