Kirill Gerstein

Kirill Gerstein

Der Pianist Kirill Gerstein wurde 1979 im russischen Woronesch geboren. Er stammt aus einer russisch-jüdischen Familie, sein Vater war Mathematiker, seine Mutter Musiklehrerin. Mit drei Jahren begann er an der Musikschule seiner Heimatstadt mit dem klassischen Klavierspiel. Gleichzeit faszinierten ihn die Jazzplatten seiner Eltern. Mit zwölf Jahren lernte er in St. Petersburg den Jazz-Vibraphonisten Gary Burton kennen, der von dem Improvisationstalent des jungen Gersteins derart begeistert war, dass er ihm half, als damals jüngster Student am Berklee College of Music in den Vereinigten Staaten einen Studienplatz zu erhalten. Nach drei Jahren Jazzstudium wechselte er an die Manhattan School of Music, um sich der klassischen Musik zu widmen. Im Alter von zwanzig Jahren beendete er sein Studium mit dem Master und ging nach Madrid, um dort bei Dmitri Baschkirow weitere Meisterklassen zu absolvieren. Internationale Bekanntheit erlangte Kirill Gerstein 2001, als er die Goldmedaille der renommierten Arthur Rubinstein International Piano Master Competition gewann. Heute bedient er ein breites Repertoire von Klassik bis hin zur Moderne, tritt gelegentlich mit Jazz-Programmen auf und widmet sich intensiv der Kammermusik. Seit 2007 lehrt Kirill Gerstein als Professor an der Stuttgarter Musikhochschule, parallel seit 2014 am Berklee College of Music und am Boston Conservatory.

Montag, 10.10.2022 19:30 Uhr Hochschule für Musik Hanns Eisler Berlin

Benefizkonzert zu Gunsten des Zentrums für Kammermusik

Tabea Zimmermann (Viola), Studierende der HfM Hanns Eisler, Kirill Gerstein (Leitung)

Donnerstag, 20.10.2022 20:00 Uhr Residenz München

Kirill Gerstein, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Alan Gilbert

Rachmaninow: Paganini-Rhapsodie op. 43, R. Strauss: Burleske für Klavier und Orchester, Brahms/Schönberg: Klavierquartett g-Moll

Freitag, 21.10.2022 20:00 Uhr Residenz München

Kirill Gerstein, Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, Alan Gilbert

Rachmaninow: Paganini-Rhapsodie op. 43, R. Strauss: Burleske für Klavier und Orchester, Brahms/Schönberg: Klavierquartett g-Moll

Mittwoch, 01.02.2023 19:30 Uhr Pierre Boulez Saal Berlin

Kirill Gerstein

Strawinsky: Sonate, Schubert: Sonate c-Moll D 958, Ligeti: Arc-en-ciel, Lèscalier du diable, Liszt: Bénédiction de Dieu dans la solitude, Sonate h-Moll S 178

Montag, 20.03.2023 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Kirill Gerstein, City of Birmingham Symphony Orchestra, Mirga Gražinytė-Tyla

Weinberg: Sinfonietta Nr. 1 op. 41, Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54, Prokofjew: Romeo und Julia (Auszüge aus den symphonischen Suiten)

Freitag, 24.03.2023 20:00 Uhr Liederhalle Stuttgart

Kirill Gerstein, City of Birmingham Symphony Orchestra, Mirga Gražinytė-Tyla

Weinberg: Sinfonietta Nr. 1 op. 41, Schumann: Klavierkonzert a-Moll op. 54, Prokofjew: Suiten op. 64 a-c zu „Romeo und Julia“ (Auswahl)

Porträt Kirill Gerstein

From Russia with Jazz

Wandler zwischen den Welten: Kirill Gerstein lässt die weißen und schwarzen Tasten nicht nur in der Klassik aufstieben weiter

Semyon Bychkov – The Tschaikowsky Project: Sinfonien

Russischer Geist

Die Tschechische Philharmonie besticht bei Tschaikowskys Sinfonien durch ihren warm grundierten Klang unter der Leitung von Semyon Bychkov. weiter

CD-Rezension Kirill Gerstein – Gershwin

Gershwin als Filetstück

Wenn das Ausnahmetalent Kirill Gerstein George Gershwins „Rhapsody in Blue“ spielt, wird der Evergreen zu einem geradezu „loungigen“ Vergnügen. weiter