Radio-Tipp: „Ein Jahr Sehnsucht“ – Kammermusikfestival von BR-Klassik

Rückhalt für die freie Klassikszene

Mit einer live übertragenen Kammermusikreihe will BR-Klassik ein Zeichen der Solidarität für freischaffende Künstlerinnen und Künstler setzen.

© Nikolai Lund

Goldmund Quartett

Goldmund Quartett

Der Wunsch auf ein Wiedersehen mit dem Publikum ist für alle Musikerinnen und Musiker nach mittlerweile einem Jahr ohne regulären Kulturbetrieb groß. Ebenso groß ist jedoch die existentielle Not, in die vor allem Freischaffende aufgrund der fehlenden Auftrittsmöglichkeiten durch die Corona-Krise geraten sind. Als Geste der Solidarität für die freie Musikszene veranstaltet BR-Klassik von 15. bis 21. März 2021 deshalb eine Kammermusikwoche mit abendlichen Livekonzerten im Radio – und ruft dabei zu Spenden für Künstlerinnen und Künstler in Not auf.

Ein starkes Zeichen setzen

Nicht nur die Musiker, auch das Publikum wartet langmütig auf die Wiedereröffnung des Kulturlebens. Unter dem Motto „Ein Jahr Sehnsucht“ soll das Radiofestival von BR-Klassik auch den Zuhörern die Zeit verkürzen und gleichzeitig zumindest ein wenig Live-Konzert-Atmosphäre bieten. Vor allem aber sollen auch die Hörerinnen und Hörer auf die für viele so dramatische Lage aufmerksam gemacht werden.

„Wir müssen alle die Fahne der Kultur hochhalten, damit sie gesehen wird“, ermutigt Reinhard Scolik, BR-Programmdirektor Kultur. „Mit dem mehrtägigen Kammermusikfestival wollen wir nochmal ein starkes Zeichen setzen, wie unverändert prekär die Situation zahlloser Menschen im Kulturbereich ist, und hoffen auf Spenden für den Nothilfefonds der Deutschen Orchester-Stiftung.“

Live aus den BR-Klassik-Studios

Es sind überwiegend Musikerinnen und Musiker aus der freien Szene, die täglich um 18:05 Uhr für je eine gute Stunde aus den Studios des Bayerischen Rundfunks musizieren. Mit dabei sind u. a. Bariton Rafael Fingerlos, Cellist Daniel Müller-Schott, das Goldmund Quartett und Pianist Martin Klett, der gemeinsam mit Geiger Stephen Waarts und Bratschist Mathis Rochat musiziert.

An den beiden letzten Tagen ergänzen Auftritte von Mitgliedern des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks, der BRSO-Akademie sowie des Münchner Rundfunkorchesters das Programm. Den Auftakt am heutigen Abend geben Klarinettist Pablo Barragán, Cellist Andrei Ioniţă und Oliver Triendl am Klavier mit Werken von Debussy, Brahms und Isaac Albéniz.

concerti-Tipp:

„Ein Jahr Sehnsucht“ – Das Kammermusikfestival von BR-Klassik
Live-Konzerte mit Künstlerinnen und Künstlern der freien Klassikszene
Mo., 15.3. bis So., 21.3., je 18:05 Uhr (am 21.3. um 19:05 Uhr)
BR-Klassik

Weitere Informationen zum Nothilfefonds der Deutschen Orchester-Stiftung und zu Spendemöglichkeiten gibt es hier.

Auch interessant

Salzburger Festspiele: „Salzburg im Kino“ mit Joana Mallwitz

Einblicke in die tiefsten Schichten

Die Salzburger Festspiele setzen ihre Reihe „Salzburg im Kino“ fort. weiter

Multimedia 21.7. Bregenzer Festspiele: Eröffnung auf 3sat

Zirkushaftes Treiben

Die Bregenzer Festspiele feiern mit Philipp Stölzls Inszenierung von Verdis Opernklassiker „Rigoletto“ ihr 75. Jubiläum. weiter

TV-Tipp 3sat 17.7.: Happy Birthday – Riccardo Muti

Konzert mit Symbolkraft

Er wollte eigentlich nicht mehr an die Mailänder Scala zurückkehren. Jetzt leitet Riccardo Muti dort das Festkonzert zu Ehren seines 80. Geburtstags. weiter

Kommentare sind geschlossen.