Die Berliner Philharmoniker live im Kino

Die Berliner Philharmoniker im Kino

In High Definition und exzellentem Surround-Sound: Die Berliner Philharmoniker live im Kino

© Berlin Phil Media

Berliner Philharmoniker im Kino

Berliner Philharmoniker im Kino

Wenn der „Guardian“ über die Berliner Philharmoniker verlauten lässt, es sei „das beste Orchester der Welt“, will das schon etwas heißen. Schön ist es vor allem für die Berliner, die in den ständigen Genuss dieses Orchesters von Welt kommen.

Wem das Glück nun nicht vergönnt ist, in der Landeshauptstadt zu leben oder regelmäßig zu den Konzerten des Orchesters zu reisen, der hat im Kino die Gelegenheit, die Berliner Philharmoniker live in seiner Nähe zu erleben, in High Definition und exzellentem Surround-Sound. Neben der glamourösen Silvestergala mit dem Debüt des jungen Starpianisten Daniil Trifonov, dirigiert von Sir Simon Rattle, bildet ein weiterer Konzerthöhepunkt auf der Kinoleinwand zum Abschluss der Kinosaison ein frühsommerlicher Konzertabend „Aus der Neuen Welt“ mit Gustavo Dudamel am Pult.

Die Termine der Saison 2016/2017:

DAS SILVESTERKONZERT

Sa. 31.12.2016, 17:00 Uhr

Daniil Trifonov (Klavier)
Berliner Philharmoniker
Sir Simon Rattle (Leitung)

Dmitri Kabalewsky: Ouvertüre zur Oper Colas Breugnon op. 90
Sergej Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 3 d-Moll op. 30
William Walton: Orchesterstücke aus „Façade“ (zusammengestellt von Sir Simon Rattle)
Antonín Dvořák: Slawische Tänze (Auswahl) op. 72

© Dario Acosta/DG

Daniil Trifonov

Daniil Trifonov

AUS DER NEUEN WELT

Fr. 9.6.2017, 19:30 Uhr

Berliner Philharmoniker
Gustavo Dudamel (Leitung)

John Adams: City Noir für Orchester
Antonín Dvořák: Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 „Aus der Neuen Welt“

Hier finden Sie eine Liste aller beteiligten Kinos.

Termine

Freitag, 28.08.2020 19:00 Uhr Philharmonie Berlin

Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko

Webern: Passacaglia op. 1, Mendelssohn: Sinfonie Nr. 1 c-Moll op. 11, Brahms: Sinfonie Nr. 4 e-Moll op. 98

Samstag, 12.09.2020 19:00 Uhr Philharmonie Berlin
Sonntag, 13.09.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
Donnerstag, 17.09.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
Freitag, 18.09.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin
Samstag, 19.09.2020 19:00 Uhr Philharmonie Berlin
Sonntag, 20.09.2020 18:00 Uhr Festspielhaus Baden-Baden

Rinat Shaham, Gerald Finley, London Symphony Orchestra, Simon Rattle

Bartók: Konzert für Orchester & Herzog Blaubarts Burg (konzertant)

Donnerstag, 24.09.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Francesco Pietmontesi, Berliner Philharmoniker, Lahav Shani

Mozart: Klavierkonzert Nr. 27 B-Dur KV 595, Schönberg: Pelleas und Melisande

Freitag, 25.09.2020 20:00 Uhr Philharmonie Berlin

Francesco Pietmontesi, Berliner Philharmoniker, Lahav Shani

Mozart: Klavierkonzert Nr. 27 B-Dur KV 595, Schönberg: Pelleas und Melisande

Samstag, 26.09.2020 19:00 Uhr Philharmonie Berlin

Francesco Pietmontesi, Berliner Philharmoniker, Lahav Shani

Mozart: Klavierkonzert Nr. 27 B-Dur KV 595, Schönberg: Pelleas und Melisande

Auch interessant

TV-Tipp 5.4. arte Beethoven: Christus am Ölberge

Fast vergessen

Lange Zeit fristete Beethovens Oratorium „Christus am Ölberge“ ein Schattendasein. Im Jubiläumsjahr bringen es Sir Simon Rattle und das London Symphony Orchestra im Londoner Barbican Centre auf die Bühne. weiter

Online-Tipp 14.3.: Berliner Philharmoniker im Livestream

Simon Rattle im Wohnzimmer

Zum zweiten Mal kann man die Berliner Philharmoniker und Simon Rattle zwar nicht in der Philharmonie, dafür aber von zu Hause aus erleben. weiter

Multimedia-Tipp: Berliner Philharmoniker öffnen Digital Concert Hall

Online geöffnet!

Die Berliner Philharmoniker öffnen die Digital Concert Hall ab sofort kostenlos für alle Zuschauer. weiter

Rezensionen

Rezension Simon Rattle – Wagner: Die Walküre

Hochdramatischer Walkürenritt

Den hochdramatischen Dimensionen des ersten „Ring“-Tages gibt Simon Rattle mit transparent gerundeter Sinfonik plausiblen Sinn. weiter

Rezension Sheku Kanneh-Mason – Elgar

Cello emotional

Sheku Kanneh-Mason musiziert wandlungsfähig und mit großem Selbstbewusstsein, allerdings hätte weniger manchmal auch mehr sein können. weiter

Rezension Destination Rachmaninov – Arrival

Pianistischer Reichtum

Daniil Trifonov dringt tief in Rachmaninows Welten vor und übersetzt dessen Klangvielfalt mit pianistischem Reichtum. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *