© Ari Magg

Víkingur Ólafsson

Víkingur Ólafsson

Experimentierlust, Leidenschaft und Neugierde sind die Basis des künstlerischen Schaffens von Víkingur Ólafsson. Der 1984 im isländischen Reykjavík geborene Pianist gehört zu den erfolgreichsten Interpreten zeitgenössischer Klassik und ist gleichzeitig als musikalischer Botschafter der Musik seines Heimatlandes unterwegs. Seine Ausbildung absolvierte Ólafsson in New York und startete daraufhin seine internationale Pianisten-Karriere, die ihn heute weltweit an die renommierten Konzerthäuser führt. Er arbeitete unter anderem mit dem NDR Elbphilharmonie Orchester und dem Los Angeles Philharmonic Orchestra zusammen, ist als Interpret zahlreicher Uraufführungen isländischer Komponisten wie Daníel Bjarnason und Haukur Tómasson in Erscheinung getreten und hegt eine langjährige musikalische Partnerschaft mit Philip Glass und der isländischen Popsängerin Björk. Parallel zu seiner aktiven künstlerischen Laufbahn arbeitet Víkingur Ólafsson für den isländischen Rundfunk, gründete 2009 sein eigene Plattenlabel Dirrindí und 2012 das Festival Reykjavík Midsummer Music und ist seit 2016 künstlerischer Leiter des Vinterfest in Schweden. Für seine Leistungen wurde er mehrfach als „Musiker des Jahres“ mit dem isländischen Musikpreis ausgezeichnet.
Freitag, 19.04.2024 19:30 Uhr Tonhalle Zürich

J. S. Bach Goldberg-Variationen BWV 988

Víkingur Ólafsson (Klavier)

Sonntag, 26.05.2024 18:00 Uhr Konzerthaus Dortmund

J. S. Bach: Goldberg-Variationen BWV 988

Víkingur Ólafsson (Klavier)

Dienstag, 25.06.2024 20:00 Uhr Elbphilharmonie Hamburg

J. S. Bach: Goldberg-Variationen BWV 988

Víkingur Ólafsson (Klavier)

Tschechische Philharmonie auf Europatournee mit Víkingur Ólafsson

Auch der aktuelle Konflikt klingt an

Politisch motiviert: Mit seiner elften Sinfonie geißelte Dmitri Schostakowitsch die Brutalität des Militärs. weiter

Interview Víkingur Ólafsson

„Genies kann man nicht treffen“

Der Pianist Víkingur Ólafsson spricht über Mozarts Nuancen, die menschliche Seite genialer Komponisten und warum er auf den Begriff „Klassik“ am liebsten verzichten würde. weiter

Lieblingsstück Víkingur Ólafsson

Mozart: Klavierkonzert Nr. 24 c-Moll KV 491

Für Víkingur Ólafsson werden in Mozarts Klavierkonzert Nr. 24 c-Moll KV 491 Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft zusammengeführt weiter

Porträt Víkingur Ólafsson

Im Glass-Haus

Ausgerechnet mit einem weithin belächelten Komponisten mischt Víkingur Ólafsson derzeit die Klassikwelt auf. Ein Porträt über einen stillen wie extravaganten Künstler weiter

Rezension Víkingur Ólafsson – J. S. Bach: Goldberg-Variationen

Gipfelwerk

Mit filigranem Anschlag und bejahten künstlerischen Entscheidungen erklimmt Víkingur Ólafsson Johann Sebastian Bachs „Goldberg-Variationen“. weiter

Rezension Víkingur Ólafsson – Debussy & Rameau

Entfernt verwandt

Víkingur Ólafsson rückt Debussy und Rameau so dicht zueinander, dass sich daraus ein eigener atmosphärisch-intensiver Interpretationsweg entwickelt. weiter

CD-Rezension Glass: Klavierwerke

Betörende Etüden

Der isländische Pianist versteht es eindrucksvoll, die Repetitionen von Philip Glass so auszugestalten, dass keine Wiederholung wie eine Wiederholung klingt weiter