Startseite » Multimedia » Die offiziellen Top 20 Klassik-Charts im April 2017

Klassikcharts April 2017

Die offiziellen Top 20 Klassik-Charts im April 2017

Erhebungszeitraum: 10.03.2017-06.04.2017

1. Daniel Hope, Zürcher Kammerorchester, Jacques Ammon & Chilly Gonzales

For Seasons
Deutsche Grammophon

 

2. Grigory Sokolov

Mozart/Rachmaninow: Concertos & A conversation that never was
Deutsche Grammophon

Da der schweigsame Meisterpianist nur noch Mitschnitte
seiner Recitals veröffentlicht, ist die Live-Einspielung der
beiden Klavierkonzerte von 1995 und 2005 eine kleine Sensation.

 

3. Thomas Hengelbrock & NDR Elbphilharmonie Orchester

Elbphilharmonie First Recording
Sony Classical

4. Jonas Kaufmann

Dolce Vita
Sony Classical

5. Gustavo Dudamel & Wiener Philharmoniker

Neujahrskonzert 2017
Sony Classical

Dudamel und die Wiener Philharmoniker – das funktioniert
prächtig: Nachdem das Mussorgsky-Album vom Dezember schon
ein Hit war, verkauft sich auch die Neujahrs-CD bestens.

 

 

6. Sir John Eliot Gardiner, English Baroque Soloists

Bach: Matthäus-Passion
Soli Deo Gloria

7. Philippe Jaroussky, Emőke Baráth, Diego Fasolis, I Barocchisti

La Storia di Orfeo
Erato

Dreimal Hades und zurück: Philippe Jaroussky spürt
dem Orpheus-Mythos nach mit den Opern von Claudio Monteverdi,
Antonio Sartorio und Salomone Rossi

 

 

8. Víkingur Ólafsson

Philip Glass: Piano Works
Deutsche Grammophon

Mit den Klavierwerken von Philip Glass zu brillieren ist
schwierig, denn das Ergebnis plätschert für den Hörer oftmals
dahin. Nicht so beim isländischen Pianisten Víkingur Ólafsson.

9. Khatia Buniatishvili

Rachmaninow: Klavierkonzerte Nr. 2 & 3
Sony Classical

 

 

10. Max Richter

Three Worlds: Music from Woolf Works
Deutsche Grammophon

11. Ludovico Einaudi

Elements
We Love Music

12. Lisiecki, Urbánski, NDR Elbphilharmonie Orchester

Chopin: Werke für Klavier & Orchester
Deutsche Grammophon

Mit Jan Lisiecki und Krzysztof Urbański widmen sich zwei
der vielversprechendsten Jung-Interpreten dieser Zeit
Chopins weniger bekannten Werken für Klavier und Orchester.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

13. Christian Gerhaher, Martin Walser, Gerold Huber

Brahms: Die schöne Magelone
Sony Classical

14. Andreas Ottensamer, Kammerakademie Potsdam

New Era
Decca

Ottensamers Debütalbum bei Decca beleuchtet das Repertoire der
„Mannheimer Schule“ aus dem frühen 18. Jahrhundert mit Werken
von Danzi, Stamitz und natürlich Mozart.

 

 

15. Gidon Kremer, Giedrė Dirvanauskaitė, Daniil Trifonov

Preghiera
Deutsche Grammophon

 

 

16. Rafał Blechacz

Johann Sebastian Bach
Deutsche Grammophon

 

 

17. Lang Lang

New York Rhapsody
Sony Classical

 

 

18. Sonya Yoncheva, Academia Montis Regalis & Alessandro De Marchi

Händel
Sony Classical

Der neue Star des Belcanto kann auch Barock: Für ihre aktuelle CD
schlüpfte die bulgarische Sopranistin in die Rolle starker Frauen
aus den Opern und Oratorien Händels.

 

 

19. Benjamin Appl & James Baillieu

Heimat
Sony Classical

In England ist der deutsche Bariton schon länger ein Star,
jetzt werden auch die Klassikfans in seiner Heimat auf ihn
aufmerksam – zu Recht, wie man auf diesem Album hören kann.

 

 

20. Valer Sabadus, Nuria Rial & Kammerorchester Basel

Sacred Duets
Sony Classical

 

 

Ermittelt von GfK Entertainment GmbH im Auftrag des Bundesverbandes Musikindustrie e. V.

Termine

Auch interessant

Rezensionen

Anzeige

Audio der Woche

„Chameleon“ das Saxophon in seiner ganzen Vielfalt

Inspiriert von der faszinierenden Fähigkeit des Chamäleons, seine Hautfarbe zu verändern, präsentiert das SIGNUM saxophone quartet eine einzigartige Sammlung von Stücken, die die Vielseitigkeit des Saxophons in den Mittelpunkt stellen.

Newsletter

Jeden Donnerstag in Ihrem Postfach: frische Klassik!