In die Seele schauen

Rezension Alina Ibragimova – Schostakowitsch

In die Seele schauen

Schostakowitsch suchen und finden, fragen und hinterfragen. Das Orchester unterstützt Alina Ibragimova dabei genau und farbenreich.

Das Scherzo ist eine merkwürdige Angelegenheit, humorvoll einerseits, beißend andererseits. Und doch: verwundbar. So komponiert Dmitri Schostakowitsch im zweiten Satz seines ersten Violinkonzerts, das wie das Schwesterwerk für den Geiger David Oistrach komponiert wurde. Das Staatliche Akademische Sinfonieorchester Russlands „Jewgeni Swetlanow“ (welch langer Name) unter Vladimir Jurowski haben die beiden Konzerte nun mit Alina Ibragimova aufgenommen. Die Geigerin spielt im Finale des ersten Werkes nach der Urfassung, also nach der noch nicht entschärften Originalidee des Komponisten. Ihr Ton ist wechselhaft, licht und schattig, zerbrechlich und forsch, als habe sie Schostakowitsch direkt in die Seele schauen wollen. Insofern: ein sehr ehrliches Spiel. Es ist ein Suchen und Finden, ein Fragen und Hinterfragen. Das „Swetlanow“-Orchester unterstützt sie dabei genau und farbenreich. Hörenswert!

© Eva Vermandel

Alina Ibragimova

Alina Ibragimova

Schostakowitsch: Violinkonzerte 1 & 2

Alina Ibragimova (Violine), Staatliches Akademisches Sinfonieorchester Russlands „Jewgeni Swetlanow“, Vladimir Jurowski (Leitung)
Hyperion

Weitere Rezensionen

Rezension Vladimir Jurowski conducts Stravinsky Vol. 1

Umfassende Brillanz

Live-Aufnahmen aus seiner Zeit als Chefdirigent des London Philharmonic Orchestra zeugen von Vladimir Jurowskis messerscharfem Strawinsky. weiter

Rezension Alina Ibragimova – Mendelssohn: Violinsonaten

Feingeister

In perfekter Symbiose bringen Violinistin Alina Ibragimova und Pianist Cédric Tiberghien das Phantastische und Poetische in Mendelssohns Violinsonaten hervor. weiter

Rezension Alina Ibragimova – Paganini: 24 Capricen

Gespenstisch und virtuos

Mit den 24 Capricen von Niccolò Paganini zeigt Geigerin Alina Ibragimova, dass ihre Erfahrungen auf dem Gebiet historischen Musizierens Früchte tragen. weiter

Termine

Mittwoch, 26.10.2022 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Così fan tutte (Premiere)

Louise Alder (Fiordiligi), Avery Amereau (Dorabella), Konstantin Krimmel (Guillelmo), Sebastian Kohlhepp (Ferrando), Sandrine Piau (Despina), Christian Gerhaher (Don Alfonso), Bayerischer Staatsopernchor, Bayerisches Staatsorchester, Vladimir Jurowski (Leitung), Benedict Andrews (Regie)

Sonntag, 30.10.2022 16:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Così fan tutte

Louise Alder (Fiordiligi), Avery Amereau (Dorabella), Konstantin Krimmel (Guillelmo), Sebastian Kohlhepp (Ferrando), Sandrine Piau (Despina), Christian Gerhaher (Don Alfonso), Bayerischer Staatsopernchor, Bayerisches Staatsorchester, Vladimir Jurowski (Leitung), Benedict Andrews (Regie)

Mittwoch, 02.11.2022 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Così fan tutte

Louise Alder (Fiordiligi), Avery Amereau (Dorabella), Konstantin Krimmel (Guillelmo), Sebastian Kohlhepp (Ferrando), Sandrine Piau (Despina), Christian Gerhaher (Don Alfonso), Bayerischer Staatsopernchor, Bayerisches Staatsorchester, Vladimir Jurowski (Leitung), Benedict Andrews (Regie)

Samstag, 05.11.2022 18:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Così fan tutte

Louise Alder (Fiordiligi), Avery Amereau (Dorabella), Konstantin Krimmel (Guillelmo), Sebastian Kohlhepp (Ferrando), Sandrine Piau (Despina), Christian Gerhaher (Don Alfonso), Bayerischer Staatsopernchor, Bayerisches Staatsorchester, Vladimir Jurowski (Leitung), Benedict Andrews (Regie)

Sonntag, 06.11.2022 11:00 Uhr Kölner Philharmonie

Alina Ibragimova, Gürzenich-Orchester Köln, Markus Stenz

Mendelssohn: Violinkonzert e-Moll op. 64, Wagner/Vliegers: The Ring – An Orchestral Adventure

Montag, 07.11.2022 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Così fan tutte

Louise Alder (Fiordiligi), Avery Amereau (Dorabella), Konstantin Krimmel (Guillelmo), Sebastian Kohlhepp (Ferrando), Sandrine Piau (Despina), Christian Gerhaher (Don Alfonso), Bayerischer Staatsopernchor, Bayerisches Staatsorchester, Vladimir Jurowski (Leitung), Benedict Andrews (Regie)

Montag, 07.11.2022 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Alina Ibragimova, Gürzenich-Orchester Köln, Markus Stenz

Mendelssohn: Violinkonzert e-Moll op. 64, Wagner/Vliegers: The Ring – An Orchestral Adventure

Dienstag, 08.11.2022 20:00 Uhr Kölner Philharmonie

Alina Ibragimova, Gürzenich-Orchester Köln, Markus Stenz

Mendelssohn: Violinkonzert e-Moll op. 64, Wagner/Vliegers: The Ring – An Orchestral Adventure

Donnerstag, 10.11.2022 19:00 Uhr Bayerische Staatsoper

Mozart: Così fan tutte

Louise Alder (Fiordiligi), Avery Amereau (Dorabella), Konstantin Krimmel (Guillelmo), Sebastian Kohlhepp (Ferrando), Sandrine Piau (Despina), Christian Gerhaher (Don Alfonso), Bayerischer Staatsopernchor, Bayerisches Staatsorchester, Vladimir Jurowski (Leitung), Benedict Andrews (Regie)

Donnerstag, 17.11.2022 20:00 Uhr Bayerische Staatsoper

R. Strauss: Elektra

Violeta Urmana (Klytämnestra), Elena Pankratova (Elektra), Vida Miknevičiūtė (Chrysothemis), John Daszak (Aegisth), Károly Szemerédy (Orest),
Bálint Szabó (Pfleger), Bayerischer Staatsopernchor, Bayerisches Staatsorchester, Vladimir Jurowski (Leitung), Herbert Wernicke (Regie)

Auch interessant

Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin feiert „Earth Day“

Gegen den Klimawandel

Am „Earth Day“ macht das Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin die Erde zum „Hotspot“. weiter

Opern-Kritik: Bayerische Staatsoper – Die Nase

Zu viele Nasen sind auch keine Lösung

(München, 24.10.2021) Kirill Serebrennikov und Vladimir Jurowski eröffnen mit Schostakowitschs Jugendstreich eine neue Ära an der Bayerischen Staatsoper, die fortan Serge Dorny als Intendant leitet. weiter

Mein Lieblingsstück: Vladimir Jurowski

Mahler: Das Lied von der Erde

Der meditative Stil in Gustav Mahlers „Das Lied von der Erde“ fasziniert den russischen Dirigenten Vladimir Jurowski seit seiner Jugend. weiter

Kommentare sind geschlossen.