Playlist Daniel Hope

„Zum Niederknien“

Violinist Daniel Hope teilt Stücke und Songs, die man gehört haben sollte.

© Nicolas Zonvi

© Nicolas Zonvi/DG

Daniel Hope

Nicht nur in der klassischen Musik findet Stargeiger Daniel Hope Inspiration für sein Schaffen – auch Punk, Filmmusik und Rockklassiker stehen auf seiner persönlichen Lieblingsplaylist.

Iggy Pop:
The Passenger

© Shutterstock

Iggy Pop
Iggy Pop

Der Klassiker handelt vom sinnlosen Umherfahren in Berlin. Iggy Pop hat ­damals seinen Drogenkonsum gestoppt und mit David Bowie in West-Berlin ­gearbeitet. Bowie hat auch das „Lalala“ im Background eingesungen. Das Lied beschreibt mich perfekt: Ich bin ein „Passenger“, ein ständig Reisender.

Bernard Herrmann: Scene d’amour aus „Vertigo“

© Wikimedia Commons

Bernard Herrmann
Bernard Herrmann

Hitchcocks „Vertigo“ mit Bernard Herrmanns genialer Filmmusik ist ein Gesamt­kunstwerk. Die Liebesszene ist eine ­Kulmination von Sehnsucht, Wunsch und Sterblichkeit. Kim Novak tritt auf und sieht aus wie die verstorbene Ehefrau. ­Musikalisch ist alles angelehnt an Wagners „Tristan und Isolde“ – pure Magie!

Joseph Schmidt: Puccini – Lucevan le stelle aus „Tosca

© Joseph Schmidt Archiv

Joseph Schmidt
Joseph Schmidt

Bei Schmidt bekomme ich Gänsehaut. Macht und Melancholie, Kontrolle und Freiheit: Das konnte nur er vereinen. Als ich ihn erstmals hörte, saß ich im Auto und hätte fast einen Unfall gebaut. Er war berühmt für „Ein Lied geht um die Welt“, floh vor den Nazis, starb früh – ein kleiner Mann mit großer Stimme.

Janis Joplin:
Move Over

© Shutterstock

Janis Joplin
Janis Joplin

Janis Joplins Stimme klingt wie ein ­Messer! Auf ihrem zweiten Album „Pearl“ hatte sie den Höhepunkt ihres Ausdrucks erreicht – und die Band ging ab, voll auf Drogen! Da kann ich nicht stillsitzen! Move Over ist für mich ein Lebens­motto: Wenn etwas nicht mehr funktioniert, muss
man weiter und loslassen.

Borodin Quartett:
Schnittke – Klavierquintett

© Malcom Crowthers

Alfred Schnittke
Alfred Schnittke

In diesem Stück hat Schnittke seine Vergangenheit verarbeitet. Es gibt wunderschöne Melodien, Sphärisches, Makabres, Sarkastisches. Als Student durfte ich mit Schnittke arbeiten, klopfte damals einfach ohne Termin an seine Tür. Dafür, dass er damals geöffnet hat, werde ich ihm auf ewig dankbar sein.

Y. Menuhin, NY Philharmonic, J. Barbirolli: Schumann – Violinkonzert

© Reg Wilson/Warner Classics Studio

Yehudi Menuhin
Yehudi Menuhin

Die Nazis inszenierten Schumanns fast vergessenes Violinkonzert als Werk eines großen arischen Komponisten. Menuhin spielte das Stück jedoch als Erster ein – was die Nazis rasend machte! Diese Aufnahme ist zum Niederknien, Ton und Ausdruck sind fast spirituell. Kein Künstler hat mich so geprägt wie Yehudi Menuhin.

Hören Sie hier das vollständige Interview in unserem Podcast-Angebot „Gern gehört“ mit Moderator Holger Wemhoff.

CD-Tipp

Schnittke: Werke für Violine und Klavier

Daniel Hope (Violine), Alexey Botvinov (Klavier)
Deutsche Grammophon

Termine

Freitag, 27.08.2021 20:00 Uhr Frauenkirche Dresden

Belle Époche

Daniel Hope (Violine), Maxim Lando (Klavier)

Sonntag, 29.08.2021 17:00 Uhr Ev. Kirche Nieder-Moos Freiensteinau

Daniel Hope (abgesagt)

Nieder-Mooser Konzertsommer
Mittwoch, 01.09.2021 17:00 Uhr Kurhaus Wiesbaden

Daniel Hope, Simon Crawford-Phillips

Rheingau Musik Festival
Mittwoch, 01.09.2021 20:00 Uhr Kurhaus Wiesbaden

Daniel Hope, Simon Crawford-Phillips

Rheingau Musik Festival
Samstag, 11.09.2021 18:00 Uhr Hannover Congress Centrum

Hannover Proms!

Daniel Hope (Violine), NDR Radiophilharmonie, Andrew Manze (Leitung)

Mittwoch, 15.09.2021 20:00 Uhr Thomaskirche Leipzig

Daniel Hope

Con spirito – Das Leipziger Kammermusikfestival
Samstag, 18.09.2021 22:00 Uhr Frauenkirche Dresden

Amarcord, Daniel Hope

Elgar: From the Greek Anthology op. 45, aus Jazz, Musical & R&B

Samstag, 25.09.2021 20:00 Uhr Alte Oper Frankfurt

West-östlicher Divan

Daniel Hope (Violine), Gaurav Mazumdar (Sitar), Shahbaz Hussain Khan (Tambura), Sebastian Knauer (Klavier & Luthéal)

Donnerstag, 25.11.2021 21:00 Uhr Konzerthaus Berlin

Daniel Hope, Jacques Ammon, Avi Avital

Musik und Talk mit Daniel Hope (auf Englisch)
Freitag, 31.12.2021 18:00 Uhr Philharmonie Essen

100 Jahre Hollywood

Silvesterkonzert

Auch interessant

1700 Jahre jüdische Musik in Deutschland | Interview Volker Ahmels

„Alles das, was bei Hitler verboten war, ist bei uns erlaubt“

Pianist Volker Ahmels ist Gründer und Leiter des Wettbewerbs „Verfemte Musik“ in Schwerin und setzt sich für die Wiederentdeckung und -aufführung der Werke von durch die Nationalsozialisten verfemte Komponisten ein. weiter

Gern gehört – Folge 1 mit Daniel Hope

„Das ist elektrisierend“

Gern gehört – Jeden Monat spricht Moderator Holger Wemhoff mit Musikern und Kulturschaffenden über ihre Lieblingsmusik. Folge 1 mit Daniel Hope. weiter

TV-Tipp 24.5.: Daniel Hope – Der Klang des Lebens

Ein Musiker auf den Spuren seiner Vorfahren

Arte und der NDR zeigen den Menschen hinter dem Geiger und Musiker Daniel Hope. weiter

Rezensionen

Rezension David Philip Hefti – Shades of Love

Exotischer Herzschmerz

„Shades Of Love“ enthält fünfzehn Titel aus koreanischen TV- und Webserien, schmachtend vorgetragen vom Zürcher Kammerorchester unter David Philip Hefti und hochkarätigen Solisten. weiter

CD-Rezension Daniel Hope – Journey to Mozart

Persönliche Erinnerungen

Porträt der Mozartzeit: Daniel Hope und das Zürcher Kammerorchester spielen in kleiner Besetzung und liefern mit vibratoarmem Spiel ein überaus transparentes Klangbild weiter

CD-Rezension Daniel Hope - The Romantic Violinist

Romantische Spurensuche

Die Sänger haben es vorgemacht, jetzt ziehen die Instrumentalisten nach und begeben sich auf die Spuren berühmter Vorgänger. Daniel Hope hat den Stargeiger der deutsch-österreichischen Romantik, Joseph Joachim, für sich entdeckt. Joachim setzte auf Emotion und tiefempfundene Kantabilität. Bruchs Violinkonzert… weiter

Kommentare sind geschlossen.