Eingespieltes Team

Rezension Alexander Melnikov – Brahms: Klavierkonzert Nr. 1

Eingespieltes Team

Pianist Alexander Melnikov und das Sinfonieorchester Basel unter der Leitung von Ivor Bolton führen einen einfühlsamen Dialog mit schimmernden Farbmischungen.

Das Sinfonieorchester Basel und sein Chef Ivor Bolton sind ein wundervoll eingespieltes Team. Das demonstrieren sie diesmal mit Brahms: Seine Tragische Ouvertüre hat Weite und Tiefe, Drastik und Unbedingtheit, Leichtigkeit und Agilität. Die eigenwillig schimmernden Farbmischungen in den Holzbläsern sind magisch. Das Klavierkonzert Nr. 1 wird mit berstender Spannungsdramaturgie eröffnet, bevor es in den einfühlsamen Dialog mit Alexander Melnikov geht. Melnikov zaubert auf historischem Flügel geheimnisvolle Atmosphäre, gibt sich alsbald klar, direkt, sinnlich, ohne zu viel romantisierenden Schmelz, ein Gewinn. Auch perlend, funkelnd und, wo angezeigt, vollgriffig. Dabei unterstützen die Basler dann mit kraftvollen tiefen Registern. Dazu gibt es ein Fundstück, passend zum Standort des Orchesters: die Ouvertüre zur Cherubini-Oper „Éliza“, die in den Schweizer Alpen spielt. Dargeboten mit dramatischem Gespür und rhythmischer Schlagkraft in alpenglühenden Farben.

© Julien Mignot

Alexander Melnikov

Alexander Melnikov

Brahms: Tragische Ouvertüre op. 81 & Klavierkonzert Nr. 1, Cherubini: Ouvertüre zu „Éliza“

Alexander Melnikov (Klaveier), Sinfonieorchester Basel, Ivor Bolton (Leitung)
harmonia mundi

Weitere Rezensionen

Rezension Ivor Bolton – The Secret Fauré III

Geheimnis gelüftet

Diese Aufnahme von Ivor Bolton ist als Ganzes hervorzuheben, da sie den Hörern den unterschätzten Fauré auf subtile Weise näherbringt. weiter

Rezension Ivor Bolton – Luciano Berio: Transformation

In neuem Licht

Luciano Berio gilt als Meister in der Disziplin der musikalischen Anverwandlung und rückt unterschiedliche Musikstücke in ein neues Licht. weiter

Rezension Alexander Melnikov – Prokofjew Vol. 2

Betörend

Prokofjew ist mehr als Rhythmus, Härte und Motorik: Wie poetisch Klaviersonaten des Komponisten klingen können, zeigt Alexander Melnikov. weiter

Termine

Donnerstag, 09.12.2021 19:30 Uhr Stadtcasino Basel (CH)

Huber: Weissagung und Erfüllung

Maya Boog (Sopran), Eva Vogel (Mezzosopran), Mauro Peter (Tenor), Michael Nagy (Bariton), Sinfonieorchester Basel, Basler Gesangverein, Knabenkantorei Basel, Duncan Ward (Leitung)

Dienstag, 21.12.2021 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Die Zauberflöte

Günther Groissböck (Sarastro), Pavol Breslik (Tamino), Milan Siljanov (Sprecher), Sabine Devieilhe (Königin der Nacht), Olga Kulchynska (Pamina), Eliza Boom (Erste Dame), Kayleigh Decker (Zweite Dame), Lindsay Ammann (Dritte Dame), Sean Michael Plumb (Papageno), Jasmin Delfs (Papagena), Ulrich Reß (Monostatos), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Ivor Bolton (Leitung), August Everding (Regie)

Donnerstag, 23.12.2021 18:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Die Zauberflöte

Günther Groissböck (Sarastro), Pavol Breslik (Tamino), Milan Siljanov (Sprecher), Sabine Devieilhe (Königin der Nacht), Olga Kulchynska (Pamina), Eliza Boom (Erste Dame), Kayleigh Decker (Zweite Dame), Lindsay Ammann (Dritte Dame), Sean Michael Plumb (Papageno), Jasmin Delfs (Papagena), Ulrich Reß (Monostatos), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Ivor Bolton (Leitung), August Everding (Regie)

Samstag, 25.12.2021 17:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Die Zauberflöte

Günther Groissböck (Sarastro), Pavol Breslik (Tamino), Milan Siljanov (Sprecher), Sabine Devieilhe (Königin der Nacht), Olga Kulchynska (Pamina), Eliza Boom (Erste Dame), Kayleigh Decker (Zweite Dame), Lindsay Ammann (Dritte Dame), Sean Michael Plumb (Papageno), Jasmin Delfs (Papagena), Ulrich Reß (Monostatos), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Ivor Bolton (Leitung), August Everding (Regie)

Dienstag, 28.12.2021 18:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Die Zauberflöte

Günther Groissböck (Sarastro), Pavol Breslik (Tamino), Milan Siljanov (Sprecher), Sabine Devieilhe (Königin der Nacht), Olga Kulchynska (Pamina), Eliza Boom (Erste Dame), Kayleigh Decker (Zweite Dame), Lindsay Ammann (Dritte Dame), Sean Michael Plumb (Papageno), Jasmin Delfs (Papagena), Ulrich Reß (Monostatos), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Ivor Bolton (Leitung), August Everding (Regie)

Donnerstag, 30.12.2021 18:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Die Zauberflöte

Günther Groissböck (Sarastro), Pavol Breslik (Tamino), Milan Siljanov (Sprecher), Sabine Devieilhe (Königin der Nacht), Olga Kulchynska (Pamina), Eliza Boom (Erste Dame), Kayleigh Decker (Zweite Dame), Lindsay Ammann (Dritte Dame), Sean Michael Plumb (Papageno), Jasmin Delfs (Papagena), Ulrich Reß (Monostatos), Chor der Bayerischen Staatsoper, Bayerisches Staatsorchester, Ivor Bolton (Leitung), August Everding (Regie)

Freitag, 31.12.2021 18:30 Uhr Stadtcasino Basel (CH)

Orff: Carmina Burana

Álfheiður Guðmundsdóttir (Sopran), Karl-Heinz Brandt (Tenor), Kyu Choi (Bariton), Opernchor des Theater Basel, Sinfonieorchester Basel, Jonathan Stockhammer (Leitung), Ulrike Jühe (Regie)

Sonntag, 09.01.2022 19:00 Uhr Philharmonie Essen

Isabelle Faust, Antoine Tamestit, Sinfonieorchester Basel, Ivor Bolton

Britten: Matinées musicales op. 74, Mozart: Sinfonia concertante Es-Dur KV 364, Beethoven: Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Mittwoch, 12.01.2022 19:30 Uhr Stadtcasino Basel (CH)

Alasdair Kent, Isabelle Faust, Antoine Tamestit, Sinfonieorchester Basel, Ivor …

Britten: Matinées Musicales op. 24 & Sinfonische Suite aus „Gloriana“ op. 53a, Mozart: Sinfonia Concertante Es-Dur KV 364

Samstag, 05.02.2022 11:00 Uhr Mozarteum Salzburg

Auch interessant

Ivor Bolton und Kian Soltani in Wiesbaden

Die Liebe entzündete sich an einer Sinfonie

Berlioz’ „Symphonie fantastique“ trifft auf Saint-Saëns’ erstes Cellokonzert. weiter

Interview Ivor Bolton

„Sie fragen mich da ja Sachen!“

Ivor Bolton über Politiker als Dirigenten, Klassik hörende Taxifahrer – und den gefährlichen „Schlaftabletten-Effekt“ bei Haydn-Interpretationen. weiter

Opern-Kritik: Dresdner Musikfestspiele – Leonore

Sensationell inspiriert

(Dresden, 18.6.2017) Ivor Bolton schärft grandios das Radikal-Kompromisslose des Ur-Fidelio zum Finale des 40. Jubiläum des Festivals an der Elbe weiter

Kommentare sind geschlossen.