Überflüssig

CD-Rezension Alexandre Tharaud spielt Rachmaninow

Überflüssig

Alexandre Tharaud hat nichts Neues hinzuzufügen und seine Aufnahme fällt in vielen Aspekten gegenüber der Konkurrenz ab

Man sollte schon sehr gute Gründe haben um ein Stück wie Rachmaninows zweites Klavierkonzert neu aufzunehmen, von dem es bereits eine Vielzahl exzellenter Einspielungen gibt. Der französische Pianist Alexandre Tharaud nun hat nicht nur der umfangreichen Diskografie nichts Neues hinzuzufügen, seine Aufnahme fällt sogar in vielen Aspekten gegenüber der Konkurrenz ab. Tharaud verfügt weder über die nötige Technik, um den enormen Anforderungen des Stücks gerecht zu werden – im dritten Satz kann er das angeschlagene Tempo des Orchesters nicht halten, in dichten Passagen wird sein Klang diffus – noch besitzt er die emotionale Intensität, um die herbe Melancholie dieser Musik adäquat zum Ausdruck bringen zu können. Auch in Rachmaninows „Cinq morceaux de fantaisie op. 3“ plätschert die Musik über weite Strecken so dahin, bar jedes dezidierten Ausdrucks und auch technisch anfechtbar. Eine überflüssige Produktion.

Rachmaninow: Klavierkonzert Nr. 2 Morceaux de fantaisie op. 3, Vocalise op. 34 Nr. 14 & 2 Stücke für Klavier 6-händig
Alexandre Tharaud (Klavier), Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, Alexander Vedernikov (Leitung), Alexander Melnikov & Aleksandar Madžar (Klavier), Sabine Devieilhe (Sopran)
Erato

Weitere Rezensionen

CD-Rezension Alexandre Tharaud

Vom Konzertpodium auf die Leinwand

Jetzt ist er also auch noch unter die Schauspieler gegangen: Im neuen Film Liebe von Michael Haneke spielt Alexandre Tharaud den zu einem gefeierten Pianisten gewordenen ehemaligen Schüler einer alten Klavierlehrerin. Auch wenn er im Film nicht sehr lange zu… weiter

CD-Rezension Alexandre Tharaud

Klingende Miniaturen

Von Domenico Scarlatti stammt die einzige barocke Klaviermusik, die abgesehen von Bach regelmäßig in unseren Konzertsälen zu hören ist. Jetzt bietet auch Alexandre Tharaud seine Auswahl aus diesen beinahe 600 Sonaten. „Erwarten Sie in diesen Kompositionen keine tiefen Erkenntnisse, sondern… weiter

Auch interessant

TV: Bach-Spezial

Im Zeichen des Thomaners

Er darf in der Osterzeit nicht fehlen: Theaterkünstler Romeo Castellucci inszeniert J.S. Bachs Matthäus-Passion. Die musikalische Leitung übernimmt Kent Nagano weiter

Kurz gefragt Alexandre Tharaud

„Ich habe kein Klavier zu Hause“

Alexandre Tharaud gehört zu den empfindsamsten Pianisten seiner Generation. Hier spricht der Franzose über... weiter

BLIND GEHÖRT ALEXANDRE THARAUD

„Sie spielt wie eine Hexe“

In der Reihe „Blind gehört“: Der Pianist Alexandre Tharaud hört und kommentiert CDs von Kollegen, ohne dass er erfährt, wer spielt. weiter

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *