Durch den Monat mit ...

… Emmanuel Tjeknavorian

Der Violinist Emmanuel Tjeknavorian nimmt uns mit durch seinen Monat und erzählt von seinen Highlights und Geheimtipps.

© Uwe Arens

Emmanuel Tjeknavorian

Emmanuel Tjeknavorian

Mein Februar beginnt in Italien. Ich war schon häufig dort, und jedes Mal wird meine Liebe zu dem Land größer. Ich habe beschlossen, einen Italienischkurs zu machen, und könnte mir sogar vorstellen, für einige Zeit in Rom zu leben!

© Shutterstock

Italien 1.-4.2.

Italien 1.-4.2.

Danach geht es nach Weikersheim. 2012 habe ich einige Zeit hier verbracht, während mein Lehrer Gerhard Schulz dort einen Kammer­musikkurs geleitet und mich in seiner Freizeit unterrichtet hat. Es war eine meiner ersten Reisen, die ich alleine gemacht habe. Ich erinnere mich noch gut, wie ich durch den Schlosspark geschlendert bin und dabei Wagner gehört habe – und wie ich einmal kläglich gegen Schulz beim Tischtennis verloren habe.

© Shutterstock

Weikersheim 14.2.

Weikersheim 14.2.

Besonders wird es in London, weil ich eine Stradivari-Geige ­spiele, die mir von der Londoner „Beare’s International Violin Society“ zur Verfügung gestellt wird – und weil ich mein Debüt in der ­Royal Festival Hall gebe. Als Kind habe ich hier oft meinen Vater am Dirigierpult gesehen. Einmal habe ich die Zeit hinter der Bühne damit verbracht, auf dem ersten Touchscreen-Handy, das ich gesehen habe, Schach zu spielen. Ich hätte nie gedacht, einmal selbst auf dieser Bühne zu stehen.

© Shutterstock

Wien 29.2.

Wien 29.2.

Mein letzter Halt ist Wien. Ich habe dort zwar eine eigene Wohnung, aber das erste und letzte, was ich in Wien mache, ist ein Besuch bei meinen Eltern. Ende Februar hat meine Mutter auch Geburtstag, und so werden wir gemeinsam feiern.

Aktuelles Album

Violin Concertos

Emmanuel Tjeknavorian (Violine), hr-Sinfonieorchester, Ulrich Edelmann (Leitung) Berlin Classics VÖ: 21.2.2020

Termine

Sonntag, 08.01.2023 11:00 Uhr Kölner Philharmonie
Freitag, 13.01.2023 20:00 Uhr Gewandhaus Leipzig

Deutsche Streicherphilharmonie, Emmanuel Tjeknavorian

Janáček: Suite, J. Strauss (Sohn): Musikverein-Tänze & Walzer op. 140, J. Strauss (Sohn)/J. Strauss: Pizzicato-Polka, Tzschaschel: Mitklatsch-Polka, Dvořák: Serenade E-Dur op. 22

Freitag, 27.01.2023 17:00 Uhr Mozart-Wohnhaus Salzburg
Dienstag, 31.01.2023 17:00 Uhr Mozart-Wohnhaus Salzburg
Donnerstag, 02.02.2023 17:00 Uhr Mozart-Wohnhaus Salzburg
Freitag, 03.02.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Emmanuel Tjeknavorian, Filarmonica della Scala, Richardo Chailly

Debussy: Sarabande et Danse, Prokofjew: Violinkonzert Nr. 1 D-Dur op. 19, Tschaikowsky: Sinfonie Nr. 6 h-Moll op. 74 „Pathétique“

Samstag, 04.02.2023 20:00 Uhr Isarphilharmonie München

Emmanuel Tjeknavorian, Orchestra Filarmonica della Scala, Riccardo Chailly

Debussy: Sarabande et Danse, Prokofjew: Violinkonzert Nr. 1 D-Dur op. 19, Tschaikowsky: Symphonie Nr. 6 h-moll op. 74 „Pathétique“

Mittwoch, 15.02.2023 12:00 Uhr Konzert- und Kongresszentrum Harmonie Heilbronn

Brahms: Doppelkonzert a-Moll op. 102

Emmanuel Tjeknavorian (Violine), Jeremias Fliedl (Violoncello), Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Case Scaglione (Leitung)

Mittwoch, 15.02.2023 19:30 Uhr Konzert- und Kongresszentrum Harmonie Heilbronn

Emmanuel Tjeknavorian, Jeremias Fliedl, Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, …

Nielsen: Suite a-Moll op. 1, Beethoven: Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21, Brahms: Doppelkonzert a-Moll op. 102

Sonntag, 26.02.2023 19:30 Uhr Forum am Schlosspark Ludwigsburg

Emmanuel Tjeknavorian, Jeremias Fliedl, Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, …

Nielsen: Suite a-Moll op. 1, Beethoven: Sinfonie Nr. 1 C-Dur op. 21, Brahms: Doppelkonzert a-Moll op. 102

Auch interessant

Festspiele Mecklenburg-Vorpommern 2022

Vom Vater die Statur, von der Mutter die Natur?

Bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern ist der Geiger Emmanuel Tjeknavorian omnipräsent. weiter

Interview Emmanuel Tjeknavorian

„Die Pandemie ist auch eine Aufforderung, ein bisschen einfallsreicher zu werden“

Emmanuel Tjeknavorian über das Musikerdasein in Corona-Zeiten, Geigen mit Eigenleben – und über die „russische Schule“ des Violinspiels weiter

Fußball-WM Spezial: Interview Emmanuel Tjeknavorian

„Im Fußball ist alles möglich“

In unserem concerti-Spezial zur Fußball-WM 2018 lassen wir mehr oder weniger ballverrückte Künstler zu Wort kommen. Heute: Geiger Emmanuel Tjeknavorian weiter

Rezensionen

Rezension Emmanuel Tjeknavorian – Violinkonzerte

Eine Entdeckung

Emmanuel Tjeknavorian spielt Sibelius' Violinkonzert mit Emphase und technischer Brillanz – ebenso wie das Violinkonzert seines Vaters. weiter

CD-Rezension Emmanuel Tjeknavorian – Solo

Selbstbewusst

Lupenrein, klar, prägnant in seiner Artikulation und variabel in seinen Ausdrucksmöglichkeiten zeigt Emmanuel Tjeknavorian die ganze Breite seiner Fähigkeiten weiter

Kommentare sind geschlossen.